Testgenauigkeit derzeit bei 90 Prozent
Blutstropfen reicht künftig für Krebsdiagnose aus
publiziert: Samstag, 9. Jan 2016 / 15:12 Uhr
30 bis 60 Minuten nach der Blutabnahme vom Patienten können die Experten bereits eine Diagnose erstellen. (Symbolbild)
30 bis 60 Minuten nach der Blutabnahme vom Patienten können die Experten bereits eine Diagnose erstellen. (Symbolbild)

Boston - Der Harvard-Student Neil Davey hat eine revolutionäre Methode entwickelt, mit der es möglich wird, über nur einen Tropfen Blut eine frühe Krebsdiagnose zu erstellen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Damit könnte eine nicht-invasive Krebsdiagnose bald Realität werden. Mit der neuen Technologie wird eine kleine Menge Blut in ein Mikrofluidik-Gerät injiziert, um die einzelnen Zellen vom Blutstrom der einzelnen Tropfen abzuschotten.

Polymerasen-Kettenreaktion

Sind die Zellen einmal abgeschottet, wird mithilfe der Polymerasen-Kettenreaktion - eine übliche Technik in der Molekularbiologie - mögliche Krebs-DNA ins Visier genommen und aufgespürt. Auf diese einfache Art und Weise lässt sich eine Krebszelle unter einer Bio. unauffälliger Zellen identifizieren, meint Davey.

Die neue Methode könnte starke Auswirkungen auf die allgemeine Krebsdiagnose haben. Denn die heutige Diagnoseform ist noch immer abhängig von invasiven und gefährlichen Tumorbiopsien. Zudem ist das aktuelle Verfahren deutlich günstiger und einfacher als herkömmliche Krebstests.

Erfolgreicher Test bei Prostatakrebs

30 bis 60 Minuten nach der Blutabnahme vom Patienten können die Experten bereits eine Diagnose erstellen. Die Testgenauigkeit beträgt derzeit 90 Prozent, lässt sich jedoch weiter erhöhen, indem mehr Gene der Krebszellen ins Visier genommen werden. Bislang wurde die Technologie bei Prostatakrebs und Kolorektal-Karzinomen getestet. «Jedoch kann die Methode für jegliche Krebsart angewendet werden», versichert Davey abschliessend.

(asu/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Männer mit aggressivem Prostatakrebs, der nicht mehr auf eine ... mehr lesen
Die Krebszellen wurden im Labor gezüchtet und Mäusen injiziert. (Symbolbild)
«Tadpole Endoscope»: Mikro-Roboter ferngesteuert.
Forscher der Chinese University of Hong Kong haben mittels 3D-Druck das «Tadpole Endoscope» (TE) entwickelt, das einen Durchbruch in der Krebsdiagnose bedeutet. mehr lesen
Die Forscher an der Stanford Universität suchen nach messbaren Aktivitäten der Krebszellen.
Stanford/Washington - Eine neue ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Wie man die Zukunft sieht...
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie. mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen starker Schneeregen
Bern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Luzern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Lugano 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten