Berthod mit Weltrekord zum Sensationssieg
publiziert: Sonntag, 7. Jan 2007 / 14:33 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 7. Jan 2007 / 18:47 Uhr

Marc Berthod hat mit einer sensationellen Leistung im zweiten Lauf den Weltcup-Slalom in Adelboden gewonnen. Der Bündner stiess mit überlegener Bestzeit vom 27. Platz an die Spitze vor.

1 Meldung im Zusammenhang
Von 27 auf 1 - das bedeutet «Weltrekord», das hatte vor Marc Berthod noch keiner geschafft.

Die bisherige Bestmarke hatte Benjamin Raich gehalten, der vor sieben Jahren in Schladming den Nachtslalom aus der 23. Position für sich entschieden hatte.

Für den Pitztaler wars damals ebenfalls der erste Weltcup-Sieg gewesen. Keinen Rekord bedeutet allerdings der Sieg mit der Nummer 60. Im November 2001 hatte Ivica Kostelic im Slalom in Aspen mit der «64» triumphiert.

Berthods beste Slalom-Leistung

Die grosse Show hatte Marc Berthod schon am Morgen eingeleitet. Der St. Moritzer kämpfte sich im ersten Durchgang trotz einer schon stark ramponierten Piste mit der Startnummer 60 in den 27. Rang vor, doch das Beste hob sich der Sohn des früheren Abfahrers Martin Berthod fürs Finale auf.

Berthod fuhr mit der besten Slalom-Leistung seiner bisherigen Karriere hoch überlegen Bestzeit, distanzierte den Zweitschnellsten, den Italiener Manfred Mölgg, um 1,53 Sekunden und machte sich zum ersten Schweizer Slalom-Sieger seit Didier Plaschy, der im Dezember 1999 in Kranjska Gora nur einen Monat nach seiner Premiere in Beaver Creek nachgedoppelt hatte.

Erster Weltcup-Sieg für Rufener

Sein bisheriges Bestergebnis hatte Berthod mit dem 16. Rang vor zwölf Monaten ebenfalls in Adelboden abgeliefert. Berthod sorgte zugleich für den ersten Weltcup-Sieg in der Aera von Cheftrainer Martin Rufener. Als Didier Cuche Ende Januar 2004 die Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen gewonnen hatte, hatte der Berner noch nicht das Szepter innegehabt.

Auf der Piste am Kuonisbergli hatte Berthod schon vor zwei Jahren eine spezielle Vorstellung gegeben. Damals war er mit der Startnummer 58 im Riesenslalom in den 7. Rang vorgefahren, der bis zum 2. Platz in der Super-Kombination Ende November in Beaver Creek das Bestergebnis dargestellt hatte.

Auch Albrecht überzeugt

Seine Position im zweiten Lauf verbesserte auch Daniel Albrecht. Berthods Kumpel machte neun Plätze gut und schaffte damit sein zweitbestes Ergebnis in dieser Sparte. Besser war der Walliser bislang einzig als Vierter zu Beginn dieses Winters in Beaver Creek klassiert.

Marc Gini, der nach dem ersten Lauf als 14. überraschend der bestplatzierte Schweizer war, rutschte nach einer fehlerhaften Fahrt an den Schluss des Klassements ab.

Schlussklassement:
1. Marc Berthod (Sz) 1:47,42. 2. Benjamin Raich (Ö) 0,26 zurück. 3. Mario Matt (Ö) 0,38. 4. Kalle Palander (Fi) 0,40. 5. Markus Larsson (Sd) 0,55. 6. Giorgio Rocca (It) 0,68. 7. Manfred Mölgg (It) 0,69. 8. Jens Byggmark (Sd) 0,82.

9. Michael Janyk (Ka) 0,98. 10. Daniel Albrecht (Sz) 1,25. 11. Ondrej Bank (Tsch) 1,28. 12. Julien Lizeroux (Fr) 1,40. 13. Jean-Baptiste Grange (Fr) 1,57. 14. Akira Sasaki (Jap) 1,62. 15. Kurt Engl (Ö) 1,83.

16. Cristian Deville (It) 1,87. 17. Mitja Dragsic (Sln) 1,92. 18. Felix Neureuther (De) 2,08. 19. Anton Lahdenperä (Sd) 2,10. 20. Mattias Hargin (Sd) 2,24. 21. Romed Baumann (Ö) 2,30. 22. Mitja Valencic (Sln) 2,58. 23. Marc Gini (Sz) 3,27.

(dl/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vier Jahre nach seinem Slalom-Sieg ... mehr lesen
Marc Berthod jubelt als Sieger.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, Flocken
Bern 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Schneeregenschauer
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten