IT-Bereich
Bernischer Polizeidirektor lässt millionenschwere Vergaben prüfen
publiziert: Donnerstag, 6. Feb 2014 / 14:13 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 6. Feb 2014 / 15:40 Uhr
Hans-Jürg Käser ordnete die Untersuchung der Vergaben an. (Archivbild)
Hans-Jürg Käser ordnete die Untersuchung der Vergaben an. (Archivbild)

Bern - Die bernische Finanzkontrolle nimmt millionenschwere Beschaffungen der Kantonspolizei im IT-Bereich unter die Lupe. Polizeidirektor Hans-Jürg Käser hat die Untersuchung angeordnet. Er bestätigte am Donnerstag entsprechende Angaben der Zeitung «Der Bund».

1 Meldung im Zusammenhang
Er habe sich schon letzte Woche mit dem Polizeikommandanten Stefan Blättler über eine Firma unterhalten, die mit der Kantonspolizei geschäfte, sagte Käser im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda.
Denn der Chef Technik der Kantonspolizei Bern habe einen Bruder bei der fraglichen Firma. Er sei deshalb mit Blättler übereingekommen, die Rechtmässigkeit der Vergaben von der Finanzkontrolle überprüfen zu lassen.

Ob der Chef Technik der Kapo die Ausstandspflicht ausreichend berücksichtigte, solle die Untersuchung durch die Finanzkontrolle zeigen, sagte Käser: «Nach meinem Kenntnisstand sind die Vorschriften eingehalten worden, da letztlich der Polizeikommandant als Vertragspartner den Lieferanten gegenübersteht.»

50 Aufträge ab 2005

Nach Angaben der Kantonspolizei geht es um rund 50 Aufträge, die zwischen 2005 und 2013 an die fragliche Firma gingen. Die Summe der Zahlungen betrage rund 2,85 Millionen Franken, erklärte Peter Giger, Chef Kommunikation, auf Anfrage.

Die 50 Aufträge stammen demnach aus Bereichen mit inhaltlichem Zusammenhang. Als Beispiel nannte Giger die Weiterentwicklung von komplexen polizeispezifischen Informatikanwendungen.

Giger stellte fest, dass der Chef Technik keine finanzielle Ausgabenkompetenz habe und nicht über die Auftragserteilung entscheiden könne. Der Beschaffungsprozess bei der Kantonspolizei sei klar definiert. Die finanzielle Verfügungsgewalt sei losgelöst von der Umsetzung der einzelnen Aufgaben.

Kommandant Blättler sei sich der Sensibilität im Beschaffungsbereich bewusst. Er habe deshalb bereits 2012 aus eigenen Stücken interne Abklärungen in Auftrag gegeben. «Um vollständige Transparenz zu erhalten, hat er nun bei Regierungsrat Käser eine Prüfung durch die Finanzkontrolle beantragt.»

Schwellenwert überschritten

Bei zwei Themengebieten sei der Schwellenwert tatsächlich überschritten worden, bestätigte die Polizei entsprechende «Bund»-Informationen. Im einen Fall habe es «Unvorhersehbarkeiten» gegeben, die den Gesamtaufwand über den Schwellenwert steigen liess. Dieser Schwellenwert betrug laut «Bund» 250'000 Franken.

Im zweiten Fall geht es gemäss der Polizei um ein gesamtkantonales Projekt, das sich verzögert habe. «In der Folge wurde die Kantonspolizei auf Grund ihrer Funktion vorgezogen, dies war so nicht vorauszusehen», erklärte Giger. Ob die Kantonspolizei die Arbeiten hätte ausschreiben müssen, werde die Überprüfung zeigen.

Weiterer Kunde beim Kanton

Nebst der Kantonspolizei soll auch das Kantonale Amt für Informatik und Organisation (Kaio) zur Stammkundschaft der fraglichen Firma zählen. Laut «Bund» summierten sich die Kaio-Aufträge seit Ende 2010 auf 1,62 Millionen Franken. Ein offenes Verfahren habe es auch hier nicht gegeben. Beim Kaio war keine Stellungnahme erhältlich.

(ww/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 11°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten