Boden des Roten Planeten offenbar für Leben geeignet
publiziert: Freitag, 27. Jun 2008 / 20:21 Uhr

Washington - «Der Boden auf dem Mars ähnelt einem normalen Gartenboden», sagte der Chemiker Samuel Kounaves von der Universität Arizona.

Etwas schwierig sich vorzustellen, dass hier Spargel wachsen könnte.
Etwas schwierig sich vorzustellen, dass hier Spargel wachsen könnte.
5 Meldungen im Zusammenhang
«Man könnte dort sehr gut Spargel anbauen.» Der Wissenschaftler, der die Arbeit des Analyseofens der US-Marssonde «Phoenix» für die NASA kontrolliert, sprach von spektakulären Ergebnissen.

Die Analyse habe ferner neue Hinweise geliefert, dass ein Teil der Oberfläche des Roten Planeten einst von Wasser bedeckt gewesen sei.

Insgesamt seien die Ergebnisse der Bodenanalyse ähnlich denjenigen bei Untersuchungen von Wüstenböden auf der Erde. Für Leben schädliche Giftstoffe seien nicht gefunden worden, sagte Kounaves.

Eine kleine Baggerschaufel am Ende des Roboterarms der Sonde entnahm die Bodenprobe und reichte sie an einen der acht kleinen Analyseöfen weiter. Dort wurde das Material allmählich auf 1000 Grad Celsius erhitzt.

Eisproben folgen

Vor einer Woche hatten sich Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde NASA aufgrund der von «Phoenix» an die Erde übermittelten Bilder von der Existenz von Eis auf dem Mars überzeugt gezeigt.

Eisproben sollen in den kommenden Wochen analysiert werden. Wo Wasser ist, könnten zumindest einfache Organismen leben oder gelebt haben. Wenn ein Nachweis über die Existenz von organischem Stoffen gelänge, wären die Forscher mit ihrem Projekt am Ziel.

Die Marssonde «Phoenix» war am 25. Mai am Nordpol des Roten Planeten gelandet. Anfang Juni hatte sie erste Bodenproben genommen und in ihrem eigenen kleinen Analyseofen untersucht.

(dl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die spektakuläre ... mehr lesen
Phoenix funktionierte länger als erwartet.
Astronom William Boynton freut sich.
Washington - Der Mars hat immer ... mehr lesen
Washington - Auf dem Planeten ... mehr lesen
Solar-Panel von Phoenix mit Roboterarm.
Die Klumpen verschwanden innerhalb von Tagen.
Tucson - Die Marssonde «Phoenix» ... mehr lesen
Washington - Die US-Marssonde «Phoenix» hat erste ... mehr lesen
Ist es Eis oder Salz?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Online-Programmierkurse für Schülerinnen und Schüler boomen.
Online-Programmierkurse für Schülerinnen und Schüler ...
Potsdam - Die seit fast zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie hat weltweit enorme Zuwächse beim Online-Lernen ausgelöst - vor allem in den Bereichen Gesundheit, Arbeit und Bildung. Wie die Weltgesundheitsorganisation WHO auf einer Fachtagung in Potsdam berichtete, wird in den nächsten Tagen auf ihrer Internet-Plattform OpenWHO die Schwelle von sechs Millionen Einschreibungen überschritten. mehr lesen 
Neue Eiswürfel mit grossem Potenzial bei Kühlung und Versand von Lebensmitteln  Forscher der Universität von Kalifornien in Davis haben eine neue Art von Kühlwürfeln entwickelt, die die Kühlung und den Versand von Lebensmitteln revolutionieren könnten, ohne auf Eis oder herkömmliche Kühlpacks angewiesen zu sein. mehr lesen  
Forscher der University of British Columbia (UBC) und der University of Alberta haben Computer so trainiert, dass sie die nächsten Designer-Medikamente ... mehr lesen  
Welche Designerdroge kommt als nächstes auf den Markt?
Verbrauchte Lithium-Ionen-Batterien enthalten wertvolle Metalle, die sich beim Recycling nur schwer voneinander trennen lassen. Altbatterien stellen eine nachhaltige Quelle für diese Metalle dar, insbesondere für die schwindenden Reserven von Kobalt und Nickel. Eine neue Technologie nutzt die Elektrochemie zur effizienten Abtrennung und Rückgewinnung der Metalle. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 6°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern 1°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Luzern 1°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 4°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Lugano 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten