Aussichtsreiches DARPA-Projekt peilt Kosten unter einer Mio. Dollar an
Billiger Satellitenstart per Kampfjet rückt näher
publiziert: Dienstag, 10. Feb 2015 / 17:17 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 10. Feb 2015 / 17:40 Uhr
Das neue System ist für Satelliten bis rund 45 Kilogramm gedacht.
Das neue System ist für Satelliten bis rund 45 Kilogramm gedacht.

Washington - Geht es nach dem Pentagon-Forschungsarm DARPA, wird es bald möglich, Kleinsatelliten kurzfristig für weniger als eine Mio. Dollar in die Erdumlaufbahn zu befördern. Denn das Projekt «Airborne Launch Assist Space Access» (ALASA) geht in die zweite Phase.

Mit Boeing als Partner sollen 2015 erste Flugtests und bis Sommer 2016 bis zu zwölf Tests für Orbitalstarts folgen. Bewährt sich das System, könnte das wichtig für den schnell wachsenden Kleinsatelliten-Markt und damit die kommerzielle Raumfahrt sein.

Boomendes Marktsegment

Das neue System, bei dem eine kompakte Rakete von einem Flugzeug wie einem Kampfjet aus gestartet wird, ist für Satelliten bis rund 45 Kilogramm gedacht. «Kleinsatelliten in der ALASA-Nutzlast-Kategorie sind das am schnellsten wachsende Marksegment bei Weltraumstarts», betont ALASA-Programmleiter Burnside Clapp.

Doch bislang müssen Kleinsatelliten an Bord grosser, teurer Trägerraketen als Sekundärnutzlast mitfliegen, wenn dort noch Platz frei ist. Die Vorlaufzeit für einen Start beträgt daher etliche Monate oder gar Jahre. Mit dem neuen Ansatz könnten die kompakten Satelliten viel schneller und doch günstig in den Erdorbit befördert werden.

Kostengünstige Flexibilität

Zielsetzung von ALASA ist, Kleinsatelliten um weniger als eine Mio. Dollar und innerhalb von 24 Stunden nach dem Aufruf in eíne niedrige Erdumlaufbahn zu starten. Auf dem Weg zu diesem Ziel habe man bereits guten Fortschritt gemacht, so Bradford Tousley, Leiter des Tactical Technology Office der DARPA.

Nach einer ersten Projektphase arbeitet man mit Boeing an einem Systemdesign, bei dem eine kompakte Trägerrakete von einem normalen, in grosser Höhe fliegenden Flugzeug aus startet. Zum Einsatz kommen sollen kommerzielle Bordelektronik, moderne Kompositstrukturen sowie ein spezielles Treibmittel, das Treibstoff und einen Sauerstofflieferanten in einer Flüssigkeit kombiniert.

Test des Orbitalstarts 2016

Falls sich das spezielle Treibmittel in Tests bewährt, würde das eine vergleichsweise einfach und somit günstigere konstruierte Rakete erlauben. Das wäre ein grosser Schritt in Richtung des gesetzten Ziels. Bei gutem Projektverlauf soll bereits im ersten Halbjahr 2016 der erste Test eines Orbitalstarts erfolgen.

Bewährt sich der ALASA-Ansatz, könnte nicht nur das US-Militär viel leichter Kleinsatelliten starten, wann und wo es erforderlich scheint. Auch für die kommerzielle Raumfahrt wäre diese Flexibilität von grossem Wert. Wird das Kostenziel erreicht, läge auch darin ein potenziell grosser Vorteil. Denn ein Start als Sekundärnutzlast kostet laut DARPA über 50.000 Dollar je Kilo.

 

 

(fest/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen  
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten