Birmanischer Juntachef lässt UNO-Gesandten warten
publiziert: Montag, 1. Okt 2007 / 18:20 Uhr

Rangun - Trotz internationalen Drucks haben sich in Birma am Montag keine diplomatischen Fortschritte abgezeichnet. Junta-Chef General Than Shwe will den UNO-Sondergesandten Ibrahim Gambari erst am Dienstag empfangen.

Than Shwe demonstriert gegenüber dem UNO-Gesandten Ibrhaim Gambari seine Macht.
Than Shwe demonstriert gegenüber dem UNO-Gesandten Ibrhaim Gambari seine Macht.
6 Meldungen im Zusammenhang
Gambari wurde am Montag stattdessen vom birmanischen Militär per Helikopter über ein entlegenes Gebiet im Nordosten geflogen.

Er war nach UNO-Angaben am Sonntag nach einem Treffen mit der birmanischen Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi in Rangun ein weiteres Mal zum Sitz der Regierun in Naypyidaw gereist, um den 74-jährigen Junta-Chef zu treffen.

Im Auftrag der Vereinten Nationen soll Gambari zwischen der Militärführung und der pro-demokratischen Opposition vermitteln. Die südostasiatische Staatengemeinschaft ASEAN forderte ihr Mitgliedsland Birma zur Zusammenarbeit mit dem Sondergesandten auf.

Langsame Normalisierung

In Rangun normalisiert sich die Lage derweil weiter. Erstmals seit fünf Tagen öffneten viele Geschäfte und Schulen wieder, öffentliche Busse fuhren und Strassensperren wurden aufgehoben.

Auch die Shwedagon- und die Sule-Pagode, wichtige Treffpunkte der Protestierenden, waren wieder geöffnet. Die Militärregierung hatte die Armeepräsenz gelockert, Sicherheitkräfte patrouillierten jedoch weiterhin.

Die Internetverbindungen ins Ausland blieben unterbrochen, auch viele Telefonleitungen waren tot.

Mehr als 13 Tote vermutet

Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen wurden in der vergangenen Woche in Birma bis zu 1500 Menschen festgenommen, darunter mehr als 1000 Mönche. Amtlichen Angaben zufolge waren 13 Menschen getötet worden. Diplomaten vor Ort gehen von deutlich mehr Toten aus.

Nach Angaben des in Oslo ansässigen Exilradios «Demokratische Stimme Birmas» starben am Sonntag vier Mönche in einem Internierungslager in Rangun unter nicht geklärten Umständen.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rangun - Nach dem gewaltsamen ... mehr lesen
Einige Mönche seien in ihr Kloster in Rangun zurückgebracht worden.
UNO-Gesandter Pinheiro soll vor Ort die Erfüllung der Forderungen überwachen.
Genf - Der UNO-Menschenrechstrat hat die birmesischen Behörden aufgefordert, auf Gewalt zu verzichten und alle verhafteten Personen freizulassen. Eine von der EU eingebrachte Resolution wurde ... mehr lesen
Rangun - Der abgeschottete Chef der Militärjunta von Birma hat sich zu einem Krisengespräch mit dem UNO-Gesandten Ibrahim Gambari bereit erklärt. Das berichteten der britische Fernsehsender BBC und die französische Nachrichtenagentur AFP. mehr lesen 
General Than Shwe liebt Prunk und Pistolen. Ohne Astrologen und Wahrsager trifft er keine wichtige Entscheidung.
Rangun - Selten zeigt er sich in der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw.
Neujahrstag  Rangun - Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw hat zum Neujahrstag des Landes mehr als 80 Gefangene begnadigt. «Die 83 Gefangenen werden durch Amnestie freigelassen am ersten Tag von Myanmars neuem Jahr», erklärte der Politiker der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) am Sonntag. mehr lesen 
Achtens Asien Mit der Wahl von drei Vize-Präsidenten ist Myanmar dem historischen Machtwechsel einen wichtigen Schritt näher gekommen. Der definitive Entscheid fällt in den nächsten Wochen. mehr lesen  
Demokratie-Ikone Aung San Suu Kyi: Ihr ist egal, wer Präsident unter ihr wird.
Achtens Asien Der dritte Anlauf zur Demokratie in Myanmar nach 1948 und 1990 tritt in die entscheidende Phase. Wer wird «unter» Demokratie-Ikone Daw Aung San Suu Kyi Präsident? mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten