BFS-Szenarien
Bevölkerung in Zürich und Genf wird stark wachsen
publiziert: Dienstag, 29. Mrz 2011 / 10:13 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Mrz 2011 / 11:44 Uhr
Luftaufnahme von Zürich: Die Zahl der Einwanderer wird zunehmen.
Luftaufnahme von Zürich: Die Zahl der Einwanderer wird zunehmen.

Neuenburg - 2010 bis 2035 wird die Bevölkerungszahl in allen Kantonen wachsen, dies in erster Linie wegen der internationalen Zuwanderung. Besonders stark werde das Wachstum in den Räumen Zürich und Genfersee ausfallen, sagt das Bundesamt für Statistik voraus.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die starke Alterung dürfte indes als Wachstums-Bremse wirken, heisst es in den am Dienstag vorgestellten neuen Szenarien des BFS zur Bevölkerungsentwicklung in den Schweizer Kantonen. Insgesamt dürfte die Wohnbevölkerung der Schweiz gemäss dem mittleren (Referenz-) Szenario in den nächsten 25 Jahren um 12,5 Prozent wachsen - von derzeit 7,8 auf 8,8 Millionen Menschen.

Die Kantone im Einzugsgebiet der Metropole Zürich und im Genferseeraum werden zwischen 2010 und 2035 einen Bevölkerungszuwachs von über 15 Prozent verzeichnen. Das stärkste Wachstum, um mehr als 20 Prozent, erwartet das BFS in den Kantonen Waadt und Freiburg.

Um 15 bis 20 Prozent dürfte die Bevölkerung der Kantone Zürich, Luzern, Obwalden, Aargau, Thurgau und Genf wachsen - hier werden vor allem Personen aus anderen Kantonen zuwandern.

Demgegenüber werden die Kantone Bern, Uri, Schaffhausen, Graubünden Basel-Stadt, Jura und Neuenburg Zuwachsraten von höchstens 5 Prozent verbuchen. Dies vor allem weil von hier viele Menschen in andere Kantone umziehen werden.

Rasche Alterung

Die Kantone Freiburg, Wallis, Nidwalden, Schwyz und Zug, die in den letzten 25 Jahren das höchste Bevölkerungswachstum in der Schweiz registrierten (mit Zunahmen um 30 bis 45 Prozent), werden allerdings in den nächsten 25 Jahren weniger stark zulegen.

Hauptgrund für das abflauende Bevölkerungswachstum wird die Alterung der Bevölkerung sein. Weil die Babyboomer-Jahrgänge zunehmend ins Rentneralter kommen, wird die Zahl der Personen über 65 Jahre in der Schweiz stark zunehmen - dies in allen Kantonen.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Wohnbevölkerung der ... mehr lesen
Normales Wachstum.
Die Schweiz wird älter - und multikultureller.
Neuenburg - Die ständige ... mehr lesen 2
Die schöne Altstadt zieht viele Menschen nach Bern zum Wohnen.
Bern - Die Stadt Bern wächst weiter: Die Bevölkerungszahl stieg letztes Jahr um 1413 auf 131'702 Einwohnerinnen und Einwohner. Das ist der stärkste Anstieg seit fünf Jahrzehnten, ... mehr lesen 1
Zürich - In der Schweiz klappt die ... mehr lesen 1
Die Grafik zeigt das benötigte Einkommen für eine Eigentumswohnung nach Region.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Genf ist mit einer Dichte von 117 Personen pro Hektar Spitzenreiter.
Zürich - Die Schweizer Städte ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten