Bhend tritt nicht mehr an
publiziert: Montag, 8. Aug 2005 / 18:17 Uhr

Bern – Der Berner SP-Regierungsrat Samuel Bhend tritt 2006 nicht mehr zu den Erneuerungswahlen in die Kantonsregierung an.

Bhend kandidiert 2006 nicht mehr für den Regierungsrat. (Bild: Archiv)
Bhend kandidiert 2006 nicht mehr für den Regierungsrat. (Bild: Archiv)
1 Meldung im Zusammenhang
Seine Parteikollegin Barbara Egger kandidiert erneut. Damit werden am 9. April 2006 vier der sieben Regierungssitze neu besetzt.

Neben Egger streben auch die beiden SVP-Regierungsräte Werner Luginbühl und Urs Gasche eine Wiederwahl an. Ihren Rücktritt angekündigt haben neben Bhend bereits Elisabeth Zölch (SVP), Mario Annoni (FDP) und Dora Andres (FDP). Mit dem Ausscheiden Annonis wird der garantierte Regierungssitz für den Berner Jura frei.

SP will Sitze verteidigen

Oberstes Ziel der SP ist es, ihre beiden Regierungssitze zu verteidigen, wie Parteivize Andreas Blaser vor den Medien in Bern erklärte. Der Delegiertenversammlung werden zwei Varianten zur Listengestaltung präsentiert. Beide ermöglichen ein Wahlbündnis mit den Grünen, wie Blaser betonte.

Auf einer Zweierliste würde die bisherige Barbara Egger mit einer Kandidation oder einem Kandidaten aus dem deutschen oder dem französischsprachigen Kantonsteil antreten. Auf einer Dreierliste wäre neben Egger auch ein Platz für den Parti socialiste du Jura Bernois garantiert. Hinzu käme eine dritte SP-Kandidatur aus dem deutschsprachigen Kantonsteil.

Rickenbacher hat Interesse

Über ein Wahlbündnis mit den Grünen entscheidet die SP im September. Bei den Grünen kann man sich mit einer Dreierkandidatur der SP nicht anfreunden. Dies würde nicht den Machtverhältnissen im Kanton entsprechen, liessen sie per Communiqué verlauten.

Bei den Bürgerlichen deutet einiges auf ein erneutes Zusammengehen auf einer Liste mit 3 SVP und 2 FDP-Kandidaten hin. "Eine 3-2-Liste mit der FDP steht klar im Vordergrund, auch wenn es nicht die einzig mögliche ist", erklärte SVP-Kantonalpräsident Hermann Weyeneth.

Nach Bhends Rücktrittsankündigung dreht sich das Kandidatenkarussell: SP-Fraktionspräsident Andreas Rickenbacher signalisierte Interesse. Sein Grossratskollege Markus Meyer will sich in den kommenden zehn Tagen entscheiden.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Nebel
Basel 5°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 3°C 4°C stark bewölkt, Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Nebel
Bern 3°C 5°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Nebel
Luzern 4°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Nebel
Genf 5°C 7°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 8°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten