Bob: Annen im Pech - Schweizer geschlagen
publiziert: Sonntag, 14. Dez 2003 / 15:50 Uhr

Für die Schweizer Zweierbob-Teams setzte es in Winterberg (De) mit den Rängen 9 (Ivo Rüegg), 14 (Martin Annen) und 15 (Reto Rüegg) eine Schlappe ab. Sieger des dritten Weltcup-Rennens wurde Todd Hays (USA) vor André Lange (De) und Christoph Langen (De).

Der Schweizer 60-m-Rekordhalter Grand erlitt einen Muskelfaserriss.
Der Schweizer 60-m-Rekordhalter Grand erlitt einen Muskelfaserriss.
Das auf Sonntag anberaumt gewesene Viererbob-Rennen wurde wegen dichten Schneefalls und starken Winden nach vier Teams abgebrochen, nachdem der deutsche Olympiasieger Christoph Langen 72 Hunderstel auf den führenden Kanadier Pierre Lueders eingebüsst hatte. Lueders sagte: "Schon in der fünften Kurve musste ich mit der Hand das Visier des Helms putzen." Jury-Präsident in Winterberg war der Bündner Jos Mattli.

Das schlechte Abschneiden der Schweizer im Zweierbob-Rennen hatte zumindest bei Martin Annen handfeste Gründe. Hintermann Cédric Grand verletzte sich während des Starts zum zweiten Durchgang an der rechten Wade. Der Schlitten verlor im strömenden Regen zugleich die Balance und prallte mehrmals an die Bande. So war die gute Ausgangslage aus dem ersten Durchgang auf einen Schlag verspielt.

Der Schweizer 60-m-Rekordhalter Grand erlitt einen Muskelfaserriss. Der Genfer fällt lange -- womöglich die ganze Saison -- aus.

Nach halbem Pensum lag Annen noch auf Platz 4 mit nur sechs Hundertstelsekunden Rückstand auf einen Podestplatz, in der Reprise büsste der Schweizer Teamleader aber nahezu zwei Sekunden auf Hays ein. "Ich glaube, ohne dieses Pech wären wir Zweite geworden", sagte der Olympiadritte.

Annen setzte erstmals einen neuen, vom Schweizer Sportchef Hans Hiltebrand konstruierten Zweierbob ein. "Der Schlitten läuft sehr gut, in der Bahn hatte ich ausgezeichnete Tendenzen", sagte Annen.

Annen war in einem Zweierbob-Rennen im Rahmen des Weltcups noch nie schlechter als auf Platz 6 klassiert (und das auch nur einmal). Im Weltcup-Zwischenklassement fiel er vom 4. in den 6. Rang zurück.

Bester Schweizer wurde nach dem Rückschlag Annens Ivo Rüegg als Neunter. Ivos Bruder Reto belegte in seinem ersten Weltcup-Einsatz in dieser Saison den 15. Rang. Annens Zwischenfall hat auch Folgen für Ivo Rüegg. Die Schweiz verlor in Winterberg den zweiten Startplatz in der Gruppe 1.

Winterberg (De). Weltcup, Zweierbob (Samstag): 1. Todd Hays/Steve Mesler (USA 1) 113,93 Sekunden. 2. Andre Lange/Kevin Kuske (De 1) 0,29 zurück. 3. Christoph Langen/Markus Zimmermann (De 1) 0,38. 4. Pierre Lueders/Giulio Zardo (Ka 1) 0,56. 5. Michael Kohn/Ivan Radcliffe (USA 3) 0,95. 6. Alexander Zubkow/Dimitri Stepuschkin (Russ 1) 0,99. 7. Fabrizio Tosini/Samuel Romanini (It 1) 1,35. 8. Bruno Mingeon/Emmanuel Hostache (Fr 1) 1,42. 9. Ivo Rüegg/Christian Aebli (Sz 2) 1,58. 10. Wolfgang Stampfer/Klaus Seelos (Ö 1) 1,60. Ferner: 14. Martin Annen/Cédric Grand (Sz 1) 1,95. 15. Reto Rüegg/Tommy Herzog (Sz 3) 1,97. -- 33 Teams aus 18 Ländern.

1. Durchgang: 1. Lange 56,97 (Start 4,95). 2. Langen 57,08 (5,06). 3. Hays 57,11 (5,01). 4. Annen 57,17 (5,08). 5. Lueders 57,29 (4,99). 6. Kohn 57,56 (5,06). Ferner: 10. Ivo Rüegg 57,85 (5,11). 15. Reto Rüegg 58,10 (5,18). -- 2. Durchgang: 1. Hays 56,82 (4,97). 2. Lueders 57,20 (4,99). 3. Langen 57,23 (5,06). 4. Lange 57,25 (4,98). 5. Kohn 57,32 (5,05) und Zubkow 57,32 (4,97). Ferner: 12. Ivo Rüegg 57,66 (5,08). 13. Reto Rüegg 57,80 (5,16). 24. Martin Annen 58,71 (5,37).

Viererbob (Sonntag): Das Rennen wurde wegen starken Schnefalls und Wind nach vier Teams abgebrochen.

Weltcup. Zweierbob (3/8): 1. Hays und Lueders je 99. 3. Langen 93. 4. Lange 89. 5. Zubkow 79. 6. Annen 71. Ferner: 10. Ivo Rüegg 59. 22. Reto Rüegg 16 (1 Rennen). 25. Ralph Rüegg 14 (1 Rennen). -- Viererbob (2/8): 1. Lange 66. 2. Zubkow 56. 3. Höpfner 54. 4. Annen 51. 5. Ivo Rüegg und Popow je 42. Ferner: 14. Christoph Langen (De) 31 (1 Rennen). 17. Ralph Rüegg 22 (1).

Nächste Rennen: 20./21. Dezember in Altenberg (De).

(bsk/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten