Bis 8,4 Prozent mehr Morde in USA
publiziert: Montag, 18. Dez 2006 / 18:41 Uhr

Washington - Die Zahl der Gewaltverbrechen in den USA ist in der ersten Jahreshälfte 2006 sprunghaft angestiegen. Mit einem Plus von 3,7 Prozent setze sich der seit knapp zwei Jahren bestehende Trend fort, teilte das FBI mit.

Die Mordrate steigt zum Beispiel in New Orleans stetig an. Im Juli kamen 21 Menschen durch Verbrechen ums Leben.
Die Mordrate steigt zum Beispiel in New Orleans stetig an. Im Juli kamen 21 Menschen durch Verbrechen ums Leben.
2 Meldungen im Zusammenhang
Erst im Vorjahr war die Zahl der Verbrechen so stark gestiegen wie seit 15 Jahren nicht mehr. Vertreter des Justizministeriums führten dies auf die Zunahme von Gewalt von Jugendbanden zurück.

Zudem würden nun geburtenstarke Jahrgänge in jenes Alter kommen, in denen statistisch am häufigsten Verbrechen verübt würden. Am stärksten zugenommen haben im ersten Halbjahr Raubüberfälle, deren Zahl um knapp zehn Prozent zunahm.

Die Zahl der Morde und schweren Körperverletzungen wuchs jeweils um gut ein Prozent. Je nach Landesgegend variierten die Angaben.

In städtischen Gegenden stieg die Zahl der Morde um 3,1 Prozent. In Städten zwischen 500 000 und einer Million Einwohner wurden sogar 8,4 Prozent mehr Morde verzeichnet.

(dl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New Orleans - Nach einer Mordwelle ... mehr lesen
Seit Jahresbeginn wurden bereits 52 Menschen getötet.
Die Aktion läuft noch bis Heiligabend.
Los Angeles - Mit einer ungewöhnlichen Massnahme in der Vorweihnachtszeit will die Polizei von Compton im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das Einkommen der Familie unter dem Strich ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung der britischen Marriage Foundation. mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 16°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 6°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
St. Gallen 6°C 14°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Bern 6°C 16°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Luzern 8°C 14°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 9°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten