Bundesratswahlen
Bernische SVP schlägt Rösti vor
publiziert: Dienstag, 3. Nov 2015 / 20:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Nov 2015 / 21:58 Uhr
SVP-Nationalrat Albert Rösti.
SVP-Nationalrat Albert Rösti.

Belp BE - Die SVP des Kantons Bern schlägt der SVP-internen Findungskommission den Berner Nationalrat Albert Rösti als Bundesratskandidaten vor. Das hat der Vorstand der bernischen SVP am Dienstagabend entschieden.

11 Meldungen im Zusammenhang
An der Vorstandssitzung sei vor allem darüber diskutiert worden, ob die Berner Sektion einen Vorschlag machen solle, da doch bereits eine Bernerin und ein Berner im Bundesrat sitzen. Das sagte die Geschäftsführerin der SVP Kanton Bern, Aliki Panayides, nach der Sitzung auf Anfrage.

Der Vorstand habe sich schliesslich zugunsten eines Vorschlags an die Findungskommission entschieden, weil sie der Meinung sei, die SVP-Bundeshausfraktion solle zwischen mehreren Kandidaten auswählen können. Zudem sei Albert Rösti ein guter Kandidat. Die SVP-Fraktion entscheidet schliesslich, wer für die SVP bei den Bundesratswahlen antritt.

Eine Rolle gespielt habe bei den Überlegungen auch, so Panayides weiter, dass die bernische SVP die zweitgrösste Kantonalsektion sei und neun Nationalräte stelle. Deshalb finde es die bernische SVP angemessen, jemanden zu melden.

Rösti ist laut Panayides auch bereit, Bundesrat zu werden. Abgesagt haben hingegen drei andere bekannte Berner SVP-Vertreterinnen und -Vertreter in Bundesbern, welche von der Spitze der bernischen SVP kontaktiert wurden: Die Nationalräte Adrian Amstutz, Nadja Pieren und Andreas Aebi.

Bisher zwei Meldungen aus Kantonen

Abgesehen von der Berner Sektion haben bisher zwei Kantonalsektionen der SVP-Findungskommission Personalvorschläge unterbreitet. Es sind dies die SVP des Kantons Aargau - sie empfiehlt Nationalrat Hansjörg Knecht - und die SVP des Kantons Schaffhausen.

Diese entschied am Montagabend, Ständerat Hannes Germann und Nationalrat Thumas Hurter der Findungskommission zu melden.

Im Kanton Waadt dürfte am 11. November Nationalrat Guy Parmelin zuhanden der Findungskommission nominiert werden. Ebenfalls im Gespräch als möglicher Bundesratskandidat ist der Bündner Nationalrat Heinz Brand.

Die SVP Schweiz lässt den Kantonalsektionen bis zum 13. November Zeit, ihre Kandidaten offiziell vorzuschlagen.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bundesratswahlen Bern - Der Berner SVP-Nationalrat Albert Rösti steht als Bundesratskandidat nun doch nicht zur Verfügung. Er kam mit der Kantonalpartei überein, die Bewerbung zurückzuziehen. mehr lesen
-1
Guy Parmelin gilt als mild in der Form, aber hart im Inhalt.
Pully VD - Die SVP Waadt hat am ... mehr lesen
Bundesratswahlen Bern - SVP-Parteipräsident Toni Brunner begrüsst die Kandidatur des ... mehr lesen 2
Im Interview mit der «Zentralschweiz am Sonntag» sagte Gobbi, die Lega habe ihm die Freiheit gegeben, für die SVP zu kandidieren. (Archivbild)
Bundesratswahlen Bellinzona - Für die Bundesratswahlen schlägt die SVP Tessin nicht einen Mann aus den eigenen Reihen vor, sondern den Lega-Staatsratspräsidenten Norman Gobbi. Dies bestätigte der Präsident der SVP Tessin, Gabriel Pinoja, gegenüber dem Tessiner Radio RSI. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Aarau - Der Präsident der Grünliberalen, Martin Bäumle, schliesst einen ... mehr lesen
GLP, BDP und CVP müssten erst ihre eigenen Probleme sortieren.
Lausanne - Der Waadtländer ... mehr lesen
Er verkörpert Waadtländer Gutmütigkeit.
Eveline Widmer-Schlumpf erhält viel Lob für ihre Amtsführung und ihren Rücktrittsentscheid.
Bern - Von den Zeitungskommentaren ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mehr Vertrauen in den Staat dank «CD Bund» - oder das Gegenteil?
Mehr Vertrauen in den Staat dank «CD Bund» ...
Dschungelbuch Formular zum Meldeverfahren der Bundesverwaltung: «Das neue Erscheinungsbild orientiert sich am Corporate Design Bund oder kurz 'CD Bund'. Der einheitliche visuelle Auftritt soll die gemeinsame Identität der Bundesverwaltung stärken, das Vertrauen in den Staat fördern sowie zur Glaubwürdigkeit und Sicherheit öffentlicher Dienstleistungen beitragen.» mehr lesen  
Achtens Asien Die oberste Alarmstufe Rot war ausgerufen. Der Blick nach draussen grau-braun-dunkel. Feinstaub vom Feinsten, überall. Weit über 500 PM2,5.Die besten Voraussetzungen in der Luft gefilterten Pekinger Wohnung die Schweizer Bundesratswahl zu verfolgen. mehr lesen  
«Kä Luscht» auf SRF-Interview  Bern - Die Reaktion von Bundesrat Ueli Maurer, er habe «keine Lust» auf ein Interview mit dem Fernsehen SRF, hat auf Twitter für Heiterkeit gesorgt. Unter dem Hashtag #käluscht setzte es hämische Kommentare. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten