Eine Million Nutzer betroffen
Betrüger verkaufen schädliche Sicherheitssoftware
publiziert: Donnerstag, 23. Jun 2011 / 12:18 Uhr
Wer darauf reinfällt ...
Wer darauf reinfällt ...

Washington - Unter Führung der US-Bundespolizei FBI haben Ermittler in acht Ländern eine internationale Bande von Internet-Kriminellen zerschlagen. Das FBI erklärte am Donnerstag, Dutzende Computer, Server und Bankkonten seien beschlagnahmt worden.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Mitglieder der Bande hätten mehr als eine Million Computernutzer um 74 Mio. Dollar betrogen. An der Operation waren auch Behörden in Deutschland, Grossbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, Lettland und Litauen beteiligt.

Das FBI erklärte, die Operation «Trident Tribunal» habe sich gegen ein kriminelles Netzwerk gerichtet, das mit dem Verkauf von betrügerischer Sicherheitssoftware Geld verdient habe.

Lizenz zum Schaden

Die Bande soll laut dem deutschen Bundeskriminalamt Schadprogramme verbreitet haben, die dem Nutzer vorspielt, sein Computer sei mit einem Virus infiziert. Zur vermeintlichen Bereinigung des Systems wird ihm dann der Kauf einer Lizenz für eine angebliche Sicherheitssoftware angeboten.

Die Preise dafür betragen zwischen 40 und 80 Dollar. Das heruntergeladene Programm löst das Problem jedoch nicht, sondern infiziert den Computer mit weiteren Schadprogrammen und deaktiviert vorhandene Sicherheitssoftware.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Die EU verschärft ihren ... mehr lesen
Die Internetkriminalität steigt rasant.
Achtung - eine Schadsoftware verursacht grosse Probleme.
Bern - Die Behörden in der Schweiz warnen vor einer Schadsoftware, die mit dem Logo der Suisa Geldzahlungen fordert. Benutzer infizierter Computer werden angehalten, 75 Franken Busse zu ... mehr lesen
Nachdem die EU-Kommission ... mehr lesen
Österreich befürwortet kommerzielle Nutzung ausdrücklich.
Jeder Klick zählt - wer den Besucher auf eine Seite weiterleitet, kassiert dafür Geld.
New York - Mindestens 14 Millionen ... mehr lesen
Smartphone, Notebook ... mehr lesen
Wer sicher gehen will, darf kein Internet nutzen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rückschlag mit aller Härte.
Die USA wollen schwere Hackerangriffe aus dem Ausland künftig als Kriegshandlung einstufen können und sich damit auch militärische Gegenschläge vorbehalten. Dies sehe die erste ausgefeilte ... mehr lesen 5
Bochum - Bösartige Software ... mehr lesen
Laut Kasparsky läuft auf 96 Prozent der Android-Handys über 5 Monate alte Software.
Phishing-Attacken erreichen ein teils alarmierendes Mass. (Symbolbild)
Social Media Wien - JavaScript-Objekte, die meist ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Beim Surfen im Internet werden digitale Spuren hinterlassen, in vielen Fällen nicht zum Vorteil der User.
Beim Surfen im Internet werden digitale ...
Lage in der Schweiz und International  Bern - Der 30. Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) befasst sich mit den wichtigsten Cybervorfällen der zweiten Jahreshälfte 2019 in der Schweiz wie auch international. Schwerpunktthema im aktuellen Bericht bildet der Umgang und die Problematik von Personendaten im Netz. mehr lesen 
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert ... mehr lesen
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten