11'000 Fälle in Deutschland
Brechdurchfall wegen Erdbeeren aus China
publiziert: Freitag, 5. Okt 2012 / 21:27 Uhr
Gefrorene Erdbeeren sollten vor dem Verzehr erhitzt werden. (Symbolbild)
Gefrorene Erdbeeren sollten vor dem Verzehr erhitzt werden. (Symbolbild)

Berlin - Tiefgefrorene Erdbeeren haben wahrscheinlich den massenhaften Brechdurchfall in Ostdeutschland mit mehr als 11'000 Erkrankten ausgelöst. Diesen Verdacht gab am Freitag das deutsche Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) bekannt.

Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
"Wir sind bei den Ermittlungen einen grossen Schritt vorangekommen", sagte auch Holger Eichele, Sprecher des Bundesministeriums für Ernährung. Ein Labor-Nachweis stehe allerdings noch aus. "Er ist sehr schwierig zu erbringen." Auch am Wochenende werde mit Hochdruck weiter in den Labors gearbeitet.

Studien in mehreren Bundesländern "zeigen einen starken und statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Erdbeerspeisen, die aus tiefgefrorenen Erdbeeren einer Charge zubereitet wurden, und den Erkrankungen an Brechdurchfall", teilten das BVL, das Robert Koch-Institut und das Bundesinstitut für Risikobewertung gemeinsam mit.

"Es handelt sich um einen lebensmittelepidemiologischen Befund - wie bei EHEC", sagte Eichele.

Aus Kreisen der Lebensmittelfahnder hiess es, die verdächtigen Erdbeeren stammten vermutlich aus China. Ein Grosshändler habe sie tiefgekühlt an Grossküchen der Firma Sodexo mit Sitz im hessischen Rüsselsheim und zwei weiteren Anbietern von Schul- und Kantinenessen geliefert. Das sei eine sehr heisse Spur.

Nicht vollständig erhitzt

Zu den Infektionen sei es wahrscheinlich in Einrichtungen gekommen, die diese Tiefkühlware vor dem Servieren als Nachspeise nicht vollständig erhitzt hätten. Wenn gefrorene Erdbeeren nur aufgetaut oder zu schwach erhitzt würden, könnten nicht alle Keime sicher abgetötet werden. Noroviren gelten zum Beispiel als besonders kälteresistent und hitzebeständig.

In Ostdeutschland sind nach den jüngsten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) bisher rund 11'200 Menschen an Brechdurchfall erkrankt, vorwiegend Kinder und Jugendliche. Bis auf Sachsen ist die Welle nach einem Höhepunkt zwischen dem 25. und 28. September aber wieder abgeebbt.

Bei den meisten Patienten in Ostdeutschland verlief die Infektion unkompliziert. 32 Patienten kamen allerdings in ein Krankenhaus, die meisten in Brandenburg (19). Das RKI wertet den Ausbruch insgesamt als die bisher grösste lebensmittelbedingte Krankheitswelle in Deutschland.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
Die Bewohner von Puerto Rico sollen sich vor Mücken schützen.
Die Bewohner von Puerto Rico sollen sich vor ...
Gefahr schwerer Krankheitsverläufe steigt  Miami - Die USA haben den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Zika-Virus auf ihrem Boden vermeldet - im Aussenterritorium Puerto Rico. Dies teilten die US-Gesundheitsbehörden am Freitag mit. 
WHO warnt vor Ausbreitung von Zika-Virus in Europa Paris - Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat vor einem Übergreifen ...
Zika-Mücke auch in Chile entdeckt Santiago de Chile - Erstmals seit Jahrzehnten ist in Chile die Mückenart entdeckt ...
Daten aus Dänemark analysiert - Ältere Patienten mit Alzheimer betroffen  Kopenhagen - Patienten mit der Hautkrankheit Rosazea verfügen über ein erhöhtes Demenzrisiko. Das gilt vor allem bei Alzheimer, wie eine ...
Patienten mit Rosazea verfügen über ein erhöhtes Demenzrisiko.
Luigi Raio vom Inselspital und David Baud vom CHUV hatten zuvor bereits eineiige Zwillinge in der Gebärmutter operiert. (Symbolbild)
Gutartiger Lungentumor  Bern/Lausanne - Ein Chirurgen-Duo vom Inselspital Bern und dem Centre Hospitalier ...  
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    Probleme auf der Erde lösen, nicht auf dem Mars Hätte es auf der Erde nicht genügend Aufgaben die zu lösen wären, statt ... Do, 14.04.16 18:38
  • jorian aus Dulliken 1750
    UAE/Iran Im Iran kann der Jude seine Kippa auch tragen. So sollte es ... Fr, 04.03.16 00:30
  • Midas aus Dubai 3810
    Kämpfen Ausländer, Secondos, Muslime, Juden, sie allen sind Teil und Bürger der ... Do, 03.03.16 14:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3892
    Seit... einigen Jahren ist der Antisemitismus wieder auf dem Vormarsch. ... Di, 01.03.16 09:32
  • jorian aus Dulliken 1750
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3892
    Nach... Neptun geht es also weiter! Es gibt seit Jahrzehnten Fachbücher zum ... So, 24.01.16 22:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1741
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • jorian aus Dulliken 1750
    Planet X! Als Pluto noch ein Planet war,wurden die belächelt, wo behaupteten, es ... Fr, 22.01.16 08:59
Wie werden Wasserkraftwerke wieder rentabel?
ETH-Zukunftsblog Zur Wirtschaftlichkeit der Wasserkraft Die Schweizer Wasserkraft darbt. Die Ursache dafür ...
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Massagepraxis in Zürich-Oerlikon
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Basel 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten