Biologische Lebensmittel sind besser fürs Herz
publiziert: Freitag, 6. Jul 2007 / 14:42 Uhr

Davis - Biologisch angebautes Obst und Gemüse ist gesünder als konventionell angebautes. Wissenschafter der University of California verglichen für eine Zehnjahresstudie Bio-Tomaten mit herkömmlichen.

Bio-Tomaten nehmen weniger Stickstoff auf.
Bio-Tomaten nehmen weniger Stickstoff auf.
6 Meldungen im Zusammenhang
Es zeigte sich, dass sie fast die doppelte Menge an Flavonoiden enthielten. Diese Antioxidantien verringern hohen Blutdruck und das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen.

Im Journal of Agricultural and Food Chemistry machen die Forscher die Menge des Stickstoffs in der Erde für diesen Umstand verantwortlich.

Das Team um Alyson Mitchell mass die Menge der beiden Flavonoiden Quercetin und Kämpferol in getrockneten Tomatenproben, die aus einer Langzeitstudie über landwirtschaftlichen Anbau stammten.

Fehlen von Kunstdünger

Die Mengen der beiden Substanzen waren bei Biotomaten 79 bzw. 97 Prozent höher. Laut New Scientist könnte für die Unterschiedlichkeit der Werte das Fehlen von Kunstdünger in der Erde verantwortlich sein.

Flavonoide entstehen als Abwehrmechanismus, der durch den Mangel an Nährstoffen ausgelöst werden kann.

Weniger Stickstoff

Dazu gehört auch das Fehlen von Stickstoff in der Erde. Der unorganische Stickstoff, der in herkömmlichen Düngern enthalten ist, macht es den Pflanzen leichter. Die Forscher gehen daher davon aus, dass die geringeren Flavonoidwerte auf eine Überdüngung zurückzuführen sind.

Flavonoide wurden laut BBC ebenfalls mit einem geringeren Auftreten bestimmter Arten von Krebs und Demenz in Zusammenhang gebracht.

(tri/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Menschen, die in ihrem ... mehr lesen
Die Forscher untersuchten Landwirte, die regelmässig mit Pestiziden zu tun haben.
Biologischer Landbau in Afrika zeigt bessere Erträge.
New York/Genf - Öko-Landbau, der ... mehr lesen
Bern - In rund 80 Prozent der ... mehr lesen
Bio-Salate wiesen keine Rückstände auf.
Stuttgart - Die weltweit biologisch bewirtschaftete Fläche ist 2006 gegenüber dem vorangegangenen Jahr 1,8 Millionen Hektaren auf insgesamt 30,4 Millionen Hektar gestiegen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Green Investment Bern - Die wachsende Nachfrage fördert weltweit den Absatz von biologischen ... mehr lesen
Obst und Gemüse wird zunehmend aus Afrika und Asien importiert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 9°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten