Bomben auf georgische Stadt Gori - Kritik an Russland
publiziert: Dienstag, 12. Aug 2008 / 06:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Aug 2008 / 11:28 Uhr

Moskau - Bei russischen Luftangriffen auf die georgische Stadt Gori sind mehrere Zivilisten verletzt worden. «Die Bomben schlugen vor und neben uns ein», sagte ein Reporter der Nachrichtenagentur Reuters vor Ort.

10 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Bilder des Kaukasus-Krieges.

flickr.com

Etliche Menschen lägen verletzt auf der Strasse. Mehrere Gebäude der Universität stünden in Flammen, berichtete das staatliche georgische Fernsehen. Kurz zuvor hatten russische Kampfbomber Angriffe auf die Umgebung von Gori geflogen. Gori liegt südlich der umkämpften Region Südossetien.

Abchasische Truppen kesselten unterdessen nach eigenen Angaben georgische Soldaten in der hart umkämpften Kodori-Schlucht ein. Wie die russische Nachrichtenagentur ITAR-TASS unter Berufung auf den Generalstabschef der abtrünnigen georgischen Provinz berichtete, waren 250 abchasische Soldaten im Einsatz.

Kein Eroberungskrieg Russlands

Abchasien hatte kurz zuvor eine Militäroffensive gegen Georgien in der Schlucht angekündigt. Sie ist das einzige Gebiet in der Region, das von Georgien kontrolliert wird.

Russlands Aussenminister Sergej Lawrow dementierte erneut angebliche Pläne Moskaus für einen Eroberungskrieg in Georgien. Die russische Armee wolle lediglich den Gewaltausbruch in der Region beenden und neue Aggressionen verhindern, sagte Lawrow bei einem Treffen mit dem finnischen Aussenminister Alexander Stubb.

Inakzeptables Verhalten

Gegen Mittag wird auch Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy in Moskau erwartet. Er will Russlands Präsident Dmitri Medwedew zu einer sofortigen Waffenruhe bewegen.

US-Präsident George W. Bush forderte in einer Fernsehansprache einen sofortigen Waffenstillstand, den Rückzug der russischen Truppen und die Wiederherstellung des Status quo vom 6. August.

Russland sei in einen souveränen Nachbarstaat einmarschiert und bedrohe eine demokratisch gewählte Regierung, sagte Bush. Solch ein Verhalten sei im 21. Jahrhundert inakzeptabel. Russland scheine die Regierung von Michail Saakaschwili stürzen zu wollen, sagte Bush.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau/Tiflis - Mit Glockengeläut ... mehr lesen
Eine zerstörte georgische Militärbasis nahe Gori.
Georgiens Präsident Michail Saakaschwili.
Tiflis - Im Kaukasus herrscht weiter ... mehr lesen
Tiflis/Moskau/London - Der Konflikt ... mehr lesen
Die Seite des georgischen Aussenministeriums wurde gehackt und eine Kollage platziert.
Mindestens 100'000 Menschen sollen durch die Aggressionen vertrieben worden sein.
Genf - Mindestens 100'000 Menschen ... mehr lesen
Moskau - Im Krieg um Südossetien ... mehr lesen 1
Russlands Präsident Medwedew verpflichtet sich, die Truppen zurückzuziehen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Börse in Moskau verzeichnet am vierten Kriegstag den tiefsten Stand seit November 2006.
Frankfurt - Die Unterbrechung von ... mehr lesen
Etschmayer Und auf einmal knallt es wieder im Kaukasus. Georgien, Abchasien, Süd-Ossetien... diese Namen tönen für uns Europäer – auch nach Jahren derer Präsenz ... mehr lesen 
Bush kritisiert die Georgienkrise scharf.
Tiflis - Die USA haben im Konflikt um ... mehr lesen
Tiflis/New York - Der Konflikt im Südkaukasus eskaliert weiter. Nach Angaben des georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili sind russische Panzer nach Georgien vorgedrungen.. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten