Nur ein Deutschweizer hat Platz
Bernische SVP nimmt Rösti aus dem Rennen
publiziert: Dienstag, 17. Nov 2015 / 12:53 Uhr

Bern - Der Berner SVP-Nationalrat Albert Rösti steht als Bundesratskandidat nun doch nicht zur Verfügung. Er kam mit der Kantonalpartei überein, die Bewerbung zurückzuziehen.

4 Meldungen im Zusammenhang
"Alles andere wäre unvernünftig gewesen", sagte Rösti am Dienstag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Erstens sässen schon zwei Berner im Bundesrat, zweitens habe sich der Vorstand der SVP-Bundeshausfraktion am Montag bekanntlich für ein Dreierticket mit nur einem Deutschschweizer ausgesprochen.

Angesichts dieser Konstellation mache es wenig Sinn, die Kandidatur aufrecht zu erhalten. Den Entschluss habe er gemeinsam mit der SVP des Kantons Bern gefasst, sagte Rösti.

Die Kantonalpartei wies in einem Communiqué darauf hin, dass die Meldung an die Findungskommission bereits im Sommer erfolgt sei. Damals sei die Konstellation für die Bundesratswahl noch nicht bekannt gewesen. Nach den Wahlen habe man an der Kandidatur Rösti zunächst festgehalten, um der Findungskommission den grösstmöglichen Handlungsspielraum zu geben.

Nun aber sei es Zeit für den Rückzug. "Es ist sinnvoll, anderen Kantonsvertretern den Vortritt zu lassen", schreibt die Partei.

"Hervorragender Kandidat"

Mit Freude stelle sie aber fest, dass Rösti sowohl von der Findungskommission wie vom Fraktionsvorstand als hervorragender Kandidat eingestuft worden sei. Die bernische SVP habe bewiesen, dass sie auf geeignete Persönlichkeiten zählen könne, wenn es um die Besetzung von hohen Ämtern wie das eines Bundesrats gehe.

Die SVP-Bundeshausfraktion entscheidet am Freitag definitiv über die Nomination. Die Findungskommission hatte am Montag sieben Kandidaten in den Vordergrund gestellt - nebst Rösti auch die Nationalräte Thomas Aeschi (ZG), Heinz Brand (GR), Guy Parmelin (VD) sowie den Walliser Staatsrat Oskar Freysinger, den Tessiner Staatsrat Norman Gobbi und den Nidwaldner Regierungsrat Res Schmid.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Christian Miesch stellte dem Bundesrat eine interessante Frage.
Bern - SVP-Nationalrat Christian ... mehr lesen
Bundesratswahlen Bern - Der Vorstand der SVP empfiehlt der Bundeshausfraktion, mit einem ... mehr lesen
Fraktionspräsident und Berner Nationalrat Adrian Amstutz.
SVP-Nationalrat Albert Rösti.
Bundesratswahlen Belp BE - Die SVP des Kantons Bern ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mehr Vertrauen in den Staat dank «CD Bund» - oder das Gegenteil?
Mehr Vertrauen in den Staat dank «CD Bund» ...
Dschungelbuch Formular zum Meldeverfahren der Bundesverwaltung: «Das neue Erscheinungsbild orientiert sich am Corporate Design Bund oder kurz 'CD Bund'. Der einheitliche visuelle Auftritt soll die gemeinsame Identität der Bundesverwaltung stärken, das Vertrauen in den Staat fördern sowie zur Glaubwürdigkeit und Sicherheit öffentlicher Dienstleistungen beitragen.» mehr lesen  
Achtens Asien Die oberste Alarmstufe Rot war ausgerufen. Der Blick nach draussen grau-braun-dunkel. Feinstaub vom Feinsten, überall. Weit über 500 PM2,5.Die ... mehr lesen  
Ständerat Ruedi Noser: Nichts besseres zu tun, als einfältige Tweets abzusetzen.
Frisch gepackener Bundesrat vor den Medien  Bern - Der neu gewählte SVP-Bundesrat hat sich am Mittwochnachmittag den Fragen der Medien gestellt. Er betonte auf mehrere Fragen, er werde sich ans Kollegialitätsprinzip halten und die Entscheide des Gesamtbundesrates mittragen. mehr lesen   1
Ueli Maurer hatte keine Lust auf ein Interview.
«Kä Luscht» auf SRF-Interview  Bern - Die Reaktion von Bundesrat Ueli ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten