Mark Carneys deutliche Warnung
Britischer Notenbankchef verteidigt «Brexit»-Warnung
publiziert: Sonntag, 15. Mai 2016 / 15:52 Uhr
Carney hatte davor gewarnt, dass ein EU-Ausstieg die Wirtschaft Grossbritanniens deutlich schwächen könnte.
Carney hatte davor gewarnt, dass ein EU-Ausstieg die Wirtschaft Grossbritanniens deutlich schwächen könnte.

London - Grossbritanniens Notenbankchef Mark Carney hat seine deutliche Warnung vor den wirtschaftlichen Folgen eines EU-Austritts verteidigt. Kritiker hatten darin einen Verstoss gegen die Unabhängigkeit der Zentralbank gesehen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Carney sagte am Sonntag dem Fernsehsender BBC, es sei die Pflicht der Währungshüter, vor Risiken zu warnen und dann Massnahmen zu ergreifen. Durch solche Erläuterungen würde Risiken verringert. Wenn man ein Risiko ignoriere, passiere genau das nicht.

Carney hatte vergangene Woche davor gewarnt, dass ein Ausstieg aus der EU die Wirtschaft Grossbritanniens deutlich schwächen und die Arbeitslosigkeit nach oben treiben könnte. Befürworter des sogenannten «Brexits» warfen Carney daraufhin vor, parteiisch zu sein und die Märkte zu destabilisieren.

Der europäische Superstaat

Die Briten stimmen am 23. Juni über den Verbleib in der Europäischen Union ab. Umfragen zufolge liefern sich Befürworter und Gegner eines EU-Ausstiegs ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Regierungschef David Cameron sowie die Vorsitzenden der anderen grossen Parteien streben einen Verbleib in der Europäischen Union an.

Viele konservative Parteimitglieder wollen das Bündnis dagegen verlassen. Populärster Befürworter eines «Brexits» ist der frühere Bürgermeister von London, Boris Johnson, der am Sonntag mit einem Hitler-Vergleich für Aufsehen sorgte. Johnson warf der EU vor, einen europäischen Superstaat anzustreben und denselben Weg wie Adolf Hitler und Napoleon zu verfolgen.

Carney betonte zugleich, er halte es für «sehr, sehr unwahrscheinlich», dass die britische Notenbank negative Zinsen einführe, falls sich die Wirtschaft deutlich abkühle. Immer mehr Notenbanken erwägen die Zinsen unter Null zu senken, um die Kreditvergabe und damit die Konjunktur anzukurbeln.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Finanzminister George Osborne.
London - Der britische Finanzminister George Osborne warnt vor einem «unmittelbaren ökonomischen Schock», sollte das Land die EU verlassen. Erschütterungen an den Finanzmärkten wären die Folge, ... mehr lesen
London - Inmitten der Debatte über einen Austritt Grossbritanniens aus der EU hat ... mehr lesen
London - Der britische Gewerkschaftsbund TUC (Trades Union Congress) hat vor grossen Jobverlusten bei einem «Brexit» gewarnt. «Vier Millionen Jobs sind in Gefahr», sagte Owen Tudor, Leiter der Abteilung für europäische Angelegenheiten beim TUC, der Deutschen Presse-Agentur. mehr lesen 
Im Interview mit der Zeitung «The Sunday Telegraph» stellte Johnson nun erneut die europäische Idee in Frage.
London - In der Debatte um einen Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union hat Londons ehemaliger Bürgermeister Boris Johnson deren Einflussnahme mit Hitlers kontinentalen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
London - Die britische Bevölkerung ... mehr lesen
51 Prozent der Befragten sind für den Brexit. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten