Blair kündigt weitere Reformen an
publiziert: Sonntag, 13. Nov 2005 / 08:52 Uhr

London - Nach seiner schweren innenpolitischen Niederlage hat der britische Premierminister Tony Blair am Wochenende Entschlossenheit demonstriert und weitere Reformen angekündigt.

Tony Blair: «Das tun, was richtig ist.»
Tony Blair: «Das tun, was richtig ist.»
2 Meldungen im Zusammenhang
Mit seinem Kabinett werde er sein Reformprogramm fortsetzen und «das tun, was richtig ist, und nicht das, was einfach ist», kündigte Blair in einem Beitrag für die grösste britische Wochenzeitung «News of the World» an.

Geplant seien Veränderungen im Bildungs-, Gesundheits-, Renten- und Sozialsystem. Dabei sei er auf erneuten Widerstand vorbereitet.

«Manchmal, wie in dieser Woche, wird man mich in die Mangel nehmen», räumte der Premier ein.

Anti-Terror-Gesetz

Erneut verteidigte Blair seinen Entwurf für ein verschärftes Anti-Terror-Gesetz, der am Mittwoch vom britischen Unterhaus abgelehnt worden war.

Mit der Ablehnung des Vorschlags, Terrorverdächtige ohne Anklage bis zu 90 Tage lang festhalten zu können, hatten die Abgeordneten dem Premier seine erste schwere Abstimmungsniederlage seit seinem Amtsantritt im Jahr 1997 zugefügt.

Auch 41 Abgeordnete von Blairs Labour-Partei stimmten gegen die Gesetzesvorlage.

Die Parlamentarier votierten in einer weiteren Abstimmungsrunde für einen Kompromiss, wonach Terrorverdächtige nun 28 statt wie bislang 14 Tage ohne Anklage festgehalten werden dürfen.

(rr/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Das Ansehen des britischen Regierungschefs Tony Blair hat nach seiner ersten Abstimmungsniederlage im ... mehr lesen
Tony Blair solle ein Datum für sein Rücktritt bekannt geben.
Erstmals stand das Unterhaus nicht hinter Tony Blair.
London - Der britische Premierminister ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Etschmayer Osama Bin Laden hat gewisse Talente. Eines davon ist, George W. Bush immer dann zu Hilfe zu kommen, wenn dieser es am nötigsten hat. Bereits 2001 war ... mehr lesen  
London - Im Zusammenhang mit den fehlgeschlagenen Bombenanschlägen vom 21. Juli in London hat die britische Polizei einen weiteren Verdächtigen offiziell angeklagt. Der 23-Jährige aus Tottenham muss am Freitag vor Gericht erscheinen. mehr lesen  
Etschmayer Es ist an diesem Montag vier Jahre, zwei Monate und acht Tage her. Jener Tag wird möglicherweise als der Wichtigste dieses Jahrzehnts in die Geschicht ... mehr lesen  
London - In Grossbritannien können Geständnisse, die unter Folter zu Stande kamen, nicht gerichtlich verwertet werden. Das beschlossen die Law Lords als oberstes Richtergremium. mehr lesen
Erkenntnisse, die unter Folter gewonnen wurden, nützen vor Gericht nichts.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 3°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten