Serbenführer will Clinton nicht empfangen
Bosnischer Serbenführer erteilt Clinton und Ashton eine Absage
publiziert: Sonntag, 28. Okt 2012 / 23:46 Uhr
Serbenführer Milorad Dodik.
Serbenführer Milorad Dodik.

Belgrad - Wenige Tage vor dem Besuch der US-Aussenministerin Hillary Clinton und der EU-Aussenbeauftragten Catherine Ashton in Bosnien-Herzegowina hat der wichtigste serbische Politiker beiden Gästen eine Absage erteilt.

1 Meldung im Zusammenhang
Deren Bemühungen die politischen Entscheidungen auf Bundesebene zu zentralisieren, seien abzulehnen, sagte der Präsident der serbischen Landeshälfte, Milorad Dodik, am Sonntag der Nachrichtenagentur Tanjug in Belgrad. Die EU und die USA hätten schon in der Vergangenheit versucht, die Verfassung des Landes «mit Gewalt» zu ändern.

Clinton und Ashton kommen an diesem Dienstag zu einem Kurzbesuch nach Sarajevo, um dem seit Jahren in Selbstblockade lebenden Bosnien einen neuen Anschub zu geben. Beide Politikerinnen befürworten, die Bundesebene auf Kosten der beiden Landeshälften zu stärken.

Die haben sich bislang nach Kräften gegenseitig behindert. «Bosnien zeigt schon Jahre und Jahrzehnte seine Unfähigkeit zu funktionieren», behauptete dagegen Dodik. Er hatte in den letzten Jahren immer wieder mit der Abspaltung der serbischen Landeshälfte vom zweiten Landesteil gedroht. Dieser wird von Muslimen und Kroaten kontrolliert.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sarajevo - Der Präsident der muslimisch-kroatischen Landeshälfte von Bosnien-Herzegowina, Zivko Budimir, ist aus ... mehr lesen
Zivko Budimir, Präsident der muslimisch-kroatischen Landeshälfte von Bosnien-Herzegowina, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. (Symbolbild)
Ukraine-Konflikt: Neue Verhandlungen in Minsk geplant.
Ukraine  Donezk/Minsk - Vor einem geplanten neuen Krisentreffen der Ukraine-Kontaktgruppe dauern die heftigen Kämpfe des Militärs und der prorussischen Separatisten unvermindert an. Bei Gefechten wurden gemäss der Armee erneut fünf Soldaten getötet und mehr als 20 weitere verletzt. 
Deutsche Regierung stoppt Waffenexporte nach Saudi-Arabien Berlin - Die deutsche Regierung hat einem Zeitungsbericht zufolge alle Waffenexporte nach ... 7
Kanzlerin Angela Merkel (Bild), sowie weitere Wirtschaftsminister des Sicherheitsrates hätten die entsprechenden Exportanträge entweder ganz abgelehnt oder eine Entscheidung bis auf Weiteres vertagt.
Im vergangenen Jahr wurden mehr Reporter entführt. (Symbolbild)
Immer brutalere Angriffe auf Medienschaffende Paris - Die Angriffe auf Medienschaffende haben gemäss dem Jahresbericht der Organisation Reporter ohne Grenzen an Brutalität ... 1
Kampf gegen Extremistengruppe  Addis Abeba - Die Afrikanische Union hat sich für eine 7500 Mann starke regionale Truppe für den Kampf gegen die nigerianische Extremistengruppe Boko Haram ausgesprochen. Die Union berät bis am Samstag in Addis Abeba unter anderem über das Vorgehen gegen Boko Haram.  
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1550
    Frieden oder Krieg? Bei einem Krieg, gibt es nur Verlierer! heute 07:04
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Keine Demokratie, überal nur Lüge Der Westen täuscht sich nur mit Illusionen von Demokratie. Sie können ... gestern 21:49
  • jorian aus Dulliken 1550
    Spruch 2 Nicht ganz richtig. Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in ... gestern 19:30
  • jorian aus Dulliken 1550
    hahahahah zum xten Da werden Gegendemonstranten bezahlt. Andere Menschen werden ... gestern 19:25
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Deutschland hat viele Schulden Deutsche haben Schuld, dass es Russland wirtschaftlich noch schwer ... gestern 19:08
  • Kassandra aus Frauenfeld 1153
    Das "kleines" Land Russland Russland ist ein wirtschaftspolitischer Zwerg und von der ... gestern 12:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2735
    Es... ist fast schon bewunderswert, welche rhetorischen Kurven gefahren ... gestern 10:01
  • kubra aus Berlin 3193
    Riesig ist nur der Anspruch Russlands, gross zu sein. Wirtschaftlich ist es ... Mi, 28.01.15 23:26
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 1°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten