Küste Indonesiens
Boot mit 150 Flüchtlingen gesunken
publiziert: Mittwoch, 29. Aug 2012 / 11:54 Uhr
Flüchtlingsboot mit 150 Menschen vor Küste Indonesiens verunglückt.
Flüchtlingsboot mit 150 Menschen vor Küste Indonesiens verunglückt.

Merak - Vor der Küste Indonesiens ist ein Flüchtlingsboot mit 150 Menschen an Bord in Seenot geraten und offenbar gesunken. Von dem Boot fehle jede Spur, teilten die indonesischen Behörden am Mittwoch mit.

4 Meldungen im Zusammenhang
Sie waren zuvor von den australischen Behörden über einen Notruf des Bootes informiert worden. Das Flüchtlingsboot war demnach zwischen den indonesischen Inseln Java und Sumatra, rund 200 Seemeilen vor der australischen Weihnachtsinsel, in Seenot geraten.

Die daraufhin entsandten Polizeiboote und Helikopter brachen ihre Suche jedoch wieder ab, nachdem sie weder das Schiff noch Überlebende finden konnten.

Wohin die Flüchtlinge unterwegs waren, war zunächst nicht bekannt. Allerdings wagen von Südostasien aus immer wieder Menschen die gefährliche Überfahrt nach Australien, um dort Asyl zu suchen. Allein in diesem Jahr kamen dabei 300 Menschen ums Leben. Als Abschreckung vor einer Überfahrt will Australien Asylsuchende künftig wieder weit vor seiner Küste in Auffanglagern in den Inselstaaten Nauru und Papua-Neuguinea unterbringen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jakarta - Beim Untergang eines Flüchtlingsboots vor der indonesischen Insel Java sind mindestens 22 Menschen ums ... mehr lesen
Den Angaben zufolge wurden bisher 25 erwachsene Insassen des Bootes gerettet, die in Australien Asyl beantragen wollten. (Symbolbild)
Sydney - Bei einem Flüchtlingsdrama vor der australischen Küste ist ein Baby ertrunken, weitere acht Menschen wurden am Samstag vermisst. Nach Angaben der Behörden sank ein Boot mit insgesamt 97 Insassen vor der Weihnachtsinsel auf offener See, 88 Menschen konnten gerettet werden. mehr lesen 
Immer wieder versuchen Migranten von Nordafrika über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.
Rom - Die italienische Küstenwache hat 358 Flüchtlinge aus Afrika aufgegriffen. Sie seien in einem ordentlichen ... mehr lesen
Canberra - Vor der australischen Weihnachtsinsel ist ein Flüchtlingsboot mit bis zu 150 Menschen an Bord gekentert. Bis ... mehr lesen
Viele Flüchtlinge nach Kentern von Boot vor Weihnachtsinsel gerettet.
Australien
"Überfahrt nach Australien, um dort Asyl zu suchen. Allein in diesem Jahr kamen"
Fragt sich noch, warum diese Flüchtlinge nicht in sicheren Nachbarländern oder in Indonesien oder in Malaysia Asyl suchen und unbedingt nach Australien wollen. Offenbar spielen auch hier wirtschaftliche Interessen der angeblichen Flüchtlinge die Hauptrolle.
Kennt man auch aus Europa bestens.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 0°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern 1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten