Seit 1978
Briten dank Murray im Final
publiziert: Sonntag, 20. Sep 2015 / 20:25 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 20. Sep 2015 / 22:36 Uhr
Die Briten stehen im Finale.
Die Briten stehen im Finale.

Grossbritannien steht erstmals seit 1978 wieder im Davis-Cup-Final. In Glasgow gewinnt Andy Murray gegen Australien beide Einzel und an der Seite seines älteren Bruders Jamie auch das Doppel.

6 Meldungen im Zusammenhang
Grossbritannien, oder besser gesagt Schottland, erreichte den Final vor 8500 begeisterten Fans dank eines überragenden Andy Murray. Den wichtigsten Schritt für die Briten machte Murray am Samstag, als er mit Jamie Murray ein dramatisches Doppel gewann. Im vierten Satz hatten die Murray-Brüder gegen das ungleiche australische Duo mit dem Aufschlag-Weltrekordler Sam Groth und dem Routinier Lleyton Hewitt einen Matchball vergeben, ehe sie sich schliesslich im fünften Satz nach fast vier Stunden doch noch durchsetzten.

"Das war ein unglaubliches Spiel", zeigte sich Andy Murray überwältigt. Vor allem nach der Enttäuschung im vierten Satz sei es schwierig gewesen, nicht den Fokus zu verlieren. "Aber wir haben uns weiter Chancen erarbeitet und sind zusammen gestanden, wie das Brüder tun sollten." Am Sonntag musste Andy Murray (ATP 3) gegen Bernard Tomic (ATP 23) vergleichsweise geringen Widerstand brechen. Der Australier bekam nur kurz Oberwasser, als er im ersten Satz nach einem 2:5-Rückstand noch zum 5:5 ausglich. Danach gewann er aber bloss noch vier von achtzehn Games.

Neun Davis-Cup-Titeln

Der letzte von insgesamt neun Davis-Cup-Titeln Grossbritanniens geht auf das Jahr 1936 zurück, als der legendäre Fred Perry die Briten zum Sieg führte. Noch vor vier Jahren dümpelten die Briten (damals ohne Andy Murray) in der Europazone II herum und massen sich mit Gegnern wie Luxemburg, Litauen oder Tunesien. Nun führte sie Andy Murray in den Final, obwohl der zweite Einzelspieler, Daniel Evans, in der Weltrangliste lediglich Platz 300 einnimmt.

Dort treffen die Briten vom 27. bis 29. November auswärts auf Belgien, das in der 1. Runde gegen die Schweiz ohne Federer und Wawrinka nur mit grosser Mühe 3:2 gewonnen hat. Die Belgier besiegten im Halbfinal die Argentinier, die weiter auf ihren ersten Triumph im Davis Cup warten müssen, nach einem 1:2-Rückstand nach dem Doppel mit 3:2. Die Weltnummer 15 David Goffin gewann standesgemäss beide Einzel. Steve Darcis (ATP 64) setzte sich im entscheidenden letzten Einzel gegen Federico Delbonis (ATP 65) mit 6:4, 2:6, 7:5, 7:6 (7:3) durch. "Für mich war das mit Abstand der wichtigste Sieg meiner Karriere", so Darcis. Vor drei Jahren trafen die Briten und Belgier in Glasgow in der Europazone aufeinander, damals setzten sich die Belgier mit 4:1 durch, wobei bei den Briten Andy Murray nicht spielte. Belgien steht zum zweiten Mal im Davis-Cup-Final. Vor 111 Jahren verlor man an der Worple Road in Wimbledon gegen Grossbritannien 0:5.

In den Auf-/Abstiegs-Playoffs siegten neben der Schweiz auch Tschechien, Italien, die USA, Polen, Deutschland, Japan und Kroatien. Keine Probleme bekundete Spanien mit Rafael Nadal und David Ferrer, um in Dänemark den Abstieg in die Europazone II zu verhindern. Nadal besiegte Mikael Torpegaard, die Weltnummer 909 der Welt, und gewann an der Seite von Fernando Verdasco auch das Doppel.

Resultate:
Halbfinals:
In Glasgow (Halle): Grossbritannien s. Australien 3:2. - Andy Murray s. Thanasi Kokkinakis 6:3, 6:0, 6:3. Daniel Evans u. Bernard Tomic 3:6, 6:7 (2:7), 7:6 (7:4), 4:6. Andy Murray/Jamie Murray s. Sam Groth/Lleyton Hewitt 4:6, 6:3, 6:4, 6:7 (6:8), 6:4. Andy Murray s. Tomic 7:5, 6:3, 6:2. Evans u. Kokkinakis 5:7, 4:6.

In Brüssel (Halle): Belgien s. Argentinien 3:2. - David Goffin s. Federico Delbonis 7:5, 7:6 (7:3), 6:3. Steve Darcis u. Leonardo Mayer 6:7 (5:7), 6:7 (1:7), 6:4, 3:6. Ruben Bemelmans/Darcis u. Mayer/Carlos Berlocq 2:6, 6:7 (2:7), 7:5, 6:7 (5:7). Goffin s. Diego Schwartzman 6:3, 6:2, 6:1. Darcis s. Delbonis 6:4, 2:6, 7:5, 7:6 (7:3).

Final (27.-29. November): Belgien - Grossbritannien.

Auf-/Abstiegs-Playoff:

In Genf (Halle): Schweiz s. Holland 4:1. - Stan Wawrinka s. Thiemo de Bakker 2:6, 6:3, 4:6, 6:3, 7:5. Roger Federer s. Jesse Huta Galung 6:3, 6:4, 6:3. Federer/Marco Chiudinelli u. De Bakker/Matwe Middelkoop 6:7 (7:9), 6:4, 6:4, 4:6, 1:6. Federer s. De Bakker 6:3, 6:2, 6:4. Henri Laaksonen s. Tim van Rijthofen 7:6 (13:11), 6:3.

In New Delhi (Hart): Indien u. Tschechien 1:3. - Yuki Bhambri u. Lukas Rosol 2:6, 1:6, 5:7. Somdev Devvarman s. Jiri Vesely 7:6 (7:3, 6:4, 6:3. Rohan Bopanna/Leander Paes u. Adam Pavlasek/Radek Stepanek 5:7, 2:6, 2:6. Bhambri u. Vesely 3:6, 5:7, 2:6.

In Irkutsk (Halle): Russland u. Italien 1:4. - Teimuras Gabaschwili s. Simone Bolelli 7:6 (7:2), 6:1, 6:3. Andrej Rublew u. Fabio Fognini 6:7 (8:10), 2:6, 2:6. Jewgeni Donskoi/Konstantin Krawtschuk u. Bolelli/Fognini 5:7, 6:2, 6:7 (5:7), 6:7 (2:7). Gabaschwili u. Fognini 6:7 (4:7), 3:6, 6:7 (6:8). Krawtschuk u. Paolo Lorenzi 4:6, 6:7 (3:7).

In Taschkent (Sand): Usbekistan u. USA 1:3. - Denis Istomin s. Steve Johnson 6:1, 3:6, 7:6 (7:5), 6:7 (3:7), 7:5. Farrukh Dustow u. Jack Sock 5:7, 3:6, 2:6. Dustow/Istomin u. Johnson/Sam Querrey 3:6, 2:6, 2:6. Istomin u. Sock 2:6, 6:2, 4:6, 4:6.

In Pereira (Sand): Kolumbien u. Japan 2:3. - Santiago Giraldo s. Taro Daniel 6:4, 6:3, 3:6, 1:6, 6:3. Alejandro Falla u. Kei Nishikori 6:7 (3:7), 6:7 (1:7), 5:7. Juan-Sebastian Cabal/Robert Farah s. Yoshihito Nishioka/Yasutaka Uchiyama 6:7 (4:7), 6:2, 6:3, 6:2. Giraldo u. Nishikori 4:6, 2:6, 6:7 (3:7). Falla u. Daniel 6:7 (3:7), 3:6, 2:6.

In Santo Domingo (Hart): Dominikanische Republik u. Deutschland 1:4. - Victor Estrella Burgos s. Dustin Brown 6:4, 5:7, 7:6 (7:3), 7:6 (7:5). José Hernandez-Fernandez u. Philipp Kohlschreiber 1:6, 3:6, 1:6. Estrella Burgos/Hernandez-Fernandez u. Kohlschreiber/Philipp Petzschner 3:6, 2:6, 3:6. Estrella Burgos u. Kohlschreiber 4:6, 1:6, 2:6. Roberto Cid u. Benjamin Becker 4:6, 6:7 (4:7).

In Florianopolis (Sand): Brasilien u. Kroatien 1:3. - Thomaz Bellucci s. Mate Delic 6:1, 6:4, 3:6, 6:4. João Souza u. Borna Coric 4:6, 6:7 (5:7), 1:6. Marcelo Melo/Bruno Soares u. Ivan Dodig/Franko Skugor 0:6, 6:3, 6:7 (2:7), 6:7 (3:7). Bellucci u. Coric 2:6, 6:4, 6:7 (4:7), 0:4 w.o. (Rückenverletzung). Souza - Delic nicht gespielt.

In Gdynia (Halle): Polen s. Slowakei 3:2. - Michal Przysiezny u. Martin Klizan 4:6, 4:6, 4:6. Jerzy Janowicz s. Norbert Gombos 7:6 (7:1), 6:4, 6:7 (5:7), 6:2. Lukasz Kubot/Marcin Matkowski s. Andrej Martin/Igor Zelenay 6:3, 6:4, 6:4. Janowicz u. Klizan 3:6, 6:7 (4:7), 3:6. Przysiezny s. Gombos 6:3, 6:4, 6:4.

(nir/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bis Sonntag spielen Belgien und Grossbritannien um die Nachfolge der Schweiz als ... mehr lesen
Holt Grossbritannien mit Andy Murray den Davis-Cup Titel?
Grossbritannien hat die Nomination für den Davis-Cup-Final vom 27. bis 29. November in Gent (Be) bekanntgegeben. mehr lesen 
Die Belgier bekommen es im Final mit Grossbritannien zu tun.
Der Davis-Cup-Final zwischen Belgien und Grossbritannien wird in Gent ausgetragen. Als Belag für das Duell vom 27. bis 29. November wählen die Gastgeber erwartungsgemäss Sand. mehr lesen
Andy Murray.
Andy Murray könnte wegen des Davis-Cup-Finals mit Grossbritannien auf die ATP-Finals in London verzichten. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Roger Federer richtet es wieder ... mehr lesen
Wie es mit dem Davis-Cup-Team, das im vergangenen Jahr die Trophäe gewonnen hat, weitergeht, steht derzeit in den Sternen. (Im Bild: Roger Federer)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Andy Murray gewann in fünf Sätzen gegen den Japaner Kei Nishikori. (Archivbild)
Andy Murray gewann in fünf Sätzen gegen den Japaner Kei Nishikori. ...
Davis Cup  Andy Murray und Novak Djokovic führen ihre Teams mit Fünfsatz-Erfolgen in die Davis-Cup-Viertelfinals. Dort treffen sie im Juli aufeinander. mehr lesen 
Davis Cup  Das Schweizer Davis-Cup-Team kann in der Erstrunden-Begegnung in den beiden bedeutungslosen Einzeln am Sonntag keine Ergebniskorrektur mehr bewerkstelligen. mehr lesen  
Davis Cup  Das US-Tennis-Team zieht mit einem Sieg in Australien als dritte Nation in die Viertelfinals des Davis Cups ein. John Isner holt den entscheidenden Punkt zum 3:1-Endstand gegen die Gastgeber. mehr lesen  
Ohne Chance  Das Schweizer Davis-Cup-Team spielt ... mehr lesen
Enttäuschter Marco Chiudinelli.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten