Blockbuster-Stars und Debütanten in Solothurn
publiziert: Sonntag, 4. Mai 2008 / 17:21 Uhr

Solothurn - Mit einer Podiumsdiskussion über das politische Engagement von Schreibenden sind die 30. Solothurner Literaturtage zu Ende gegangen. Wie letztes Jahr besuchten knapp 10'000 Interessierte die über 70 Veranstaltungen.

Die 30. Solothurner Literaturtage waren sehr erfolgreich.
Die 30. Solothurner Literaturtage waren sehr erfolgreich.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Jubiläumsausgabe dürfte in die Annalen eingehen - nicht nur, weil die Veranstalter für ihre Verdienste um die Buchkultur den mit 100'000 Franken dotierten Zurlauben-Preis erhielten. Mit Moritz Leuenberger trat darüberhinaus am Samstag erstmals ein Bundesrat an den Literaturtagen auf.

Mit über 700 Zuhörern war er der absolute Blockbuster. Leuenberger stellte seinen Essayband «Lüge, List und Leidenschaft» vor und unterhielt sich mit dem Schriftsteller Peter Stamm über das Verhältnis von Literatur und Politik. Fazit: Jede und jeder kann und soll sich politisch einbringen, nicht nur Intellektuelle.

Platz zwei in der Publikumsgunst eroberte Adolf Muschg. Er erwies sich des Prime-Time-Termins am Samstagabend für würdig und machte mit einem melancholisch-witzigen Auszug aus «Kinderhochzeit» Lust auf mehr.

In dem kunstvoll die Zeitebenen wechselnden Roman geht es um eine verlorene Liebe und die Verstrickung eines Schweizer Industriellen in die Nazi-Verbrechen. Das Buch erscheint im Herbst.

Aussergewöhnliche Dichte an Debütanten

Unter den ausländischen Gästen, unter anderem aus den USA, China, Kuba und Russland war der Wissenschafts-Thriller-Autor und Erfinder der Anti-Baby-Pille, Carl Djerassi, der prominenteste.

Hauptmerkmal heuer war eine aussergewöhnliche Dichte an Debütanten. Den besten unter ihnen liessen sich die meisten Deutschschweizer durch die Lappen gehen: Der 45-jährige Lausanner Buschauffeur und Walser-Preisträger Marius Daniel Popescu, der mit «La symphonie du loup» einen rasant-burlesken autobiografischen Roman vorlegte.

Weitere vielversprechende Erstlinge waren Anja Jardines Erzählband «Als der Mond vom Himmel fiel», Annette Hugs Roman «Lady Berta», Jacqueline Mosers «Lose Tage» und Mireille Zindels «Irrgast».

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schwierige Zeiten für viele Branchen.
Schwierige Zeiten für viele Branchen.
Coronavirus  Bern - Die Höchstbezugsdauer für Kurzarbeitsentschädigung wird auf 24 Monate erhöht. Dies hat der Bundesrat am 12. Mai 2021 beschlossen. Zudem soll das summarische Abrechnungsverfahren verlängert werden. Der Bundesrat erteilte dem WBF den Auftrag, ihm bis Ende Juni eine entsprechende Verordnungsanpassung zu unterbreiten. mehr lesen 
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 3°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 4°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 7°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten