Drei Kandidaten als mögliche Nachfolge
Blocher erwägt Rücktritt aus dem SVP-Vizepräsidium
publiziert: Freitag, 30. Mrz 2012 / 11:47 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Mrz 2012 / 17:36 Uhr
Zieht sich Blocher aus dem SVP-Vizepräsidium zurück?
Zieht sich Blocher aus dem SVP-Vizepräsidium zurück?

Bern - Für das Vizepräsidium der SVP gibt es bisher drei Interessenten: die Nationalräte Oskar Freysinger (VS) und Luzi Stamm (AG) sowie die abtretende Präsidentin der Schwyzer SVP, Judith Uebersax. Die Frist läuft am Sonntag ab. Christoph Blocher denkt über einen Rückzug nach und verneint Druck der Basis.

4 Meldungen im Zusammenhang
Zurzeit ist Blocher Vizepräsident und Strategiechef der Partei. «Ich hänge nicht an diesen Ämtern», sagte er zum «Tages-Anzeiger» und zum «Bund». Die Frage sei aber noch offen.

Der Zürcher Nationalrat und abgewählte Bundesrat war am Freitagmorgen für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Sein Sprecher Livio Zanolari bestätigte jedoch gegenüber der Nachrichtenagentur sda, dass diese Aussage Blochers in den Freitagsausgaben der Zeitungen autorisiert war.

In der aktuellen Ausgabe der Internetsendung «Teleblocher», die am Freitag aufgezeichnet wurde, nahm Blocher zudem Stellung zu Berichten, wonach er von der Basis unter Druck geraten sei. «Ich habe gar keinen Druck von der Basis», sagte er. «Mir hat noch nie einer gesagt, ich solle gehen.» Er sei im Gegenteil gebeten worden, zu bleiben.

Bis am Freitag haben drei Interessenten ihre Kandidatur für das Vizepräsidium angemeldet. Der Walliser Nationalrat Oskar Freysinger will den Westschweizer Sitz übernehmen. Zudem steigen der Aargauer Nationalrat Luzi Stamm und die abtretende Schwyzer Kantonalpräsidentin Judith Uebersax ins Rennen. Die Frist läuft am 1. April ab.

Die stellvertretende Generalsekretärin Silvia Bär rechnet damit, dass sich das Feld der Kandidaten bis Sonntag nicht wesentlich vergrössert, wie sie zur sda sagte.

Ersatz für Baader und Perrin

Das sechsköpfige Vizepräsidium wird am 5. Mai wegen zweier Vakanzen neu bestellt. Caspar Baader schied durch seinen Rücktritt als Fraktionspräsident auch aus dem Vizepräsidium aus, und mit Yvan Perrin tritt der Vertreter der Westschweiz zurück.

Wieder antreten werden die Bisherigen Walter Frey (alt NR/ZH) und Nationalrätin Nadja Pieren (BE). Fraktionschef Adrian Amstutz (NR/BE) ist gesetzt

Die Organisation mit sechs Vizepräsidenten ist jedoch nicht sakrosankt. Demnächst werde die Parteileitung über die Struktur diskutieren, sagte Silvia Bär. Die Statuten schrieben keine Zahl vor - theoretisch könnte die Partei auch 20 Vizepräsidenten haben.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Klingnau - SVP-Präsident Toni Brunner bleibt an der Spitze der wählerstärksten ... mehr lesen
Kritik vom SVP-Präsident an den Bundesrat.
Alt Bundesrat Christoph Blocher
Bern - Alt Bundesrat Christoph Blocher ... mehr lesen 1
Bern - Der in ein Strafverfahren ... mehr lesen 12
Blocher muss vor der Immunitätskommission aussagen.
Der Berner Adrian Amstutz gilt als Hardliner.
Bern - Die Bundeshausfraktion der ... mehr lesen 4
Selten so gelacht
Für wie dumm hält Blocher die Öffentlichkeit eigentlich??

Das ist alles nur Lug und Trug, in Wahrheit diktiert er die Partei und wird garantiert sowohl Nationalrat, sowie Vizepräsident, sowie Chefstratege bleiben.

Glaubt tatsächlich irgendwer was anderes?

Wie gesagt, für wie dumm hält dieser alte verbitterte Mann seine Wähler eigentlich.
Obwohl...
alles niederlegen - sofort!
Blocher hat sich verhalten wie ein Spitzensportler, der es verpasst hat, auf dem Höhepunkt seiner Karriere zurückzutreten.

Nun sollte er sofort sämtliche Ämter niederlegen, auch sein Nationalratsmandat. Nur so kann er die SVP vor einer weiteren Zäsur bewahren.

Er soll doch die herrli(berg)che Aussicht und sein Rentnerdasein geniessen, statt weiter zu poltern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten