Syrische Beobachtungsstelle
Berichte über erneutes Blutbad in Syrien
publiziert: Donnerstag, 2. Aug 2012 / 12:55 Uhr
Syrische Beobachtungsstelle meldet erneutes Massaker in Syrien.
Syrische Beobachtungsstelle meldet erneutes Massaker in Syrien.

Damaskus - In der Nähe von Damaskus soll es zu einem erneuten Blutbad gekommen sein. In Dschaidet Artus südwestlich der Hauptstadt sollen syrische Sicherheitskräfte am Mittwoch bei einer Razzia rund 100 junge Menschen festgenommen haben.

3 Meldungen im Zusammenhang
Sie seien zu einer Schule gebracht und dort gefoltert worden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag in London.

Am Donnerstagmorgen seien dann die Leichen von 43 Menschen gefunden worden, einige von ihnen seien hingerichtet worden, hiess es in der Mitteilung der Beobachtungsstelle. Sie hatte zunächst von 28 Toten bei der Razzia gesprochen.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete am Donnerstag unter Berufung auf Zivilpersonen und Menschenrechtler von mindestens 35 Toten.

Das syrische Staatsfernsehen berichtete unterdessen, Dutzende «Terroristen» hätten sich ergeben oder seien getötet worden, als die Armee eine Razzia in dem Vorort unternommen habe.

Angriff auf Flughafen

In der Nähe von Aleppo sollen syrische Rebellen nach Angaben von Aktivisten einen Militärflughafen des Regimes angegriffen haben. Dabei setzten sie am Donnerstag auch einen Panzer ein, den sie zuvor von den Regimetruppen erbeutet hatten.

Dies teilten die Syrischen Menschenrechtsbeobachter in London mit. Am Militärflughafen Minag, 30 Kilometer nordwestlich von Aleppo, sind nach diesen Angaben jene Helikopter stationiert, mit denen die Regimetruppen die Stellungen der Aufständischen in Aleppo beschiessen.

Bei einem Gefecht an der syrisch-jordanischen Grenze wurden am frühen Morgen zwei syrische Flüchtlinge und ein jordanischer Soldat verletzt. Syrische Truppen hätten auf eine jordanische Grenzpatrouille geschossen, die auf der jordanischen Seite den Übergang der syrischen Zivilisten beobachtete, berichteten Sicherheitskreise und Ärzte im jordanischen Grenzort Ramtha.

Es war der dritte Zusammenstoss zwischen syrischen und jordanischen Soldaten dieser Art. Die syrischen Truppen schiessen immer wieder auf Syrer, die aus ihrem Land flüchten wollen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Glückskette sammelt Spenden für die Opfer der kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien. Die Hilfe soll Flüchtlingen ... mehr lesen 1
Mehrere tausend Menschen flüchteten in Syrien vor der Gewalt.
Kofi Annan kämpft gegen die Gewalt in Syrien.
Damaskus/New York - Das Massaker an Zivilisten in Syrien hat weltweit ... mehr lesen
Beirut - Noch sind die Informationen bruchstückhaft. Doch die Anzeichen verdichten sich, dass das Assad-Regime in der ... mehr lesen
Erneut Tote und Verletzte bei Demonstrationen in Syrien.
Kinder im Jemen brauchen dringend Schutz.
Kinder im Jemen brauchen dringend Schutz.
Kämpfe immer intensiver  New York - Bei den bewaffneten Auseinandersetzungen im Jemen sind in der vergangenen Woche mindestens 62 Kinder getötet worden. 30 weitere wurden nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks Unicef verletzt. 
Heute sind die letzten Mitarbeiter der Vereinten Nationen ausgereist.
Vereinte Nationen haben den Jemen verlassen New York - Wegen der Kämpfe im Jemen haben die Vereinten Nationen ihr gesamtes ausländisches Personal aus dem Bürgerkriegsland ...
45 Tote bei Angriffen auf Flüchtlingslager Sanaa - Bei saudischen Luftangriffen auf ein Flüchtlingslager im Nordwesten ...
IS-Vormarsch  Kirkuk - Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hat den Sieg der Regierungstruppen im Kampf um die Stadt Tikrit verkündet. Er gratuliere den irakischen Sicherheitskräften und ihren paramilitärischen Unterstützern zu diesem «historischen Meilenstein».  
USA und irakische Soldaten greifen IS in Tikrit an Bagdad/Washington - Die von den USA geführte Allianz im Irak hat erstmals mit Luftangriffen die ...
Kämpfer des Islamischen Staats (IS) eroberten Tikrit gleich zu Beginn ihres rasanten Vormarsches im Juni vergangenen Jahres. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -0°C 2°C leicht bewölkt, Schneefall bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel -0°C 3°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 3°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 3°C 6°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 4°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 11°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten