Blutige Schiesserei in Montreux
publiziert: Donnerstag, 20. Sep 2012 / 09:02 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 20. Sep 2012 / 15:08 Uhr
Die Polizei lieferte sich in Montreux eine Schiesserei mit einem Flüchtigen. (Symbolbild)
Die Polizei lieferte sich in Montreux eine Schiesserei mit einem Flüchtigen. (Symbolbild)

Montreux VD - Ein 45-jähriger Schweizer ist am Donnerstagmorgen früh in Montreux VD von der Waadtländer Polizei erschossen worden. Die Ordnungshüter hatten sich von den mit einem Jagdgewehr bewaffneten Mann bedroht gefühlt. Der Polizist, der ebenfalls verletzt wurde, wurde wahrscheinlich von einem Kollegen angeschossen.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
3 Meldungen im Zusammenhang
Man werde die beteiligten Polizisten nicht vorverurteilen, sagte der Waadtländer Polizeikommandant Jacques Antenen anlässlich einer Medienkonferenz. Zurzeit sei kein Disziplinarverfahren gegen die Männer vorgesehen. «Sie haben mein vollstes Vertrauen», fügte er an.

Das Drama nahm kurz nach drei Uhr früh einen Lauf. Die Walliser Kantonspolizei informierte ihre Waadtländer Kollegen über ein Auto, das mit gut 200 km/h auf der Autobahn A9 in Richtung Waadtland unterwegs war. Gegen 03.30 Uhr versuchte die Polizei, den Autofahrer auf der Höhe von Villeneuve VD zu stoppen - vergebens. Der Fahrzeuglenker entwischte und fuhr in Richtung Montreux weiter.

Um den Flüchtigen zu stoppen, errichtete eine Patrouille der Polizei Riviera im Zentrum von Montreux eine Sperre. Als der 45-Jährige sah, dass es für ihn kein Weiterkommen gab, stieg er mit einem Jagdgewehr in der Hand aus seinem Fahrzeug aus.

Neun Patronenhülsen gefunden

In diesem Moment trafen weitere Polizisten ein. Sie hätten sich durch den bewaffneten Mann bedroht gefühlt. Drei von ihnen hätten daher das Feuer eröffnet, sagte Polizeisprecher Jean-Christophe Sauterel. Dabei verletzten sie den Mann tödlich.

Bei der Auseinandersetzung wurde ebenfalls ein Polizist an der Schulter verletzt. Der Schuss stamme «mit grosser Wahrscheinlichkeit» aus der Waffe eines Kollegen, sagte Ruben Melikian, Kommandant der Polizei Riviera. Der verletzte Polizist wurde ins Lausanner Universitätsspital CHUV gebracht.

Am Tatort wurden insgesamt neun Patronenhülsen gefunden. Bei der Waffe des getöteten Schweizers handelt es sich um ein Jagdgewehr Kaliber 12, das geladen war. Den Untersuchungen zufolge wurde mit dieser Waffe nicht geschossen.

25'000 Franken gefunden

Der 45-Jährige, der alleine im Auto unterwegs war, fuhr einen hubraumstarken Sportwagen mit einem russischen Nummernschild. Bis diesen September sei das Fahrzeug jedoch noch im Wallis immatrikuliert gewesen, sagte Sauterel. Sein Leichnam wurde zur Obduktion ins gerichtsmedizinische Institut nach Lausanne überführt.

Im Auto des Mannes seien rund 25'000 Franken gefunden worden, sagte Sauterel weiter. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet, welche die Umstände des tödlichen Dramas klären soll.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montreux - Der Autofahrer, der in Montreux VD nach einer Verfolgungsjagd erschossen wurde, ist von fünf Kugeln getroffen worden. ... mehr lesen
Die Polizisten fühlten sich bedroht und schossen auf den Autofahrer. (Symbolbild)
Der Polizist, der den Schuss abgab, muss sich verantworten.
Schwyz - Nach der tödlichen Polizeikontrolle in Rickenbach im Kanton Schwyz vom Mittwoch hat die Schwyzer Staatsanwaltschaft ... mehr lesen 2
Schwyz - Bei der Kontrolle eines gestohlenen Autos in Rickenbach SZ ist am Mittwochmorgen ein 24-jähriger Moldawier getötet ... mehr lesen
Mann bei Polizeikontrolle in Schwyz getötet - Grossfahndung läuft.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Mit einer abgesägten Flinte eröffnete der Täter das Feuer. (Symbolbild)
Mit einer abgesägten Flinte eröffnete der Täter das ...
Gewaltausbruch  Wellington - Mit mehreren Schüssen aus einer abgesägten Schrotflinte hat ein Maskierter zwei Mitarbeiterinnen eines Arbeitsamtes in Neuseeland getötet und einen Mitarbeiter schwer verletzt. Der Täter war möglicherweise frustriert, weil er trotz mehrerer Anträge keine Wohnung bekam. 
Kein Einzelfall  Schauspielerin Jennifer Lawrence (24) wurde Opfer eines Hackers - jetzt befinden sich Nacktfotos von ihr im Netz.  
Nacktfotos von zahlreichen Stars aus iCloud veröffentlicht Hollywood - Eine Reihe von Nacktfotos berühmter weiblicher ...
Kate Uptons Anwalt reagiert auf Nacktfoto-Skandal Nachdem Nacktfotos von Supermodel Kate Upton (22) die Runde im Internet ...
Titel Forum Teaser
  • Schmanck aus Werne 3
    kann sein "Letztes Aussetzen" ist durchaus möglich, wenn z. B. das "Aussetzen" ... heute 11:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Maschinengewehr Wenn ein Schiesslehrer im Unterricht stirbt, hat er also in seiner ... Mi, 27.08.14 19:15
  • EdmondDantes1 aus Zürich 9
    Grosses Kino in Baden - jetzt versteh ich's! Darth Vader/Schneewittchen/Taxi Driver/American Psycho Als ... Mo, 25.08.14 22:45
  • jorian aus Dulliken 1500
    Täter ein Serbe? http://www.albanien.ch/nla/Art125.html Vielleicht ein Albaner mit ... So, 24.08.14 12:55
  • jorian aus Dulliken 1500
    Quelle Russia Today! Hier etwas für Menschen die von freier Energie gehört haben, und solche ... Sa, 23.08.14 07:03
  • Midas aus Dubai 3473
    Echt jetzt? "Der Wissenschaftler ist der Meinung, dass Unterhaltungsmedien ... Do, 21.08.14 10:48
  • kubra aus Port Arthur 3117
    Keine Verallgemeinerungen bitte Cassey. "Rechte Politik hat sich immer als fatal ... Sa, 16.08.14 14:38
  • Heidi aus Oberburg 1010
    Ist nicht ganz so, wie es im Blick steht und überall rumerzählt wird. Ein Pool im Garten ... Sa, 16.08.14 14:30
Eine Patrouille der Waadtländer Kantonspolizei überfuhr den Mann. (Archivbild)
Unglücksfälle Überfahrener Mann war stark alkoholisiert Payerne VD - Der junge Mann, der in der Nacht auf ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 7°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten