Bombenanschlag in Manila fordert 8 Tote
publiziert: Freitag, 19. Okt 2007 / 10:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Okt 2007 / 15:01 Uhr

Manila - Bei einem Bombenanschlag auf den Philippinen sind 8 Menschen getötet und mindestens 70 weitere verletzt worden. Der Sprengsatz detonierte nach Angaben der Polizei in einem Einkaufszentrum in der Hauptstadt Manila.

In Manila erschwerten Rauch und Trümmerteile den Zugang. (Archivbild)
In Manila erschwerten Rauch und Trümmerteile den Zugang. (Archivbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Zunächst waren die Behörden von einer Gasexplosion in einem Restaurants ausgegangen. An dem Tatort fanden die Ermittler später aber Spuren von Plastiksprengstoff. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.

Die Schäden in der Glorietta Mall im schicken Geschäftsviertel Makati waren beträchtlich. Die Bombe hatte einen acht Meter grossen Krater in den Betonboden gerissen. Im Dach des zweiten Stockwerks klaffte ein Loch.

Wiederholte Anschläge von Rebellen

Durch die Wucht der Detonation stürzten einige Mauerteile von der oberen Etage des Einkaufszentrums drei Stockwerke in die Tiefe auf parkende Autos. Die Trümmer verteilten sich auf einer Fläche von 200 Quadratmetern. Zahlreiche Fensterscheiben in der Umgebung gingen zu Bruch.

In der Vergangenheit hatten Muslim-Rebellen aus dem Süden des Landes wiederholt Anschläge in der Hauptstadt verübt. So starben 2000 bei einer Serie von Explosionen mehr als 20 Menschen.

Erhöhte Alarmbereitschaft

Im Februar 2004 ertranken bei einem Anschlag auf eine Fähre mehr als 100 Menschen in der Bucht von Manila.

Die Einsatzkräfte wurden in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt, um weitere Attentate in der Hauptstadt zu verhindern. Auf den Philippinen sind unter anderem der südostasiatische Ableger des Terrornetzwerks El Kaida, die islamische Moro-Befreiungsfront und die Rebellengruppe Abu Sayyaf aktiv.

(tri/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Der Süden der Philippinen könnte endlich zur Ruhe kommen: Die Regierung in Manila und die grösste Gruppe der ... mehr lesen
Präsident der Philippinen, Benigno Aquino III.
Drei Tage lang sollen die Waffen schweigen.
Drei Tage lang sollen die Waffen schweigen.
Verhandlungen über dauerhafte Feuerpause  New York/Neu Delhi - Im Gazastreifen ist eine 72-stündige Waffenruhe zwischen der israelischen Armee und der Hamas in Kraft getreten. Die in der Nacht auf Freitag von beiden Seiten vereinbarte humanitäre Feuerpause begann um 08.00 Uhr (Ortszeit, 07.00 Uhr MESZ). 
Grosser Aufmarsch  Zürich - Gegen 1000 Personen haben am Donnerstagabend in der Zürcher Innenstadt an einer friedlichen Pro-Israel-Kundgebung ...  
Der Nahost-Konflikt bewege laut Doris Fiala alle Menschen. (Archivbild)
Israel verletzt in Gaza Völkerrecht Genf - Israel verletzt im Gazastreifen laut dem UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte zweifellos Völkerrecht. Das ...
Navi Pillay toleriert keine Straffreiheit.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 931
    Ich habe noch eine Geschichte gerade gehört: Der Putin habe gesagt, dass das Internet eine ... heute 09:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 931
    Lieber ein wenig positiver denken! Einige denken bei der Schweiz zuerst an den Mythos von 1291: Sie ... heute 09:27
  • keinschaf aus Wladiwostok 2507
    Der einzige, der hier Propaganda... ...verbreitet, ist die Giftnatter Kobra. Der offenbar, wie auch die ... gestern 23:51
  • kubra aus Port Arthur 3010
    Ebola Ich bin froh, dass sich das Virus (noch?) nicht durch die Luft ... gestern 23:03
  • Midas aus Dubai 3397
    Ja und Ja Gleicher Meinung. Wobei mir die Propaganda aller Seiten gewaltig ... gestern 22:50
  • Midas aus Dubai 3397
    Einmal ist Keinmal Sie sind doch der Einzige hier der IMMER persönlich ist. Das Wort ... gestern 22:42
  • kubra aus Port Arthur 3010
    Ja und nein 2 Fingerzeigen hilft in diesem Fall nicht weiter. Die Ukrainer wollen ... gestern 21:57
  • Midas aus Dubai 3397
    Zwei Ellen Dagegen halte ich Folgendes: Ja Sie erklären die Situation in der ... gestern 21:47
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 15°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 12°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 14°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 15°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 14°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 20°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten