Bericht zeigt eine Kette von Mängeln bei «Costa»-Unglück
publiziert: Donnerstag, 13. Sep 2012 / 13:17 Uhr
Bei dem Schiffsunglück vor der italienischen Küste waren Anfang Januar 32 Menschen ums Leben gekommen.
Bei dem Schiffsunglück vor der italienischen Küste waren Anfang Januar 32 Menschen ums Leben gekommen.

Rom - Eine Kette von Unterlassungen, Irrtümern und Mängeln hat einem Bericht zufolge zum Kentern des Kreuzfahrtschiffes «Costa Concordia» geführt. Vor allem habe an Bord sprachliche Verwirrung geherrscht.

Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
9 Meldungen im Zusammenhang
So habe der indonesische Steuermann zweimal die Anweisungen des Kapitäns Francesco Schettino über die auszuführenden Manöver nicht verstanden. Das berichtete die römische Zeitung «La Repubblica» am Donnerstag unter Berufung auf einen 270 Seiten starken Gutachter-Bericht, der noch nicht offiziell veröffentlicht worden ist.

Dass der Schiffbruch vor der toskanischen Insel Giglio so folgenschwer sein konnte, werde dem Bericht zufolge auch auf verletzte Sicherheitsnormen und eine ungenügend vorbereitete Crew zurückgeführt. «Das hätte die Reederei Costa verhindern können und müssen», schreibt «La Repubblica».

Die Reederei dagegen hat wiederholt den Kapitän allein für die Havarie verantwortlich gemacht, weil er für die Routenplanung zuständig sei und das Schiff eigenmächtig zu nahe an die Insel herangefahren habe. Sie wies auch am Donnerstag in einer Mitteilung alle Vorwürfe als gegenstandslos zurück. Das Gutachten müsse offen diskutiert werden.

Bei dem Schiffsunglück vor der italienischen Küste waren Anfang Januar 32 Menschen ums Leben gekommen. Das Schiff hatte einen Felsen gerammt und war dann mit 4200 Passagieren und Crew-Mitgliedern an Bord gekentert.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Venedig - Ein Kreuzfahrtschiff mit mehr als 2200 Menschen an Bord ist am Dienstagmorgen vor der italienischen Küste bei Venedig ... mehr lesen
Venedig wehrt sich schon länger gegen die vielen Kreuzfahrtschiffe. (Archivbild)
Aufwendige Bergung der «Costa Concordia».
Rom/Giglio - Die Bergung des havarierten Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» dauert länger und wird deutlich teurer als ... mehr lesen
Grosseto - Neun Monate nach der Havarie der «Costa Concordia» geht in Grosseto die Beweisaufnahme weiter. Die ... mehr lesen
Die Bergung der «Costa Concordia» verzögert sich. (Archivbild)
Rom - Der schwer beschuldigte Kapitän der «Costa Concordia», Francesco Schettino, hat alle Betroffenen der ... mehr lesen
Der Kapitän der «Costa Concordia» bittet um Verzeihung.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Beim Schiffsunglück vor Giglio kamen 30 Menschen ums Leben.
Rom - Der Kapitän des vor der italienischen Insel Giglio havarierten Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» war nach eigenen ... mehr lesen
Rom - Schon vier Tage vor der Havarie des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia vor der Küste der toskanischen Insel Giglio war es zu einer Panne im Kontrollsystem gekommen. Dies geht aus Gutachten der von italienischen Staatsanwälten eingesetzten Experten hervor, wie die Tageszeitung «Corriere della Sera» am Dienstag berichtete. mehr lesen 
Brüssel - Italien ist nach Ansicht der EU-Kommission beim Thema Schiffssicherheit zu nachlässig. Viereinhalb Monate nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffes «Costa Concordia» rügte die Kommission am Donnerstag die Regierung in Rom, weil das Land EU-Normen für Schiffsausrüstungen nicht umgesetzt habe. mehr lesen 
Rom - Italienische Ermittler haben über drei Monate nach dem Schiffsunglück der «Costa Concordia» die letzten Leichen ... mehr lesen
Die letzten «Costa-Concordia»-Leichen sind identifiziert.
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Christophe de Margerie kam ums Leben.
Christophe de Margerie tot  Moskau - Der Chef des französischen Mineralölkonzerns Total, Christophe de Margerie, ist bei einem Flugzeugunfall in Moskau getötet worden. Europas drittgrösster Ölkonzern bestätigte in einer Mitteilung am frühen Dienstag den Tod seines Generaldirektors. 
Strassenverkehr  Bern - In der Schweiz sind letztes Jahr 69 Fussgänger bei Unfällen gestorben, 723 ...
Obwohl sich die Verkehrssicherheit konstant verbessert hat, gab es 2013 gleich viele Unfälle mit Fussgängern wie im Jahr 2003.
Bei der Kollision wurde der Fussgänger schwer verletzt.
Fussgänger schwer verletzt Am Freitagmorgen kam es in Embrach zu einer Kollision zwischen einem Fussgänger und einem Lieferwagen. Dabei wurde der Fussgänger schwer ...
Weniger Tote, aber mehr Schwerverletzte im Strassenverkehr Bern - Bei Verkehrsunfällen sind im ersten Halbjahr 2014 weniger Personen ums Leben gekommen ...
Bei den Velofahrern hat die Zahl der schweren Unfälle zugenommen. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Unglücksfälle Total-CEO stirbt bei Flugzeugunfall Moskau - Der Chef des französischen Mineralölkonzerns ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 11°C 13°C bewölkt, Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 10°C 13°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 13°C 15°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 15°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 18°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 15°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten