Betrug durch Spam
publiziert: Sonntag, 17. Jul 2005 / 09:31 Uhr

Elf Prozent der Internet-User haben nach Erhalt einer Spam-Mail schon das darin gepriesene Produkt oder die Dienstleistung bestellt, neun Prozent sind Opfer von Spam-Betrügereien geworden.

Was tun, wenn die Mailbox überquillt?
Was tun, wenn die Mailbox überquillt?
3 Meldungen im Zusammenhang
Festgestellt haben dies der kalifornische Anbieter für sicheren Datentransfer Mirapoint und das Marktforschungsinstitutes Radicati Group.

800 Endverbraucher wurden im März und April dieses Jahres zum Thema E-Mail-Sicherheit befragt.

Zwei Drittel der Befragten waren Privatanwender und ein Drittel nutzte E-Mail geschäftlich.

Gefahr nicht bewusst

"Mehr als die Hälfte der Kunden sind sich der Gefahr nicht bewusst, wenn sie eine Spam-Mail öffnen. Sogar ein Link zum Austragen aus einer E-Mail-Liste kann eine Falle sein", warnt Bethany Mayer, Marketing-Chefin von Mirapoint.

39 Prozent der Befragten haben zugegeben, hin und wieder auf einen Link in einer Werbemail zu klicken, auch wenn sie nichts kaufen.

Das Anklicken der Links informiert jedoch die Spammer, dass die E-Mail-Adresse aktiv ist und führt zu noch mehr Werbemüll. Ein Link kann auch auf Webseiten führen, die Viren, Spyware oder andere schädliche Software installieren.

Kundeninformationen nötig

"Wenn die Werbung per E-Mail zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es vermutlich Spam", so Marcel Nienhuis, Marktanalyst der Radicati Group. Die einzige Möglichkeit, die agressiven Mailwerber loszuwerden, sieht er in der Kundeninformation.

"Wenn die User aufhören, Spam-Angebote zu kaufen und E-Mails von unbekannten Absendern zu lesen, stoppt die Flut von Werbemüll vermutlich."

So vermeiden Sie größeren Schaden durch Spam-Mails

Wer ein paar grundsätzliche Regeln beachtet, kann die Spamflut erheblich eindämmen:

Nie antworten

Antworten Sie niemals auf eine Spam-E-Mail. Denn damit könnten Sie dem Absender bestätigen, dass Ihre E-Mail-Adresse existiert und dass Sie die Spam-E-Mail sogar gelesen haben.

Meist ist die Absenderadresse aber ohnehin gefälscht, so dass Ihre Beschwerden niemanden erreichen. Oder es wurde eine existierende E-Mail-Adresse missbraucht.

In dem Fall würden Sie durch das Antworten nur dazu beitragen, das Postfach einer weiteren unbeteiligten Person zu überfluten. Öffnen Sie niemals Anhänge.

Klicken Sie nicht auf Links. Dateien, die Ihnen Spammer als Anhang schicken, enthalten mit hoher Wahrscheinlichkeit Viren, Trojaner oder Dialer.

Gefährliche Links

Dasselbe gilt für Links in Spam-E-Mails. In vielen Fällen führen Sie direkt zum Download eines Dialers. Lassen Sie sich auch nicht von scheinbar seriösen Versprechungen täuschen.

Lassen Sie Spam-E-Mails durch den Spamschutz Ihres Providers aussortieren und halten Sie den Spam-Filter immer aktuell.

Nutzen Sie die Betreffzeilenvorschau Ihrer E-Mail-Software, um zu verhindern, dass sie sich den Werbemüll überhaupt erst herunterladen.

(Yvonne Göpfert, teltarif.de)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Spyware wird bereits in hohem ... mehr lesen
Die harmloseren Varianten spähten das Nutzungsverhalten des Anwenders aus.
E-Mail mit dem Handy wird immer beliebter.
E-Mails sind fester Bestandteil des ... mehr lesen
Damit Ihre E-Mail-Adresse nicht in ... mehr lesen
Email-Adressen können überall gefunden werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
firmen.ch neu mit nützlichen Covid-19 Informationen.
firmen.ch neu mit nützlichen Covid-19 Informationen.
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten für Firmen und Institutionen um Ihre Situation während der Covid-19 Pandemie besser beschreiben zu können. mehr lesen  
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als ... mehr lesen  
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen ... mehr lesen  
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert ... mehr lesen
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 5°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 5°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten