Verdachts auf illegale Einflussnahme
Brasiliens Justiz leitet Ermittlungen gegen Ex-Präsident Lula ein
publiziert: Donnerstag, 16. Jul 2015 / 22:40 Uhr
Ermittlungen laufen gegen den Ex-Präsidenten.
Ermittlungen laufen gegen den Ex-Präsidenten.

Brasília - Brasiliens Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den früheren Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva wegen des Verdachts auf illegale Einflussnahme zugunsten des Baukonzerns Odebrecht eingeleitet.

4 Meldungen im Zusammenhang
Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Hauptstadt Brasília sagte am Donnerstag, Lula werde verdächtigt, sich nach dem Ausscheiden aus dem Präsidentenamt 2010 bei anderen Staatsoberhäuptern dafür eingesetzt zu haben, dass das Unternehmen Aufträge im Ausland erhält. Demnach wurden die Ermittlungen bereits am 8. Juli eingeleitet, aber erst jetzt bekannt.

Ein Sprecher von Lulas Stiftung erklärte, die Stiftung sei sich der «Transparenz und Legalität» der Aktivitäten Lulas gewiss. Der linke Politiker hatte 2010 das Präsidentenamt an Dilma Rousseff übergeben, aber seine Beliebtheit im Inland und sein Ansehen im Ausland bewahrt.

Laut der Staatsanwaltschaft besteht der Verdacht, dass er seinen Einfluss zwischen 2011 und 2014 nutzte, um Odebrecht Aufträge in Afrika und Lateinamerika zu sichern. Zudem soll er die staatliche Entwicklungsbank BNDES überredet haben, die ausländischen Projekte zu finanzieren.

Odebrecht ist einer der Konzerne, die in den Korruptionsskandal um den staatlichen Ölkonzern Petrobras verwickelt sind. Die Unternehmen werden verdächtigt, Manager bei dem Konzern bestochen zu haben, um Aufträge zu überhöhten Preisen zu erhalten.

Ein Teil der Einnahmen aus den Geschäften soll in die Wahlkampfkasse der regierenden Arbeiterpartei geflossen sein, der auch Lula angehört. Rousseff ist bisher nicht direkt in den Skandal verwickelt, der die brasilianischen Politik seit Jahren erschüttert, doch wachsen die Rufe nach ihrem Rücktritt oder ihrer Amtsenthebung.

 

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rio De Janeiro - Fast eine Million ... mehr lesen
Im Petrobras-Skandal waren am Montag erstmals Manager einer an den Schmiergeldzahlungen beteiligten Baufirma zu Haftstrafen verurteilt worden.
Brasília - Die Korruptionsaffäre um den brasilianischen Ölkonzern Petrobras zieht immer weitere Kreise. Jetzt müssen sich auch die Chefs der beiden grössten Baukonzerne des ... mehr lesen
Rio De Janeiro - Im Korruptionsskandal um den brasilianischen Ölriesen Petrobras ... mehr lesen
Die Justiz nimmt die führenden Industriellen des Landes ins Visier.
Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva. (Archivbild)
Belo Horizonte - Eine Woche vor der Stichwahl in Brasilien hat Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva für seine Nachfolgerin Dilma Rousseff Partei ergriffen. Den Gegenkandidaten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten ... mehr lesen
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 16°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten