Petrobras-Skandal
Brasiliens Präsidentin Rousseff stellt sich hinter Lula
publiziert: Samstag, 5. Mrz 2016 / 21:12 Uhr

São Bernardo Do Campo - Nach der Vernehmung des früheren brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva hat Staatschefin Dilma Rousseff ihrem Amtsvorgänger den Rücken gestärkt. Sie besuchte Lula am Samstag in dessen Wohnung in São Bernardo do Campo.

5 Meldungen im Zusammenhang
Zahlreiche Anhänger der Arbeiterpartei jubelten Rousseff und Lula zu, als sie sich gemeinsam auf dem Balkon zeigten. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gibt es Hinweise, dass der Ex-Präsident im Zusammenhang mit dem milliardenschweren Korruptionsskandal beim Ölkonzern Petrobras ein Luxus-Apartment und eine Hacienda bekommen haben könnte.

Der 70-Jährige weist die Vorwürfe zurück. Am Freitag hatte die Bundespolizei mehrere Immobilien von Lula durchsucht und den Ex-Präsidenten verhört.

Zeugenaussagen zufolge sollen während Lulas Amtszeit (2003-2010) bei überhöhten Vertragsabschlüssen des Petrobras-Konzerns mit Fremdfirmen mehrere Prozent der Vertragssumme an die seit 2003 regierende linke Arbeiterpartei und andere Parteien geflossen sein.

Der weitreichendste Korruptionsskandal in der Geschichte Brasiliens hat Rousseff schwer beschädigt und lähmt die grösste Volkswirtschaft Lateinamerikas. Auch gegen Rousseff laufen Ermittlungen: Ihr wird vorgeworfen, ihren Wahlkampf 2014 illegal mit Spenden von Zulieferern des Petrobras-Konzerns finanziert zu haben.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brasília - Knapp eine Million Menschen haben am Sonntag in Brasilien für die Absetzung der politisch angeschlagenen ... mehr lesen
São Paulo - Die Staatsanwaltschaft von São Paulo will den früheren Präsidenten Brasiliens, Luiz Inacio Lula da Silva, unter ... mehr lesen
São Bernardo Do Campo - Im Zusammenhang mit Geldwäsche- und Korruptionsermittlungen hat die brasilianische Polizei am ... mehr lesen
Im Visier: Luiz Inácio Lula da Silva.
José Eduardo Cardozo nimmt den Hut.
Brasília - Der brasilianische Justizminister ist inmitten der Ermittlungen über den Korruptionsskandal um den staatlich ... mehr lesen
Bern/Genf - Im Korruptionsskandal um den brasilianischen Ölriesen Petrobras hat die Bundesanwaltschaft einen Brasilianer ... mehr lesen
Im Skandal um den Ölkonzern Petrobras ermittelt die Bundesanwaltschaft bereits seit vergangenem Frühling.
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Beide Seiten wollen hart bleiben  Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die Arbeitsmarktreform zum Abschluss bringen. «Ich bleibe hart, weil ich denke, dass es eine gute Reform ist», sagte er. 
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte am Freitag mitteilte, wurde die Berufung am Vortag in Mexiko-Stadt eingereicht. Die Regierung hat 48 Stunden Zeit für eine Antwort.  
Mexiko stimmt Auslieferung von Drogenboss zu Mexiko-Stadt - Mexiko hat die Auslieferung des Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzman an die ...
Guzman kann gegen die Entscheidung noch Rechtsmittel einlegen.
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten