Blaine war eine Woche unter Wasser
publiziert: Dienstag, 9. Mai 2006 / 13:49 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Mai 2006 / 00:57 Uhr

New York - Der amerikanische Zauberer und Aktionskünstler David Blaine hat länger an einem Stück unter Wasser ausgehalten als je ein Mensch vor ihm.

Blaine hatte am Ende keine Kraft mehr.
Blaine hatte am Ende keine Kraft mehr.
3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
David BlaineDavid Blaine
Sein Plan, einen neuen Rekord im Luftanhalten aufzustellen, scheiterte aber. Blau angelaufen, zitternd und kaum bei Bewusstsein wurde der Aktionskünstler in der Nacht von Tauchern aus seinem mannshohen Aquarium in New York gefischt.

Zum Weltrekord fehlten dem 33-Jährigen knapp zwei Minuten. Der Deutsche Tom Siestas hatte im Dezember 2004 acht Minuten und 58 Sekunden keine Luft geholt.

Protest der Ärzte

Blaine wurde auf Anordnung seiner Ärzte nach sieben Minuten und acht Sekunden gestoppt. «Es ist verrückt, wie er seinen Körper immer mehr fordert», protestierte der Leiter von Blaines medizinischem Team, Murat Gunel von der Yale Universität.

Sorge bereitete den Ärzten vor allem das Gehirn des Magiers: Weiterer Sauerstoffentzug hätte wichtige Zentren auf Dauer schädigen und die Persönlichkeit Blaines verändern können.

Sichtliche Erschöpfung

Der 33-Jährige war nach einer Woche in der Goldfischkugel sichtlich erschöpft. Er hatte infolge des Mangels an Schlaf und fester Nahrung weiter abgenommen. Seine Haut war aufgesprungen und voller Ausschlag.

In den letzten Stunden hatten sich auch Probleme mit der Leber eingestellt. Während den knapp 177 Stunden im Aquarium atmete Blaine durch einen Schlauch.

Blaine dankt Publikum

Dennoch liess es sich Blaine nicht nehmen, dem Publikum vor der Metropolitan Opera für seinen Beistand zu danken. «Ohne Euch hätte ich es nicht geschafft», sagte er ins Mikrofon.

Tausende New Yorker waren am späten Montag zum Lincoln Center gekommen, um das atemberaubende Drama live mitzuerleben. Der Fernsehsender ABC widmete Blaine eine zweistündige Live-Sendung.

Einige Zuschauer reagierten mit Unverständnis auf die Aktion. Blaine hatte vor Beginn seines jüngsten Extremabenteuers mehrfach beteuert, er suche «Schönheit im Leiden».

Keine Kraft mehr

Blaine hatte versucht, vor dem Auftauchen aus einem Aquarium im Zentrum von New York einen neuen Weltrekord im Luftanhalten zu holen, war jedoch zu erschöpft dafür. Nach sieben Minuten und acht Sekunden sprangen zwei Taucher in die durchsichtige Plexiglaskugel und setzten dem Versuch ein Ende.

Der 33-Jährige hatte auch keine Kraft mehr, sich unter Wasser von den rund 50 Kilogramm schweren Eisenketten, neun Vorhängeschlössern und vier Paar Handschellen zu befreien, die er sich zuletzt hatte anlegen lassen. Der Rekord im Luftanhalten liegt bei acht Minuten und 58 Sekunden.

Blaine hat schon öfter mit seinen Aktionen weltweit Aufsehen erregt: So verzichtete er wochenlang auf Essen und liess sich in einen Eisblock einmauern.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Der US-Aktionskünstler ... mehr lesen
David Blaine bei seinem Versuch 2006 den Weltrekord zu brechen.
New York - Der amerikanische Aktionskünstler David Blaine hat den Weltrekord im Luftanhalten gebrochen. Der 35-Jährige kam am Mittwoch in der Oprah-Winfrey-Talkshow 17 Minuten und 4 Sekunden in ... mehr lesen
New York - Der US-Magier und ... mehr lesen
David Blaine hat sich wieder mal ein verrücktes Projekt ausgedacht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten