Frühestens 2012 vor Gericht
Breivik soll jeden Mord einzeln erklären
publiziert: Donnerstag, 28. Jul 2011 / 16:37 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 28. Jul 2011 / 17:33 Uhr
Nächstes Jahr kommt der Attentäter Anders Behring Breivik vor Gericht.
Nächstes Jahr kommt der Attentäter Anders Behring Breivik vor Gericht.

Brüssel - Der Attentäter Anders Behring Breivik wird vermutlich erst im nächsten Jahr vor ein norwegisches Gericht kommen. Generalstaatsanwalt Tor-Aksel Busch sagte, er hoffe, dass der Prozess gegen Breivik im Laufe des kommenden Jahres stattfinden könne.

12 Meldungen im Zusammenhang
Ein Termin könne aber erst nach Fertigstellung der Anklageschrift genannt werden. Norwegens Chef-Ankläger begründete den späten Prozessbeginn mit der Dimension der Tat. Der Fall sei so umfangreich, dass die Ausarbeitung der Anklageschrift viel Zeit in Anspruch nehmen werde.

«Aus Respekt vor den Toten und den Angehörigen muss der Täter für jede einzelne Tötung Rechenschaft ablegen», sagte Busch im Radio weiter. Das stelle entsprechende Anforderungen an die Beweisführung. «Ich hoffe, die Leute haben Verständnis dafür.» Viele Angehörige - vor allem die Eltern der getöteten Teenager - hatten darauf gehofft, dass der Prozess noch im Herbst beginnt.

Suche nach Vermissten

Breivik hatte auf der Insel Utøya am vergangenen Freitag mindestens 68 Teilnehmer eines sozialdemokratischen Sommerlagers für Jugendliche erschossen. Zuvor hatte er vor einem Regierungsgebäude in Oslo eine Bombe gezündet. Dabei wurden acht Menschen getötet.

Die Suche nach möglichen weiteren Opfern des Massakers von Utøya wurde am Donnerstag an Land beendet, im umliegenden Tyrifjord aber fortgesetzt. Weiter hiess es, man sei sich sicher, dass auf der Insel keine weiteren Opfer des Massakers vom letzten Freitag seien. Ob und wie viele Vermisste es noch gibt, will die Polizei nicht mitteilen.

Weitere Vernehmungen

Der 32-jährige Täter soll am Freitag erneut verhört werden. Dabei solle vor allem herausgefunden werden, ob «weitere Gefahr» bestehe, sagte ein Polizeisprecher. Breivik hatte in einem ersten Verhör erklärt, international mit Gruppen und Einzelpersonen vernetzt zu sein, die seine rechtsextremistischen Ansichten teilten.

Generalstaatsanwalt Busch bestätigte Überlegungen, dass der Täter möglicherweise wegen «Verbrechen gegen die Menschlichkeit» angeklagt wird. Das würde eine Verurteilung zu 30 Jahren Haft ermöglichen. Andernfalls wäre nur eine Verurteilung zu maximal 21 Jahren Haft möglich.

Letzte Worte

Nach einem Bericht der norwegischen Nachrichtenagentur NTB sollte Breivik, der sich widerstandslos festnehmen liess, eigentlich niedergeschossen werden. Angehörige einer Eliteeinheit hätten bereits auf ihn gezielt.

Als sicher war, dass er keinen Sprengstoff am Körper trug, sei der Schiessbefehl jedoch in letzter Sekunde zurückgenommen worden. Norwegische Medien zufolge waren Breiviks letzte Worte «Jetzt bin ich fertig».

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Anders Behring Breivik.
Oslo - Der norwegische Attentäter ... mehr lesen
Oslo - Norwegen will am 21. August ... mehr lesen
Die Narben nach dem Terroranschlag in Oslo sitzen tief.
Bern - Nach dem Attentat in Norwegen hat der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) in der Schweiz «auffällige Personen» identifiziert, die nun besonders beobachtet werden. Laut NDB-Vizechef Jürg Bühler haben diese Personen im Internet positiv auf das Massaker reagiert. mehr lesen  1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Toulouse - Anders Behring Breivik hatte nach Angaben seines Anwalts bei den Anschlägen vor einer Woche weitere Ziele im Visier. Ausser der Bombe im Regierungsviertel von Oslo und dem Massaker auf der Insel Utøya habe er beabsichtigt, zwei weitere Gebäude zu bombardieren. mehr lesen 
Google Trends Eine junge Musik-Legende stirbt, ein ... mehr lesen
Verstummt für immer: Amy Winehouse
Toulouse - Der Vater des geständigen norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik hat seinen Sohn als Terroristen bezeichnet. In einem Interview sagte Jens Breivik der südfranzösischen Zeitung «La Dépêche du Midi», er wolle nicht mehr über seinen Sohn sprechen. mehr lesen 
Der Polizei wird vorgeworfen, nicht schnell genug reagiert zu haben. Bild: Anti-Terror Einheit.
Oslo - Anders Behring Breivik ist nach Erkenntnissen des norwegischen Geheimdienstes ein Einzeltäter, der mit Berechnung getötet hat. Für seine Behauptung, gewaltbereite Komplizen in ... mehr lesen
Dschungelbuch Seit Tagen hören und sehen wir ausschliesslich den «Terror-Plagiator vom ... mehr lesen 29
8 von fast 80 Opfern (von links): Tore Eikeland, Hanne Kristine Fridtun, Johannes Buo, Monica Bosei, Gunnar Linaker, Snore Haller, Simon Saebo, Jamil Rafal Yasin
Nach blindem Bombenalarm wieder freigegeben: Bahnhof in Oslo.
Oslo - In Norwegen reagiert die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten