Netanjahu kondoliert Vater des ermordeten Palästinensers
Blutiges Wochenende im Gazastreifen: neun Tote bei israelischen Luftangriffen
publiziert: Montag, 7. Jul 2014 / 05:51 Uhr / aktualisiert: Montag, 7. Jul 2014 / 11:51 Uhr
Neun Ziele aus der Luft angegriffen.
Neun Ziele aus der Luft angegriffen.

Gaza - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat dem Vater des ermordeten palästinensischen Jugendlichen sein Beileid ausgesprochen. Er selbst und die Bürger Israels seien «tief erschüttert von dem abscheulichen Mord» an dem 16-Jährigen.

14 Meldungen im Zusammenhang
«Wir sind sofort aktiv geworden, um die Mörder zu finden, und sie werden vor Gericht gestellt», sagte Netanjahu nach Angaben seines Büros am Montag dem Vater. «Wir lehnen so ein grausames Verhalten ab und der Mord an Ihrem Sohn ist verabscheuenswürdig; er kann von keinem menschlichen Wesen akzeptiert werden.»

Die Leiche von Mohammed Abu Chedair war am Mittwoch in einem Wald bei Jerusalem gefunden worden. Nach einem vorläufigen Obduktionsergebnis wurde er nach palästinensischen Angaben bei lebendigem Leibe verbrannt - mutmasslich von radikalen Juden.

Israels Polizei hat sechs jüdische Tatverdächtige verhaftet. Das israelische Radio berichtete am Montag unter Berufung auf Polizeikreise, es handle sich um eine «Zelle von Mitgliedern des ultrarechten Lagers». Tatmotive seien offenbar Hass auf Araber und Rache für den Mord an drei israelischen Teenagern im Westjordanland.

Neun Menschen getötet

Bei israelischen Luftangriffen im Gazastreifen wurden am Wochenende nach Angaben von palästinensischen Ärzten neun Menschen getötet, vier weitere wurden verletzt. Die Angriffe sind eine Reaktion Israels auf den Raketenbeschuss israelischer Ortschaften.

Ein für die Notfalldienste im Gazastreifen zuständiger Sprecher sagte vor Journalisten, sechs Palästinenser seien bei einem Luftschlag in der Stadt Rafah ums Leben gekommen. Der von der radikalislamischen Hamas betriebenen Fernsehsenders Al-Aksa berichtete, die Getöteten gehörten dem bewaffneten Arm der Bewegung an, den Al-Kassam-Brigaden.

Die Organisation teilte mit, die Männer seien bei einem Angriff auf einen Tunnel ums Leben gekommen. Dieser sei bereits am Sonntagmorgen erfolgt, die Leichen seien aber erst am frühen Montagmorgen entdeckt worden.

Am Sonntagabend waren zudem zwei weitere militante Palästinenser bei Attacken von israelischen Kampfflugzeugen getötet worden. Die beiden seien am Eingang des Flüchtlingslagers Al-Bureidsch getroffen worden, berichteten palästinensische Augenzeugen und Ärzte.

Schlimmster Gewaltausbruch seit Jahren

Auslöser für die neuen Spannungen zwischen Israel und den Palästinensern sind die Entführung und die Ermordung von drei jüdischen Religionsschülern sowie der mutmassliche Rachemord an einem palästinensischen Jugendlichen.

Die Ereignisse haben einen der schlimmsten Gewaltausbrüche im palästinensisch-israelischen Konflikt seit Jahren ausgelöst. In mehreren Orten Israels kam es zuletzt zu Ausschreitungen wütender arabischer Bürger.

Die Szenen erinnern an gewaltsame Proteste zu Beginn des Palästinenseraufstands im Herbst 2000. Damals waren 13 israelische Araber von der Polizei getötet worden.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Nach Berichten über ... mehr lesen 1
Barbarischer Angriff auf unschuldige Zivilisten - Psaki fordert Rechenschaft.
Prekäre Situation
Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einem Kollaps der medizinischen Versorgung im Gazastreifen und im Westjordanland gewarnt. Es mangle in den ... mehr lesen
New York - Eine Waffenruhe Israels mit der radikalislamischen Hamas steht nach ... mehr lesen 1
Neue Angriffe bringen grosses Leid.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Es wird eine dramatische Nacht in Israel erwartet. Bild: Tel Aviv bei Nacht.
Gaza - Im eskalierten Nahost-Konflikt hat die Hamas erstmals seit langem Tel Aviv, Jerusalem und andere israelische Grossstädte mit Raketen beschossen. Nach israelischen Angaben ... mehr lesen 1
Cockpit eines IAF Piloten.
Gaza - Nach massivem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen hat Israel eine neue Offensive gegen die radikal-islamische Hamas gestartet. Kampfflugzeuge flogen am frühen ... mehr lesen
Tel Aviv - Die radikalislamische ... mehr lesen
Es seien Ortschaften im Umkreis von 40 Kilometern vom Gazastreifen angegriffen worden. (Archivbild)
Avigdor Lieberman fordert eine Militäroffensive in dem Palästinensergebiet am Mittelmeer.
Jerusalem - Die ultranationalistische Partei von Israels Aussenminister Avigdor Lieberman hat ihr taktisches Bündnis mit dem Likud-Block von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ... mehr lesen
Jerusalem - In Nahost brennt es an mehreren Ecken. Gegenseitige Hassmorde ... mehr lesen
Von Beginn an wurde vermutet, dass es sich um einen Racheakt für die Verschleppung und Ermordung von drei israelischen Teenagern Mitte Juni handelte.
Tel Aviv - Die Lage in Nahost spitzt ... mehr lesen
Bodentruppen der israelischen Armee. (Symbolbild)
Der...
Rachemord an einem Palästinenser durch einen Israeli ist genauso fatal. Im Unterschied zu Palästina, wird der Mörder in Israel aber vor Gericht gestellt werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 18°C 24°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten