Altersvorsorge
Berset: Alle politischen Lager müssen über ihren Schatten springen
publiziert: Samstag, 22. Nov 2014 / 14:50 Uhr
Eine Erhöhung des Rentenalters über 65 Jahre hinaus sieht Berset nicht als Option: (Archivbild)
Eine Erhöhung des Rentenalters über 65 Jahre hinaus sieht Berset nicht als Option: (Archivbild)

Bern - Für das Reformpaket des Bundesrats zur Altersvorsorge müssen gemäss Innenminister Alain Berset «alle politischen Lager über den Schatten springen». Von seiner Partei fordert der SP-Bundesrat, dass sie sich zur Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65 Jahre «durchringt».

3 Meldungen im Zusammenhang
Wer das Reformprojekt ablehne, spiele mit dem Feuer, sagte Berset in einem Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Samstag. Die Kritik von links bis rechts sieht der Innenminister gelassen: «Das ist doch normal bei einem solchen Projekt.»

Während sich die Linke an der Erhöhung des Frauenrentenalters und der Senkung des Umwandlungssatzes stört, würden die Bürgerlichen die Altersvorsorge gerne gestückelt und nicht mit einem Gesamtpaket reformieren. Der Bundesrat sei zum Schluss gekommen, dass ein ausgewogenes Paket «mehr Chancen auf eine politische Mehrheit hat als Einzelvorlagen», sagte Berset.

Effektives Rentenalter anheben

Eine Erhöhung des Rentenalters über 65 Jahre hinaus sieht Berset nicht als Option: Eine Debatte darüber könne nur auf einer theoretischen Ebene geführt werden - in der realen Welt wäre die Reform gemäss Berset «tot», würde man die Erhöhung ins Spiel bringen.

Wichtig sei die Anhebung des effektiven Rentenalters, sagte Berset in der Samstagsrundschau von Radio SRF. Denn dieses liege heute bei Männern und Frauen unter dem ordentlichen Rentenalter. Dafür brauche es die Möglichkeit eines flexiblen Rückzuges aus dem Erwerbsleben, wie sie die Vorlage des Bundesrats vorsieht.

«Sicher wird das Parlament an diesem Paket Änderungen vornehmen», sagte der SP-Bundesrat gegenüber der «NZZ» weiter. Doch National- und Ständerat stünden in der Pflicht, eine mehrheitsfähige Vorlage zu erarbeiten. Denn: «Entscheidend ist, was Volk und Stände am Ende sagen.»

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ein Placet vom Volk für die Reformvorschläge des Bundesrats zur Altersvorsorge, ein Fleischskandal ... mehr lesen
Vergangene Woche hat Innenminister Alain Berset das Reformpaket zur Altersvorsorge vorgestellt.
Bern - Der Schweizerische Gewerbeverband (sgv) will Bundesrat Alain Bersets «Altersvorsorge 2020» bodigen und fordert bloss eine wirtschaftsfreundliche ... mehr lesen
Das Reformprojekt «Altersvorsorge 2020» will das Niveau der Altersrenten erhalten und die Finanzierung der Altersvorsorge sichern. (Symbolbild)
Burkhalter nahm an der Grundsteinlegung eines Gebäudes teil, das bei Naturkatastrophen Unterschlupf gewähren soll.
Burkhalter nahm an der Grundsteinlegung eines Gebäudes teil, das bei ...
Uruguay-Besuch  Nueva Helvecia - Bundesrat Didier Burkhalter hat am Freitag in der uruguayischen Stadt Nueva Helvecia Nachkommen von Schweizer Einwanderern getroffen. Zudem nahm er an der Grundsteinlegung eines Gebäudes teil, das bei Naturkatastrophen Unterkunft gewähren soll. 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ...  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Die 2000 Mineure des Gotthard-Basistunnels sind Namenlose geblieben Bern - Sie schwitzten und schufteten unter Tage - 17 ...
Gotthard-Erbe verbindet Schweiz und Italien Bellinzona - Italien ist über den Gotthard und den Lötschberg gleich doppelt ...
Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten am Gotthard als ...
«Incidental Space»  Bern/Venedig - Bundesrat Alain Berset eröffnet morgen Freitag in den Giardini den Schweizer Pavillon auf der 15. Architekturbiennale von Venedig: Gezeigt wird das Projekt «Incidental Space» des Architekten und ETH-Professors Christian Kerez.  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten