Blair will Atomwaffenarsenal modernisieren
publiziert: Montag, 4. Dez 2006 / 21:35 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Dez 2006 / 21:55 Uhr

London - Der britische Premierminister Tony Blair hat trotz Widerstands in der eigenen Partei die Modernisierung des britischen Atomwaffenarsenals angekündigt.

Blair kündigte den Bau neuer Atom-U-Boote an.
Blair kündigte den Bau neuer Atom-U-Boote an.
SHOPPINGShopping
AtomwaffenAtomwaffen
Die Regierung werde für 15 bis 20 Milliarden Dollar eine neue Generation von U-Booten in Auftrag geben, welche die bisherige britische Flotte von vier mit Atomwaffen bestückten Unterseebooten ersetzen sollten, sagte Blair im Unterhaus des Parlamentes.

Zugleich kündigte der Premier an, die Zahl der britischen Atomsprengköpfe werde um ein Fünftel auf höchstens 160 gesenkt. Ausserdem solle die Lebenszeit der aus US-Produktion stammenden «Trident»-Raketen Grossbritanniens bis zum Jahr 2042 verlängert werden.

Gefahr von Iran und Nordkorea

Grossbritannien brauche die Waffen zur Abschreckung gegen unvorhersehbare künftige Bedrohungen, begründete Blair das Modernisierungsvorhaben. Dabei verwies er auf die Gefahr, die etwa von Staaten wie Nordkorea oder dem Iran ausgehe.

«Wir können nicht sicher sein, dass in den kommenden Jahrzehnten keine grössere atomare Bedrohung unserer Interessen auftauchen wird», sagte der Regierungschef. Nordkorea hatte im Oktober erstmals einen Atomtest ausgeführt; der Iran wird trotz eigener Dementis vom Westen verdächtigt, ebenfalls nach Atomwaffen zu streben.

Atomsperrvertrag als Verpflichtung

Das britische Parlament soll Anfang des kommenden Jahres über die Modernisierungspläne abstimmen. Dabei könnte Blair wegen des parteiinternen Widerstands auf Stimmen der konservativen Opposition angewiesen sein.

Aus Sicht von Kritikern ist die geplante Reduktion der Sprengköpfe viel zu wenig, um dem internationalen Kampf gegen die Verbreitung von Atomwaffen neuen Schwung zu geben. Zuletzt hatte UNO-Generalsekretär Kofi Annan in der vergangenen Woche in einer Grundsatzrede die Atommächte ermahnt, ihre Pflicht zur Abrüstung gemäss dem Atomwaffensperrvertrag ernster zu nehmen.

(ht/sda)

Atomwaffen

Produkte passend zum Thema
DVD - Geschichte
LOS ALAMOS - UND DIE ERBEN DER BOMBE - DVD - Geschichte
Regisseur: Claus Biegert - Genre/Thema: Geschichte; Geschichte Nordame ...
20.-
DVD - Wissenschaft
DAS ATOMZEITALTER - DER VORHOF ZUR HÖLLE - DVD - Wissenschaft
Regisseur: Klaus Kamphausen - Genre/Thema: Wissenschaft; Umwelt & Ökol ...
28.-
DVD - Geschichte
DIE WISMUT-STORY - SOWJETISCH-D... [3 DVDS] - DVD - Geschichte
Genre/Thema: Geschichte; DDR; Geschichte Deutschlands - Die Wismut-Sto ...
67.-
Nach weiteren Produkten zu "Atomwaffen" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter ...
Achtens Asien Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am VII. Kongress der Koreanischen Arbeiterpartei zum Vorsitzenden krönen. mehr lesen  
Mehr Qualität und Quantität  Seoul - Nordkorea will seine Atomwaffenkapazitäten weiter ausbauen. Dies betreffe sowohl die Qualität als auch die Quantität der Waffen, beschloss der Kongress der regierenden Arbeiterpartei am Sonntag, wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA meldete. mehr lesen  
Beseitigung von «Hindernissen»  Teheran - Der Iran und die EU wollen «Hindernisse» bei der Umsetzung des Atomabkommens beseitigen, von dem sich Teheran «spürbare» ... mehr lesen  
Die USA, Deutschland, Frankreich und Grossbritannien rufen den rat auf Massnahmen zu ergreifen.
Brief an UNO  New York - Mehrere westliche Staaten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten