Unterstützung der EU
Birmas Präsident verspricht weitere Reformen
publiziert: Dienstag, 5. Mrz 2013 / 13:06 Uhr
Thein Sein sprach deutliche Worte. (Archivbild)
Thein Sein sprach deutliche Worte. (Archivbild)

Brüssel - Birmas Präsident Thein Sein hat weitere politische Reformen auf dem Weg seines Landes zur Demokratie versprochen. «Wir stehen vor vielen Herausforderungen. Aber ich verspreche, dass wir den Weg weitergehen und Erfolg haben werden», sagte Thein Sein am Dienstag in Brüssel.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Wir brauchen in dieser Phase des Übergangs Hilfe für die Ärmsten, Hilfe zur Ausbildung, Hilfe beim Aufbau von Infrastrukturen und Hilfe bei der wirtschaftlichen Wende», sagte der birmesische Präsident. «Aber wir haben nicht die Absicht, von Hilfe abhängig zu werden. Für die Zukunft hoffen wir auf Handel und Investitionen.»

Thein Sein sagte nach einem Gespräch mit EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, Birma müsse nicht nur Demokratie im eigenen Lande schaffen, sondern auch bisher gewaltsame Konflikte mit ethnischen Minderheiten durch Verhandlungen dauerhaft lösen.

Barroso versicherte, die EU werde «ihr Bestes tun», um das Land zu unterstützen. Die Kommission und Birma prüften nun die Möglichkeiten für ein Abkommen zum Schutz von ausländischen Investitionen.

Noch in diesem Jahr werde EU-Industriekommissar Antonio Tajani mit der Aussenbeauftragten Catherine Ashton nach Birma reisen: Es gehe um «konkrete Unterstützung» des Landes.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rangun - In Birma sind am Montag ... mehr lesen
Vier neue Tageszeitungen sind in Birma erhältlich. (Symbolbild)
Mehrere Wochenzeitungen wollen nun täglich erscheinen. (Symbolbild)
Rangun - Erstmals seit Jahrzehnten ... mehr lesen
Meiktila - Nach drei Tagen der ... mehr lesen
Der Mob machte Meiktila unsicher. (Archivbild)
Flüchtlinge in provisorischen Lagern seien von Gesundheitsversorgung abgeschnitten. (Symbolbild)
Rangun - Die Hilfsorganisation «Ärzte ohne Grenzen» hat vor einem «humanitären Notstand» im Westen Burmas gewarnt. Zehntausende Menschen hätten kaum eine Aussicht auf dringend benötigte ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
IKRK-Präsident Peter Maurer
Rangun/Genf - Der erste Besuch ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw.
Neujahrstag  Rangun - Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw hat zum Neujahrstag des Landes mehr als 80 Gefangene begnadigt. «Die 83 Gefangenen werden durch Amnestie freigelassen am ersten Tag von Myanmars neuem Jahr», erklärte der Politiker der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) am Sonntag. mehr lesen 
Der designierte Präsident und seine Chefin: U Htin Kyaw und Aung San Suu Kyi.
Achtens Asien Mit der Wahl von drei Vize-Präsidenten ist Myanmar dem historischen Machtwechsel einen wichtigen Schritt näher gekommen. Der definitive Entscheid fällt in den nächsten Wochen. mehr lesen  
Achtens Asien Der dritte Anlauf zur Demokratie in Myanmar nach 1948 und 1990 tritt in die entscheidende Phase. Wer wird «unter» Demokratie-Ikone Daw Aung San Suu Kyi Präsident? mehr lesen  
Demokratie-Ikone Aung San Suu Kyi: Ihr ist egal, wer Präsident unter ihr wird.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 10°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten