Anti-Mafia-Razzia
Berlusconi-Vertrauter verhaftet
publiziert: Donnerstag, 3. Apr 2014 / 11:48 Uhr
Nicola Cosentino arbeitete nah mit Silvio Berlusconi (Bild) zusammen.
Nicola Cosentino arbeitete nah mit Silvio Berlusconi (Bild) zusammen.

Rom - Im Rahmen einer grossen Razzia gegen die Camorra ist der ehemalige Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Nicola Cosentino, verhaftet worden. Dem ehemaligen Vertrauensmann von Silvio Berlusconi werden Erpressung, unlauterer Wettbewerb, Geldwäscherei und Geschäfte mit der Camorra vorgeworfen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die ihm vorgeworfenen kriminellen Handlungen stehen im Zusammenhang mit Tankstellen von Cosentinos Familie im Grossraum Neapel. Neben Cosentino wurden am Donnerstag fünf weitere Personen - darunter zwei Brüder des Politikers - verhaftet. Sieben weitere Personen wurden unter Hausarrest gestellt, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete.

Cosentino, der zwischen 1996 und 2008 vier Legislaturperioden für Berlusconis Partei Volk der Freiheit (PdL) im Parlament sass, war zwischen 2008 und 2010 Staatssekretär im Wirtschaftsministerium.

Verschiedene Konflikte mit der Justiz

Bereits in der Vergangenheit geriet er mehrmals in Konflikt mit der Justiz. 2013 wurde er wegen des Vorwurfs der Verstrickung mit der Camorra verhaftet und musste vier Monate ins Gefängnis.

Zudem wurde er beschuldigt, Druck auf eine Bank ausgeübt zu haben, damit sie Mitgliedern des einflussreichen Camorra-Clans Casalesi Kredite für den Bau eines Einkaufszentrums gewährt. Cosentino war zudem in einen Skandal um den Kauf von Wählerstimmen bei Kommunalwahlen in den Jahren 2007 und 2010 verwickelt.

Im Raum Neapel und Kampanien trägt die organisierte Kriminalität den Namen Camorra - und nicht, wie auf Sizilien, Mafia.

(awe/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die italienische Polizei hat einen Grosseinsatz gegen die ... mehr lesen
Der italienischen Polizei gelang es, weitere 90 Verhaftung im Kampf gegen das organisierte Verbrechen zu machen. (Archivbild)
Eine Mafia-Bande in Süditalien hat der Polizei zufolge jedes Jahr Hunderte Autounfälle vorgetäuscht. (Symbolbild)
Rom - Bei zwei Grossrazzien ist die italienische Polizei gegen die Mafia in Rom und Kalabrien vorgegangen. Der Einsatz in der Hauptstadt sei mit 45 Festnahmen «einer der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten ... mehr lesen
Merve Büyüksarac wurde zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C -1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -2°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, Flocken
Luzern -1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 5°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten