Botschaft zur Entkoppelung der Mieten von Hypo-Zins bestellt
publiziert: Freitag, 19. Sep 2008 / 15:30 Uhr

Bern - Bundesrätin Doris Leuthard wird im November eine Botschaft zur Entkoppelung der Mieten vom Hypothekarzins und deren Anbindung an die Teuerung vorlegen. Der Bundesrat hat Leuthard mit dieser Aufgabe betraut.

Bundesrätin Doris Leuthard.
Bundesrätin Doris Leuthard.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie der Bundesrat feststellt, wurde die Revision des Mietrechts in der Vernehmlassung positiv aufgenommen.

Praktisch alle Kantone, Parteien und Organisationen betonten die Notwendigkeit, die Mietzinsen von den Hypothekarzinssätzen zu entkoppeln und von der Kostenmiete zur Indexmiete zu wechseln.

Auch die durch den Gesetzesentwurf angestrebte Vereinfachung des Mietrechts wurde begrüsst.

Hingegen bestehen bei der konkreten Ausgestaltung von Detailbestimmungen unterschiedliche Meinungen - so zum Beispiel bezüglich des Umfangs der Teuerungsüberwälzung oder der Grundlagen des Vergleichsmietemodells.

Wahrung der Ausgewogenheit gefordert

Die Vorschläge für eine Gesetzesänderung orientieren sich an einer Einigung, zu welcher die schweizerischen Organisationen der Mietenden und Vermietenden nach langen Verhandlungen im November 2007 an einer von Bundesrätin Leuthard geleiteten Sitzung Hand geboten hatten.

Vielfach wurde in der Vernehmlassung denn auch unterstrichen, dass die Ausgewogenheit zwischen den Anliegen der Mieter- und Vermieterseite gewahrt bleiben sollte. Heute sind die Mieten von den Hypothekarzinsen der Kantonalbanken abhängig, was zu sprunghaften Ausschlägen führt.

Die Revision des Mietrechts von 1990 hat eine leidvolle Geschichte. 2003 scheiterte die Volksinitiative «Ja zu fairen Mieten», 2004 auch ein indirekter Gegenvorschlag. Einen Neuanlauf mit einem dualen System - Wahl zwischen Kostenmiete und Indexmodell - brach der Bundesrat 2006 ab.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Mieten sollen künftig dem Landesindex der Konsumentenpreise folgen.
Bern - Beim Mietrecht ist ein Durchbruch gelungen. Mieter- und Vermieterorganisationen haben sich auf den Übergang von der Kosten- zur Indexmiete geeinigt, wie Bundesrätin Doris Leuthard an ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten