Ermittlungen gegen Neves
Brasiliens Oppositionschef im Visier der Staatsanwaltschaft
publiziert: Dienstag, 3. Mai 2016 / 06:49 Uhr
Aécio Neves wird Korruption vorgeworfen.
Aécio Neves wird Korruption vorgeworfen.

Brasília - Die brasilianische Staatsanwaltschaft will Ermittlungen gegen einen der wichtigsten Rivalen von Präsidentin Dilma Rousseff einleiten. Gegen Oppositionschef Aécio Neves soll wegen des Verdachts auf Korruption ermittelt werden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot habe das Oberste Gericht um eine Genehmigung für die Aufnahme von Ermittlungen gegen Senator Neves gebeten, erklärte ein Vertreter der Staatsanwaltschaft am Montag.

Neves werde vorgeworfen, von einem korrupten System im staatlichen Energiekonzern Furnas profitiert und Schmiergelder angenommen zu haben. Der Fall hänge mit dem weit grösseren Skandal beim staatlichen Ölkonzern Petrobras zusammen.

Korruptionsaffäre

Die Staatsanwaltschaft stützt sich demnach auf Aussagen des Senators Delcidio do Amaral, der nach seiner Festnahme im Zusammenhang mit dem Petrobras-Skandal zusagte, im Gegenzug für Strafmilderung mit den Ermittlern zusammenzuarbeiten.

Brasilien wird derzeit von einer weitverzweigten Korruptionsaffäre erschüttert, in die dutzende Politiker von Regierung und Opposition verwickelt sind. Ein Grossteil der Vorwürfe ist mit den Geschäften von Petrobras verknüpft.

Neves weist Vorwürfe zurück

Neves Büro teilte mit, der Senator habe nichts Falsches getan. Anspielungen auf den Senator basierten auf Gerüchten, und es gebe «keine Beweise für irgendwelche Unregelmässigkeiten». Neves, Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei (PSDB), hatte die Präsidentschaftswahl 2014 knapp gegen Dilma Rousseff verloren.

Rousseff droht der Verlust ihres Amtes. In der kommenden Woche muss der Senat entscheiden, ob sie ihr Amt an ihren Vertreter Michel Temer abgeben muss, solange ein Amtsenthebungsverfahren gegen sie läuft. Am Ende des Verfahrens muss der Senat mit zwei Dritteln für Rousseffs endgültige Amtsenthebung stimmen, sonst kehrt sie in ihr Amt zurück.

Der brasilianischen Staatschefin wird Korruption zur Last gelegt. Sie soll zudem Haushaltszahlen geschönt haben, um vor der Präsidentschaftswahl 2014 ihre Chancen zu verbessern. Sie selbst sieht sich als Opfer einer «Verschwörung» und wirft ihren Gegnern einen «Putsch» vor.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Weitere Mietglieder der brasilianischen Regierung legen ihre Ämter nieder.
Brasília - Der politisch angeschlagenen brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff sind drei weitere Regierungsmitglieder abhanden gekommen. mehr lesen
Brasília - Das brasilianische ... mehr lesen
Hatte Roussef ihren Wahlkampf illegal finanziert?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=295&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern 0°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern 2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten