Bin Laden bietet «Waffenruhe» an
publiziert: Donnerstag, 19. Jan 2006 / 23:00 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 19. Jan 2006 / 23:52 Uhr

Dubai - Der Chef des Terrornetzwerks El Kaida, Osama bin Laden, droht den USA mit weiteren Anschlägen.

Die Stimme stammt nach Erkenntnissen des US-Geheimdienstes CIA tatsächlich von Bin Laden.
Die Stimme stammt nach Erkenntnissen des US-Geheimdienstes CIA tatsächlich von Bin Laden.
4 Meldungen im Zusammenhang
Neue Angriffe seien «in Vorbereitung», sagte Bin Laden in einer Tonbandaufnahme, die der TV-Sender El Dschasira ausstrahlte.

Die Stimme stammt nach Erkenntnissen des US-Geheimdienstes CIA tatsächlich von Bin Laden. Dies habe eine technische Analyse der Stimme bestätigt, sagte ein Mitarbeiter des Nachrichtendienstes in Washington.

Es handelt sich um Bin Ladens erste elektronische Botschaft seit Dezember 2004. Sie richtet sich an das amerikanische Volk. Bin Laden erklärt, es liege nicht an den Sicherheitsvorkehrungen in den USA, dass es seit längerem keinen Anschlag mehr gegeben habe. «Die Aktionen werden vorbereitet und Sie werden die Ergebnisse sehen.»

Waffenstillstand angeboten

Bin Laden sprach weiter «vom Krieg im Irak und in Afghanistan und davon, wie er beendet werden kann». Da Umfragen zufolge die US- Bevölkerung einen Abzug der Truppen aus dem Irak befürworte, habe El Kaida keine Einwände, «einen langfristigen Waffenstillstand auf Basis fairer Bedingungen anzubieten».

Nähere Angaben zu diesen Bedingungen wurden in den publizierten Ausschnitten aber nicht genannt. El Dschasira veröffentlichte insgesamt rund drei Minuten der Botschaft.

USA will nicht verhandeln

Die USA wiesen das «Angebot» umgehend zurück. «Wir verhandeln nicht mit Terroristen. Wir setzen sie ausser Gefecht», sagte der Sprecher des Weissen Hauses, Scott McClellan.

Präsident George W. Bush habe wiederholt deutlich gemacht, dass die USA bestimmten, wann und wo der Krieg gegen den Terrorismus ende. «Klar ist, dass die El-Kaida-Führung und andere Terroristen auf der Flucht sind, dass sie unter grossem Druck stehen.»

Von wann die jüngste Aufnahme stammt, ist nicht bekannt. Bin Laden zitiert in seiner Botschaft Äusserungen von US-Präsident George W. Bush, die dieser am 29. November 2005 gemacht hat.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Das jüngste Tonband ... mehr lesen
Osama bin Laden - der Bestseller-Macher?
Etschmayer Osama Bin Laden hat gewisse Talente. Eines davon ist, George W. Bush immer dann zu Hilfe zu kommen, wenn dieser es am nötigsten hat. Bereits 2001 war ... mehr lesen 
Auch nach über vier Jahren intensiver Fahndung noch nicht festgenommen: Usama Bin Laden. (Archivbild)
Dubai - El-Kaida-Chef Osama bin ... mehr lesen
Kairo - Auf einer Islamistenseite im ... mehr lesen
Ist auf dem Tonband wirklich die Stimme von Osama bin Laden zu hören?
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=200&excludeID=0
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 7°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 4°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 11°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten