Berlin macht bei ACTA-Abkommen nicht mit
publiziert: Freitag, 10. Feb 2012 / 18:24 Uhr

Berlin - Deutschland wird das internationale Urheberrechtsabkommen ACTA vorerst nicht unterzeichnen. Das Auswärtige Amt habe die bereits erteilte Weisung zur Signierung des umstrittenen Vertragswerks wieder zurückgezogen, verlautete am Freitag aus Regierungskreisen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Damit sei aber keine Entscheidung in der Sache verbunden, sagte ein Sprecher des Ministeriums gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) habe in dieser Woche Bedenken angemeldet, fügte der Sprecher hinzu.

Der auf Initiative der USA und Japans ausgehandelte Vertrag regelt unter anderem die «Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums im digitalen Umfeld». Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (Handelsabkommen zur Abwehr von Fälschungen) wurde am 26. Januar von der EU sowie von 22 der 27 Mitgliedsstaaten unterzeichnet.

In der Zwischenzeit verstärkten sich jedoch die Proteste gegen ACTA. Zahlreiche Internet-Aktivisten mobilisierten zu einer Kampagne gegen das Abkommen. Die Grünen, die Linke und die Piratenpartei sprachen sich ebenfalls gegen ACTA aus.

Bedenken wurden auch innerhalb der deutschen FDP laut. Für (den morgigen) Samstag sind in Dutzenden europäischen Städten Anti-ACTA-Demonstrationen geplant. Auch die Schweiz hat das Abkommen noch nicht unterzeichnet. Beim Eidg. Institut für Geistiges Eigentum wird auf die «laufenden internen Genehmigungsverfahren» verwiesen.

Das ACTA-Abkommen bedrohe nicht nur die Meinungsfreiheit im Internet, sondern auch den Zugang zu lebenswichtigen Generika in Entwicklungs- und Schwellenländern, schreibt die Erklärung von Bern in einer Mitteilung. Unter dem Vorwand, Medikamentenfälschungen zu bekämpfen, könnten Generika beim Grenzübertritt beschlagnahmt werden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Wie erwartet, hat das EU-Parlament das internationale ACTA-Abkommen gegen Produktepiraterie und Fälschung am ... mehr lesen 1
EU-Parlament stoppt ACTA-Abkommen aus Sorge über Internet-Zensur.
Lausanne - Mehr als 200 Personen sind am Samstag in Lausanne gegen das ACTA-Abkommen auf die Strasse gegangen. Die vorwiegend jugendlichen und teilweise maskierten Aktivisten demonstrierten gegen Zensur und die fehlende demokratische Debatte über das internationale Abkommen. mehr lesen 
EU-Handelskommissar Karel De Gucht will Fakten schaffen.
Brüssel - Die EU-Kommission hat eine juristische Prüfung des umstrittenen ... mehr lesen
Wien - Am vergangenen Wochenende wurden in ganz Europa Proteste gegen ACTA organisiert. Menschen aus den unterschiedlichsten politischen Lagern haben sich zusammengeschlossen, um gegen die Implementierung des Abkommens gegen Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen vorzugehen. mehr lesen 
Berlin - In mehreren europäischen Ländern haben am Samstag zahlreiche Menschen gegen das Anti-Piraterie-Abkommen ACTA ... mehr lesen 2
Anti-ACTA-Demo in Wien.
Verbote gegen neue Technologien waren schon immer ein gutes Mittel, um Urheberrechte zu schützen.
Verbote gegen neue Technologien waren schon immer ...
Filmbranche empfiehlt Verbot  San Francisco - Internetfähige Accessoires wie Brillen und Uhren sollen in US-Kinos verboten werden. Der Filmproduktionsverband Motion Picture Association of America und die Kino-Organisation National Association of Theatre Owners empfahlen Kinobesitzern ein entsprechendes Verbot. 
Filesharing-Verhalten  Evanston - BitTorrent-Nutzer in ärmeren Ländern sind an grossen Dateien wie HD-Filmen ...
Die meisten Filesharer spezialisieren sich auf bestimmte Arten von Inhalten. (Symbolbild)
Genaue Zahlen unbekannt  San Francisco - Um zu klären, ob BitTorrent als legaler Vertriebskanal taugt, hat ...  
Internet-Piraten  London/Karlsruhe - Web-Nutzer, die ihre IP verschleiern, sollen per Gesetz künftig auch als «Internet-Piraten» gelten und machen sich demzufolge ...  
Geht es nach den gegenwärtigen Plänen sollen Internet Service Provider Nutzer, die häufig durch anonymisierte IP-Adressen auffallen, zukünftig als Piraten betrachten. (Symbolbild)
eGadgets Aeromobil 3.0 - das fliegende Auto Träumte man in den 50er Jahren vom Jahr 2000 so glaubten ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 8°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten