Tote und Verletzte
Blutbad bei Wohnungsräumung in Texas
publiziert: Dienstag, 14. Aug 2012 / 08:50 Uhr
Tote und Verletzte bei einer Schiesserei in Texas.
Tote und Verletzte bei einer Schiesserei in Texas.

College Station - Erneut hat es in den USA bei einer Schiesserei Tote und Verletzte gegeben. Im Bundesstaat Texas eröffnete ein Mann das Feuer, als ihm ein Polizist einen Räumungsbefehl überbringen wollte. Der Schütze tötete den Polizisten und einen Zivilisten.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Täter selbst wurde nach Polizeiangaben vom Montagabend schwer verletzt. Er starb später in einem Spital. Drei weitere Polizisten und eine 55-jährige Frau wurden verletzt. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt College Station in der Nähe des Geländes der A&M Universität.

Räumungsbefehl überbracht

Der bei dem Vorfall getötete Polizist habe die abseits des Campus gelegene Wohnung aufgesucht, um den Räumungsbefehl zu übergeben, berichtete der stellvertretende Polizeichef im Bezirk Brazos, Scott McCollum. Plötzlich habe der Schütze aus dem Haus heraus das Feuer eröffnet.

Nach einem Notruf seien weitere Polizisten am Schauplatz eingetroffen. Sie hätten den Angreifer angeschossen und ihn zunächst in Gewahrsam genommen, sagte McCollum. Später sei der Schütze für tot erklärt worden.

Die Sicherheitskräfte hätten das Areal östlich des Campus kurz nach der Schiesserei abgesichert, sagte ein Polizeisprecher. Ob der Angreifer an der Universität studierte, wurde nicht bekannt.

Warnung der Universität

Die Universität hatte auf ihrer Webseite am Montag kurz vor 12.30 Uhr (Ortszeit) eine Warnung herausgegeben, wonach unweit des campuseigenen Football-Stadions ein Schütze unterwegs sei. Anwohner und Studenten wurden aufgefordert, der Gegend fernzubleiben.

Die Mehrheit der Studenten sei am Montag nicht auf dem Universitätsgelände gewesen, sagte die Universitäts-Sprecherin Sherylon Carroll. Das Herbstsemester beginnt erst am 27. August. College Station liegt etwa 144 Kilometer nordwestlich von Houston.

Der texanische Gouverneur Rick Perry äusserte sein Mitgefühl für die Opfer der Schiesserei. Seine Gebete seien bei all jenen, die verletzt worden seien, sagte er an einer Veranstaltung in Florida. Perry ist selbst Absolvent der A&M Universität. Diese zählt nach Angaben auf ihrer Website über 50'000 eingeschriebene Studenten.

Erst am Sonntag hatte ein als Rechtsextremist identifizierter Mann in einem Sikh-Tempel im US-Staat Wisconsin um sich geschossen und sechs Menschen getötet, bevor er von einer Polizeikugel getroffen wurde und sich schliesslich selbst in den Kopf schoss.

Ende Juli tötete ein Amokläufer bei einer Premiere des neuen Batman-Films in Aurora bei Denver 14 Menschen, rund 50 wurden verletzt.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington/Las Vegas - Im Herzen der US-Casinometropole Las Vegas sind bei einer nächtlichen Schiesserei drei ... mehr lesen
Die Fahrer beider Wagen und der Fahrgast des Taxis starben am Unfallort.
Der Mann sollte zwangsgeräumt werden.
College Station - Nur acht Tage nach dem Blutbad in einem Sikh-Tempel im ... mehr lesen
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Das Mädchen muss auf Geheiss des Bundesgerichts zu seiner Mutter nach Mexiko zurückkehren.
Das Mädchen muss auf Geheiss des Bundesgerichts zu seiner Mutter ...
Oma mit Enkelin aus Aarau aufgegriffen  Aarau - Die Aargauer Grossmutter, die ihre neunjährige Enkelin aus Furcht vor einer Rückführung des Kindes nach Mexiko entführt hat, ist in Frankreich zusammen mit dem Kind aufgegriffen worden. Zwischen der Schweiz und Frankreich laufen Verhandlungen über die Auslieferung. 
Verdächtige wurden festgenommen  Mexiko-Stadt - Drogenkrieg in Mexiko: Bei heftigen Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und mutmasslichen Bandenmitgliedern ...
Mutmasslicher Brandstifter festgenommen  Zürich - Bei einem Brand in Zürich-Oerlikon am Freitagabend hat sich ein Mann schwere Verletzungen zugezogen, als er mit einem Sprung aus dem 3. Stock vor dem Feuer flüchten wollte. Der mutmassliche Brandstifter wurde vor Ort festgenommen.  
Die aus Marokko stammenden Männer halten sich illegal in der Schweiz auf. (Symbolbild)
Illegaler Aufenthalt  Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagmorgen bei der Kontrolle eines Gewerbebetriebes ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    "Die Flucht der Rohingya vor Verfolgung in ihrer Heimat" CNN berichtete vor einigen Tagen, dass diese Flüchtlinge ein Angebot ... gestern 10:17
  • PMPMPM aus Wilen SZ 191
    Witzig... ...dass der Schreibende bei seiner Mobile-Nummer immer noch 8038 Zürich ... Sa, 23.05.15 19:33
  • gerdpost aus berlin 1
    Spendet an kleine Organisationen! Ganz im Ernst: das rote Kreuz ist bei Insidern schon immer für Klotzen ... Sa, 23.05.15 18:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Dieser... Jihadist dürfte genau so ein "Franzose" sein, wie diejenigen ... Fr, 22.05.15 14:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Die... Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) umfasst 57 Staaten. ... Fr, 22.05.15 09:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Wie bitte geht der Satz weiter, verehrter zombie? Mi, 20.05.15 23:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Das... Dubliner Übereinkommen verpflichtet die Mitgliedsstaaten, dass ein ... Mi, 20.05.15 10:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Cool bleiben! Im Gegensatz zur Wirtschaft ist der Verteilungskampf der Rocker einfach ... Di, 19.05.15 12:07
Der Lenker kam ins Schleudern.
Unglücksfälle Auto überschlägt sich mehrmals Zuzwil SG - Ein 27-jähriger Autofahrer hat am Sonntagabend ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 9°C 13°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 10°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 11°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten