Weiter steigende Temperaturen erwartet
Bricht Jahr 2015 den Hitzerekord?
publiziert: Mittwoch, 25. Nov 2015 / 15:18 Uhr
Das Klima wird Geschichte schreiben.
Das Klima wird Geschichte schreiben.

Genf - Die Klimabehörden der UNO und der USA rechnen damit, dass 2015 den Hitzerekord brechen wird. Bereits 2014 war das heisseste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn gewesen. Und die Temperaturen steigen weiter.

8 Meldungen im Zusammenhang
Das Jahr 2015 wird nach Experteneinschätzung wahrscheinlich das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Durchschnittstemperatur werde wohl erstmals ein Grad höher als im vorindustriellen Zeitalter Ende des 19. Jahrhunderts liegen, teilte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am Mittwoch in Genf mit.

Als Grund nannte die WMO sowohl den vom Menschen verursachten Klimawandel als auch das gefährliche Klimaphänomen El Niño, bei dem der Ozean viel gespeicherte Wärme wieder abgibt. «Das sind schlechte Neuigkeiten für den Planeten», sagte WMO-Generaldirektor Michel Jarraud. Der Zeitraum 2011 bis 2015 sei zudem die heisseste Fünfjahresphase seit Beginn der Messungen gewesen, hiess es.

Das Klima in diesem Jahr werde aus verschiedenen Gründen Geschichte schreiben, meinte Jarraud weiter. So habe die Konzentration der Treibhausgase neue Rekorde erreicht.

Extreme Wetter-Phänomene

Weltweit seien extreme Wetter-Phänomene beobachtet worden. Dazu gehörten die schweren Regenfälle in Teilen Südamerikas, in Nordafrika und in China. In China seien zwischen Mai und Oktober 35 Mal schwere Regenfälle niedergegangen, 75 Millionen Menschen seien von den Fluten betroffen gewesen.

Der Ausstoss von Treibhausgasen, die das Klima verändern, könne kontrolliert werden. «Wir haben das Wissen und die Instrumente», meinte Jarraud mit Blick auf den am Montag beginnenden Klimagipfel in Paris.

Fast jeden Monat neue Rekordwerte

Nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA waren die ersten zehn Monate 2015 die wärmste Periode dieses Zeitraums, die je gemessen wurde. Sie lagen 0,86 Grad über dem Temperaturdurchschnitt für diese Zeit. Zudem überstiegen sie den Vorjahreszeitraum um 0,12 Grad Celsius, der bis dahin den Hitzerekord innehatte.

Acht der ersten zehn Monate 2015 haben ihren jeweiligen Monatsrekord geknackt. Nur der Januar 2015 war der zweitwärmste je gemessene erste Monat im Jahr und der April der drittwärmste im Monatsvergleich. Die NOAA verwendet Daten seit 1880.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington/Ashville - Die weltweiten Temperaturrekorde setzen sich fort. Nach 2014 war 2105 das wärmste Jahr, und ... mehr lesen
Der Januar 2016 ist der neunte Monat in Folge mit einem Temparaturrekord.
New York City im Dezember - die Amerikaner genossen viele sonnige Stunden.
Miami - Temperaturen von über 20 Grad an Weihnachten in New York liessen ... mehr lesen
Zürich - 2015 geht als wärmstes Jahr im Tessin in die Geschichte ein. An einigen Orten schien die Sonne mehr als 2300 Stunden. ... mehr lesen
Die Sonne liess sich dieses Jahr im Tessin besonders oft blicken.
Rund 10'000 Delegierte aus 195 Ländern verhandeln in Paris unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen über ein neues weltweites Klimaabkommen zur Verringerung von Treibhausgasen.
Melbourne - Vor der Weltklimakonferenz in Paris haben am Wochenende ... mehr lesen
Brüssel - Extreme Wetterlagen beeinträchtigen nach einer Untersuchung von Umweltschützern immer stärker die ... mehr lesen
Die extreme Wetterlagen lassen Vögel sterben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Rekordsommer 2003 war insgesamt noch etwas wärmer.
Bern - Der Sommer 2015 war nach dem Rekordsommer 2003 der zweitwärmste seit Messbeginn. Er war 3,5 Grad wärmer ... mehr lesen
Bern - Ein ausserordentlich heisser und trockener Monat geht zu Ende. Der Juli 2015 ist in der Schweiz bis zu 5 Grad wärmer ... mehr lesen
Ein Rekord jagt den nächsten.
Die Zahl der weltweiten Extrem-Regenfälle hat seit 1980 stark zugenommen.
Potsdam - Von den Jahrhundertfluten in Europa bis zu Rekord-Regenfällen in ... mehr lesen
Ohne Strom waren insgesamt rund 5300 Kunden in den Gemeinden Champoz, Sorvilier, Valbirse, Loveresse, Court, Bellmund, Jens und Merzligen. (Symbolbild)
Ohne Strom waren insgesamt rund 5300 Kunden in ...
Nach heftigen Gewittern im Berner Jura  Bern - Ein heftiges Gewitter ist am Samstagabend über Teile der Schweiz gezogen. Im Berner Jura und Berner Seeland fiel als Folge davon bei mehreren tausend Haushalten in mehreren Gemeinden für kurze Zeit der Strom aus. Kurz nach Mitternacht war die Störung wieder behoben. 
Blitzeinschläge in Europa  Paris - Trauriges Ende eines Fussballspiels und einer Geburtstagsparty: Bei Blitzeinschlägen sind am Samstag 46 Menschen in Deutschland und ...  
Ein Blitz schlug bei einem Fussballspiel ein. (Symbolbild)
Das neue Modell berechnet zweimal pro Tag Vorhersagen.
Unwetter besser erkennen  Bern - MeteoSchweiz hat nach einer sechsmonatigen Testphase ein neues Wettervorhersagemodell in ...  
Niederschläge erwartet  Bern - Die Pegel des Bieler-, des Neuenburger- und des Murtensees werden vorsorglich ...  
Die BAFU möchte Platz für die zu erwartenden Niederschläge machen. (Archivbild)
Unwetter Hilfe für Flutopfer in Sri Lanka Colombo - In den Überschwemmungsgebieten in Sri Lanka ist ...
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Klimawandel Klimawandel verschärft weltweite Flüchtlingskrise Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen in die Flucht - und die Lage wird sich Experten zufolge ...
Überschwemmungen Schwere Unwetter in Sri Lanka Colombo - Wegen der anhaltenden schweren Unwetter in Sri Lanka ...
Mit Biogas betriebene Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK) können fluktuierenden Solarstrom kompensieren und Gebäude beheizen.
ETH-Zukunftsblog Ein Schwarm stromproduzierender «Heizungen» für die Energiewende Eine zentrale Herausforderung der Energiewende ist es, die schwankende Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen auszugleichen. Eine ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten