Asyl-Wohncontainer in Landquart GR wurden angezündet
Brand in Bündner Asyl-Zentrum wurde gelegt
publiziert: Montag, 16. Jul 2012 / 18:51 Uhr
Gottseidank war beim Brand kein Asylbewerber im Container anwesend.
Gottseidank war beim Brand kein Asylbewerber im Container anwesend.

Landquart GR - Das Asyl-Minimalzentrum Waldau in Landquart ist am letzten Sonntag mutwillig angezündet worden. Der anfängliche Verdacht auf Brandstiftung hat sich laut der Polizei erhärtet. Es ist möglicherweise schon das zweite Mal, dass die Wohncontainer-Siedlung angezündet wurde.

3 Meldungen im Zusammenhang
Beim aktuellen Brand war das Feuer an mindestens zwei Orten gleichzeitig ausgebrochen. «Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf die Brandstiftung», sagte Polizeisprecher Thomas Hobi gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Noch offen sei, ob als Täter Bewohner des Zentrums in Frage kommen oder andere Personen.

Die Brandmeldung war am Sonntag kurz nach 3 Uhr morgens bei der Kantonspolizei Graubünden eingegangen. Bei der Ankunft von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei waren zwei der fünf Container bereits vollständig ausgebrannt, und das Feuer hatte auf die drei anderen Wohncontainer übergegriffen.

Das für maximal achtzehn Bewohner ausgelegte Minimalzentrum war mit nur vier Personen belegt. Diese hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes allerdings nicht im Zentrum auf, so dass es zu keinen Personenschäden kam. «Die Bewegungsfreiheit ist in Waldau uneingeschränkt», erklärte George Carl, Leiter des Bündner Asylwesens, diesen Umstand auf Anfrage.

Leistungen gemäss Nothilfe

Im Minimalzentrum werden gemäss Carl abgewiesene Asylbewerber untergebracht und solche, die in anderen Zentren wegen ihrem Verhalten nicht tragbar sind. Waldau ist die einfachste Einrichtung für Asylsuchende in Graubünden. Es deckt nach Angaben des Asylchefs aber auf jeden Fall die menschlichen Grundbedürfnisse ab. Die Leistungen seien durch die Nothilfe definiert.

In der Siedlung hatte es schon einmal gebrannt. 2006 stand ein Wohncontainer in Flammen. Wegen Verdachts auf Brandstiftung wurde ein Bewohner verhaftet. Die Tat konnte aber nicht bewiesen werden, wie der Mediensprecher der Staatsanwaltschaft Graubünden, Daniel Spadin, erklärte. Ein technischer Defekt konnte nicht ausgeschlossen werden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Flums SG - Am Sonntagmorgen hat ein Mann im Islamisch-Albanischen Kulturverein in Flums SG einen Mottbrand entdeckt. Die ... mehr lesen
Die Schadenhöhe kann noch nicht beziffert werden.
50 Prozent mehr Plätze in den Unterkünften belegt.
Basel - Die Asylsituation bei Bund und Kantonen ist angespannt, die Zahlen stiegen ... mehr lesen 1
Landquart GR - In der Nacht auf Sonntag ist es in Landquart zu einem Brandausbruch im Asyl-Minimalzentrum Waldau ... mehr lesen
Der Brand konnte innert einer Stunde gelöscht werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. 
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe untergebracht werden sollen. Von möglichen Institutionen erhielten die Aargauer Behörden allerdings Absagen.  
Mörder flieht aus psychiatrischer Klinik Aarau - Ein verurteilter Mörder ist in der Nacht auf Samstag aus der psychiatrischen Klinik Königsfelden in ...
Die Polizei sei «umgehend» über die Entweichung orientiert worden. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Basel 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten