Weltcup-Slalom Männer Schladming
Bode Miller gewann Nachtslalom - Imboden holte Olympia-Quali
publiziert: Dienstag, 22. Jan 2002 / 22:19 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Jan 2002 / 22:35 Uhr

Schladming - Der Amerikaner Bode Miller gewann in Schladming den letzten Weltcup-Slalom vor den Olympischen Spielen vor Jean-Pierre Vidal (Fr) und Ivica Kostelic (Kro). Als 12. erreichte Urs Imboden den zweiten Teil der Olympia-Norm.

Bode Miller siegte beim Skifest in Sladming.
Bode Miller siegte beim Skifest in Sladming.
Die in Rekordzahl aufmarschierten Zuschauer (45'000) sorgten im Zielstadion und entlang der Planai für eine begeisternde Athmosphäre, mit Bode Miller und Jean-Pierre Vidal als Protagonisten. Für einmal in aktiven Nebenrollen agierten die Schweizer Slalomfahrer, die sich im Finallauf noch zu dritt zeigen durften.

Imboden, der mit Rang 15 in Kranjska Gora die halbe Olympia-Norm geschafft hatte, war nach dem ersten Lauf -- übrigens gesetzt vom Schweizer Trainer Christian Huber -- mit 3,18 Sekunden Rückstand auf eben diesem benötigten Platz. Der 27-jährige Engadiner konnte es sich aber nicht leisten, zu taktieren und auf Ankommen zu fahren, zu knapp waren die Abstände hinter ihm. «Ich gebe nochmals Vollgas», versprach Imboden, der ein gutes Gefühl zu spüren glaubte vor dem Lauf, der letztlich über seine Olympia-Teilnahme entscheiden sollte. Des Bündners Gefühl trog nicht und mit dem 12. Platz resultierte für ihn sogar das beste Ergebnis seit dem Weltcup- Finale in Are 2001 (11.). Damit qualifizierte sich Imboden für den olympischen Slalom, der am 23. Februar im Deer Valley Resort stattfindet.

Zeitlich in Imbodens Bereich lag im ersten Lauf auch Marco Casanova, aber wenige Sekunden vor dem Ziel schied der 25-jährige Bündner aus. «Am Liebsten würde ich den Bettel hinschmeissen», sagte Casanova im ersten Ärger, machte sich aber wenig später gleich wieder selber Mut: «Ich bin ein Kämpfertyp und gebe nicht auf. Zudem bin ich noch zu jung zum Rücktritt.»

Daniel Defago bot im ersten Lauf mit seiner hohen Nummer eine bemerkenswerte Leistung und fuhr mit Nummer 47 auf Rang 18. Im zweiten Durchgang patzerte der Junioren-Weltmeisters von 2000 und fiel auf den 25. und vorletzten Platz zurück. Im ersten Lauf ähnlich stark wie Defago fuhr Silvan Zurbriggen, der sein Weltcup- Debüt am Sonntag in Kitzbühel gegeben hatte (47.). Der 20-jährige Walliser, mit Nummer 67 gestartet, schien zunächst den Finaldurchgang als 31. und 4,3 Sekunden hinter Miller zurück um einen Hundertstel verpasst zu haben. Weil aber Vorjahressieger Benjamin Raich (Ö) nachträglich disqualifiziert wurde, konnte der Schweizer Youngster den zweiten Lauf eröffnen. Der Europacup-Sieger von Mellau (Ö) vor Wochenfrist konnte die idealen Bedingungen allerdings nicht ausnutzen. Zurbriggen fuhr zwar richtigerweise mit vollem Risiko, fädelte aber nach hervorragender Zwischenzeit ein. Zum Vergleich: Der Japaner Kentaro Minagawa, der an dieser Stelle noch zwei Zehntel langsamer war als der Schweizer, belegte den 14. Schlussrang...

Bode Miller: Mit der Nummer 1 zum Sieg

Im ersten Durchgang eine Klasse für sich waren Miller und Vidal, die den Vorteil der Startnummern 1 und 2 zu nutzen wussten. «Die Nummer 1 war bei diesen Schneeverhältnissen enorm wichtig», bestätigte Miller, «bereits ich war froh, dass nicht mehr als drei Vorläufer über die Piste gegangen waren.» Ivica Kostelic (Kro), der wie der Amerikaner und der Franzose in dieser Saison im Slalom schon zuoberst auf dem Podest stand, hatte als Dritter bereits 1,11 Sekunden Rückstand. Waren in Kitzbühel zur Halbzeit noch acht Fahrer innerhalb von vier Zehnteln klassierte, betrug diese Differenz gestern über zwei Sekunden.

Dass sie eine Klasse für sich waren, zeigten Miller und Vidal aber auch im zweiten Lauf. Die starke Leistung des Franzosen, dem Sieger von Kranjska Gora, konterte der Halbzeit-Führende scheinbar mühelos. Der 24-Jährige aus New Hampshire kam zu seinem vierten Saisonsieg, dem dritten im Slalom. Bereits in Madonna di Campiglio und Adelboden hatte Miller nach dem ersten Lauf geführt -- und ebenfalls gewonnen.

Vor heimischem Publikum nicht wie gewohnt auf Touren kamen die Österreicher. Der zweifache Planai-Sieger Benjamin Raich wie auch Manfred Pranger und Florian Seer schieden im ersten Durchgang aus. Mit Kitzbühel-Sieger Rainer Schönfelder als Sechster und Kilian Albrecht, Zweiter am Ganslernhang, durfte nur ein Austria-Duo ein zweites Mal an den Start. Mit den Rängen 4 (Schönfelder) und 7 (Albrecht) resultierte im sechsten Nachtslalom aber erstmals kein Podestplatz für die Lokalmatadoren.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping russischer Athleten eingeleitet. Das berichtet die «New York Times». mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten