Über die Hälfte der Weltbevölkerung hat nach wie vor keinen Zugang
Breitband: Globales Wachstum stark verlangsamt
publiziert: Dienstag, 29. Sep 2015 / 22:20 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 30. Sep 2015 / 10:04 Uhr
Einen Spitzenplatz, was die Breitband-Penetration betrifft, nimmt Monaco mit 46,8 Prozent ein.
Einen Spitzenplatz, was die Breitband-Penetration betrifft, nimmt Monaco mit 46,8 Prozent ein.

Genf/Wien - Das weltweite Wachstum des Breitband-Internets hat sich deutlich verlangsamt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Schluss kommt der «State of Broadband Report 2015», der von der Broadband Commission for Digital Development erstellt worden ist. Den Ergebnissen zufolge sind 57 Prozent der Weltbevölkerung nach wie vor offline. Nur 35 Prozent aller Einwohner von Entwicklungsländern verfügen über einen Internetzugang.

Während derzeit 3,2 Mrd. Menschen mit dem Internet verbunden sind, waren es im vergangenen Jahr 2,9 Mrd. Dies entspricht in etwa 43 Prozent der Weltbevölkerung. Besonders prekär ist die Situation den 48 von der UNO als «Least Developed Countries» klassifizierten Ländern. Hier haben über 90 Prozent der Menschen keine Internetverbindung. Betroffen ist vor allem Subsahara-Afrika. Das Schlusslicht bilden Guinea (1,7 Prozent), Somalia (1,6 Prozent), Burundi (1,4 Prozent), Timor-Leste (1,1 Prozent) und Eritrea (1 Prozent). Beim Ranking ganz vorne stehen Island (98,5 Prozent), Norwegen (96,3 Prozent) sowie Dänemark (96 Prozent).

Monaco ganz vorne

Einen Spitzenplatz, was die Breitband-Penetration betrifft, nimmt Monaco mit 46,8 Prozent ein. Dicht dahinter folgt die Schweiz, wo 46 Prozent mit Breitbandinternet versorgt sind. Monaco, die Schweiz, Dänemark, die Niederlande, Liechtenstein und Frankreich sind die einzigen Länder, in denen die Breitband-Penetration bei über 40 Prozent liegt.

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Knapp zwei von fünf ...
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine Internetplattform mit der Kundin oder dem Kunden verbunden und die Bezahlung erfolgt (in der Regel) über die Plattform. Nach Tätigkeitsbereich betrachtet haben 0,1% der Bevölkerung Taxidienste geleistet und 0,3% andere Dienstleistungen (Programmierung, Essenlieferdienste, Reinigungsarbeit, usw.) ausgeführt. Etwas häufiger wurde durch 0,6% der Bevölkerung über Internetplattformen eine Unterkunft vermietet. 0,8% der Bevölkerung haben via eine Internetplattform Waren verkauft, die extra dafür gesammelt, gekauft oder produziert worden sind. mehr lesen 
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und ... mehr lesen  
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen  
Einfache Zutrittserfassung für Gastronomen via dem Handy der Kunden.
Publinews Datenschutzkonforme Lösung für Restaurants  St. Gallen - Wer künftig ein Restaurant besucht, muss Name, Vorname und Telefonnummer hinterlegen. Mit quickreg.ch stellt ASPSMS ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten