Dominanz pur
Bolt nicht zu stoppen
publiziert: Samstag, 17. Aug 2013 / 18:45 Uhr / aktualisiert: Samstag, 17. Aug 2013 / 20:56 Uhr
Usain Bolts siebenter WM-Streich.
Usain Bolts siebenter WM-Streich.

Usain Bolt sichert sich an den Weltmeisterschaften in Moskau seinen siebenten WM-Titel. Nach dem Sieg über 100 m triumphiert der jamaikanische Superstar auch über 200 m.

1 Meldung im Zusammenhang
Der dritte WM-Titel in Serie über die halbe Bahnrunde war für Bolt nur Formsache. Mit 19,66 Sekunden verbesserte der sechsfache Olympiasieger, der am 21. August 27 Jahre alt wird, seine Jahresweltbestleistung um sieben Hundertstel. Heute besitzt er mit der jamaikanischen 4x100-m-Staffel die Chance, was die Anzahl WM-Goldmedaillen betrifft, zu den Rekordhaltern Allyson Felix (USA), Carl Lewis (USA) und Michael Johnson (USA) aufzuschliessen und der beste Leichtathlet der WM-Geschichte zu werden, Es müsste viel passieren, damit dies nicht der Fall ist.

Dass Bolt gewinnen würde, war bereits nach dem Ende der Kurve klar, dermassen deutlich lag er in Führung. Zweiter wurde Landsmann Warren Weir (19,79), der gegen Ende des Rennens noch mächtig aufkam und eine persönliche Bestzeit aufstellte. Bronze ging an den Amerikaner Curtis Mitchell (20,04), der erstmals überhaupt an Weltmeisterschaften teilnahm.

Gold zum Geburtstag

Im Hürdensprint der Frauen wurde Brianna Rollins ihrer Favoritenrolle gerecht. Damit machte sich die Amerikanerin einen Tag vor ihrem 22. Geburtstag gleich selber das grösste Geschenk. Die Jahresbeste, die bei den nationalen Trials in Des Moines mit 12,26 Sekunden die viertbeste je erzielte Zeit über 100 m Hürden realisiert und den Weltrekord lediglich um fünf Hundertstel verpasste hatte, setzte sich trotz eines schlechten Starts in 12,44 vor der australischen Olympiasiegerin Sally Pearson (12,50) durch. Damit gewann Rollins bei ihrem ersten internationalen Grossanlass gleich den Titel. Pearson, die Weltmeisterin von 2011, war nach einer Oberschenkelverletzung nicht in absoluter Topform angetreten. Bronze sicherte sich die Britin Tiffany Porter (12,55).

Im 4x400-m-Staffelrennen der Frauen lieferten sich die USA und Russland ein packendes Duell, das der Gastgeber, angetrieben vom Publikum, in der Jahresweltbestzeit von 3:20,19 Minuten um 22 Hundertstel für sich entschied. Es war der vierte WM-Titel für die Russinnen (inklusive Sowjetunion) in dieser Disziplin.

Russland-Power beim Hochsprung

Auch im Hochsprung der Frauen gab es für die Mehrheit der Zuschauer Grund zum Jubeln. Allerdings gewann nicht die Olympiasiegerin und Weltmeisterin von 2011, Anna Tschitscherowa, die ex aequo mit der Spanierin Ruth Beitia (je 1,97) Dritte wurde, sondern Swetlana Schkolina. Die Olympia-Dritte überquerte 2,03 m und verbesserte damit ihre Saisonbestleistung um fünf Zentimeter. Brigetta Barrett, mit 2,04 m die Nummer 1 in diesem Jahr, klassierte sich mit 2,00 m im 2. Rang.

Nach Tirunesh Dibaba über 10'000 m siegte über die halbe Distanz mit Meseret Defar auch die zweite äthiopische Top-Langstreckenläuferin. Die 29-Jährige liess der Kenianerin Mercy Cherone und Landsfrau Almaz Ayana auf den letzten gut 200 m keine Chance. Damit holte Defar nach den Olympiasiegen 2004 und 2012 auch zum zweiten Mal nach 2007 den WM-Titel. Die Kenianerin Vivian Cheruiyot, die vor zwei Jahren in Daegu sowohl über 5000 als auch über 10'000 m triumphiert hatte, fehlte in Moskau, weil sie ihr erstes Kind erwartet.

Im Speerwurf der Männer hätte beinahe der Kenianer Julius Yego (85,40) den Sprung aufs Podest geschafft. Der Afrikaner wurde allerdings im letzten Durchgang vom russischen Jahresbesten Dimitri Tarabin (86,23) noch vom 3. Platz verdrängt. Der tschechische Europameister Vitezslav Vesely (87,17) bestieg als Sieger auch erstmals das WM-Podest; er verwies den Finnen Tero Pitkämäki um zehn Zentimeter auf Rang 2.

(fajd/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Mehrkampfmeeting Götzis 2016  Mit Jonas Fringeli und Ellen Sprunger erfüllen in Götzis zwei Schweizer Mehrkämpfer die Limite für die EM in Amsterdam. Für eine Olympia-Qualifikation reichen die Leistungen aber nicht. mehr lesen 
Leichtathletik  Die amerikanische Hürdensprinterin Kendra Harrison zeigt sich zwei Monate vor den den Olympischen Spielen gut in Form und verpasst den Weltrekord beim Diamond-League-Meeting in Eugene nur knapp. mehr lesen  
Sechster in Eugene  Kariem Hussein belegt beim Diamond-League-Meeting in Eugene im Bundesstaat Oregon Rang 6. Der Europameister über 400 m Hürden durchmisst die Bahnrunde in mässigen 49,47 Sekunden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 4°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten