Bonos Red-Kampagne zu teuer
publiziert: Donnerstag, 8. Mrz 2007 / 15:36 Uhr

Bonos Charity-Kampagne Red ist in die Kritik geraten, weil mehr Geld fürs Marketing verwendet wird als für den Kampf gegen Aids in Afrika zusammengekommen ist.

Nicht gerade viele Leute haben die «Rote Sache» gemacht.
Nicht gerade viele Leute haben die «Rote Sache» gemacht.
1 Meldung im Zusammenhang
Bei der Initiative des U2-Rockers spenden Firmen einen Teil ihrer Einnahmen von Red-Produkten wie iPods, Kleidung oder Kreditkarten an den Wohltätigkeitsfonds.

Angeblich wurde bei Red 101,4 Millionen Dollar für Werbung ausgegeben und nur 18 Millionen Dollar für Behandlungen gegen Aids und HIV eingenommen.

Red-Geschäftsführer Bobby Shriver verteidigt die Ausgaben: «Die gespendeten 18 Millionen Dollar sind fünfmal so viel, wie der Global Fund in vier Jahren vom Privatsektor bekommen hat.»

(rr/WENN)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Davos - Bono hat namhafte Firmen ... mehr lesen
«Hier sind wir, fette Gewinner im Schnee», sagte Bono am WEF.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the ...
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die ... mehr lesen
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine ... mehr lesen  
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten