30-Jähriger ersticht sechs Menschen
Blutiges «Familiendrama» auf Jersey
publiziert: Montag, 15. Aug 2011 / 08:50 Uhr / aktualisiert: Montag, 15. Aug 2011 / 15:32 Uhr

London/St. Helier - Auf der britischen Kanalinsel Jersey sind sechs Menschen brutal erstochen worden. Drei der Opfer seien Kinder, teilte die Polizei mit. Vier Tote gehörten zu derselben Familie. Als mutmasslicher Täter wurde ein 30-jähriger Mann festgenommen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Er stammt ebenso wie die sechs Opfer aus Polen, wie am Montag die polnische Botschaft in London bestätigte.

Die Bluttat war am Sonntag in einer Wohnung in der Inselhauptstadt St. Helier entdeckt worden. Der Hintergrund des Verbrechens war zunächst unklar. Der festgenommene Mann hatte ebenfalls schwere Stichverletzungen und musste operiert werden.

Als die von Nachbarn alarmierte Polizei am Tatort eintraf, fand sie fünf Tote mit Stichwunden vor - die drei Kinder sowie einen Mann und eine Frau. Eine zweite Frau war schwer verletzt und starb wenig später im Spital.

«Das hat die Menschen auf unserer Insel zutiefst geschockt», sagte der Chef der Regionalregierung von Jersey, Terry Le Sueur. «Viele werden in den nächsten Tagen Trost und Hilfe brauchen, wofür wir sorgen werden.» Jersey sei eigentlich «ein sicherer Ort und derart schreckliche Ereignisse sind hier äusserst selten».

Opfer schrie um Hilfe

Ein Nachbar berichtete, er habe Sonntagnachmittag eine Frau schreien hören: «Bitte hilf mir, Gott, hilf mir!» Daraufhin habe er die Polizei alarmiert. Später habe man erkennen können, dass die Leichen in der Wohnung blutüberströmt gewesen seien.

Die Polizei hatte noch am Abend zahlreiche Zeugen vernommen, hoffte aber auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Laut britischen Medienberichten vom Montag sucht die Polizei nach keinem weiteren Tatverdächtigen.

Der leitende Ermittler Stewart Gull sagte allerdings nur, die Ermittlungen seien «sehr komplex und brauchen Zeit». Es sei der erste mutmassliche Mordfall auf der Insel zwischen Grossbritannien und Frankreich seit sieben Jahren.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dallas - Im US-Staat Texas hat ein ... mehr lesen
Die Opfer wurden in einer Wohnküche aufgefunden. (Symbolbild)
London/St. Helier - Bei einer Messerattacke auf der britischen Kanalinsel Jersey sind sechs Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien zwei kleine Kinder, teilte die Polizei am Sonntag mit. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie ... mehr lesen  
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 21°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 24°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 19°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 22°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten