Serbenführer will Clinton nicht empfangen
Bosnischer Serbenführer erteilt Clinton und Ashton eine Absage
publiziert: Sonntag, 28. Okt 2012 / 23:46 Uhr
Serbenführer Milorad Dodik.
Serbenführer Milorad Dodik.

Belgrad - Wenige Tage vor dem Besuch der US-Aussenministerin Hillary Clinton und der EU-Aussenbeauftragten Catherine Ashton in Bosnien-Herzegowina hat der wichtigste serbische Politiker beiden Gästen eine Absage erteilt.

1 Meldung im Zusammenhang
Deren Bemühungen die politischen Entscheidungen auf Bundesebene zu zentralisieren, seien abzulehnen, sagte der Präsident der serbischen Landeshälfte, Milorad Dodik, am Sonntag der Nachrichtenagentur Tanjug in Belgrad. Die EU und die USA hätten schon in der Vergangenheit versucht, die Verfassung des Landes «mit Gewalt» zu ändern.

Clinton und Ashton kommen an diesem Dienstag zu einem Kurzbesuch nach Sarajevo, um dem seit Jahren in Selbstblockade lebenden Bosnien einen neuen Anschub zu geben. Beide Politikerinnen befürworten, die Bundesebene auf Kosten der beiden Landeshälften zu stärken.

Die haben sich bislang nach Kräften gegenseitig behindert. «Bosnien zeigt schon Jahre und Jahrzehnte seine Unfähigkeit zu funktionieren», behauptete dagegen Dodik. Er hatte in den letzten Jahren immer wieder mit der Abspaltung der serbischen Landeshälfte vom zweiten Landesteil gedroht. Dieser wird von Muslimen und Kroaten kontrolliert.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sarajevo - Der Präsident der muslimisch-kroatischen Landeshälfte von Bosnien-Herzegowina, Zivko Budimir, ist aus ... mehr lesen
Zivko Budimir, Präsident der muslimisch-kroatischen Landeshälfte von Bosnien-Herzegowina, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. (Symbolbild)
Die Stadt Sendai in Japan.
Die Stadt Sendai in Japan.
AKW Sendai erfüllt Sicherheitsauflagen  Tokio - Vier Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima will Japan das erste Atomkraftwerk wieder ans Netz lassen. Die beiden Reaktoren des AKW Sendai erfüllten die neuen Sicherheitsauflagen. 
«Was unsere Fachleute in Kobane gesehen haben, war jenseits unserer schlimmsten Albträume», wird Frédéric Maio, Experte für humanitäre Minenaktion.
Wiederaufbau wird erschwert  Genf - Die syrische Grenzstadt Kobane ist nach vier Monaten heftiger Kämpfe und US-Luftangriffe zu 80 ...  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 5°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 5°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 5°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten