Browser Plug-in für Google Earth
publiziert: Freitag, 30. Mai 2008 / 00:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Mai 2008 / 01:19 Uhr

San Francisco - Rechtzeitig zur Entwickler-Konferenz Google I/O hat das Unternehmen gestern, Mittwoch, eine Browser-basierte Variante von Google Earth vorgestellt.

Webseiten mit 2D-Karten können einfach auf 3D-Ansicht umstellen
Webseiten mit 2D-Karten können einfach auf 3D-Ansicht umstellen
5 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Google Earth API
Google Earth Plug-in und die JavaScript API.
code.google.com

«Ich freue mich, die Veröffentlichung des neuen Google Earth Browser Plug-ins bekannt zu geben, das die volle Leistung von Google Earth ins Web bringt», so Paul Rademacher, Technikchef, im offiziellen Blog.

Die Einbindung von 3D-Ansichten in Webseiten hat Google Maps zum Vorbild und funktioniert ähnlich.

Webseiten, die bereits 2D-Karten von Google Maps einbinden, sollen dabei mit nur einer zusätzlichen Code-Zeile auch Google-Earth-Ansichten unterstützen. Zum Start funktioniert das Plug-in allerdings nur unter Windows.

Programmierbare Schnittstelle

Das Plug-in ermöglicht die Einbindung eines 3D-Globus in eine Webseite. Seine Möglichkeiten entfaltet es aber erst in Verbindung mit der gleichzeitig veröffentlichten JavaScript-Programmierschnittstelle (API) für Entwickler.

Sie erlaubt unter anderem eine Kontrolle der Kamera, das Setzen von Ortsmarkierungen, ein Zeichnen von Linien oder Polygonen und die Einbindung existierender 3D-Gebäude ebenso wie neuer 3D-Modelle. Doch nicht nur Google-Earth-Mashups werden damit möglich, betont Rademacher. Auch Google Sky könne für Web-Anwendungen genutzt werden.

Neben einer Dokumentation für Entwickler, die selbst tätig werden wollen, liefert Google auch eine Reihe von Beispiel-Anwendungen, zu denen mit «Monster Milktruck» auch ein Browser-Spiel zählt.

Einfache Einbindung

Die Verbindung mit dem zweidimensionalen Vorbild Google Maps ist laut Rademacher einfach. Jene laut Google bereits über 150'000 Webseiten, die derzeit die Maps-API für zweidimensionale Ansichten nutzen, können demnach durch Hinzufügen einer einzigen JavaScript-Zeile zu ihrem Code auch 3D-Karten unterstützen.

Für die meisten gängigen Anwendungen der Maps API würde die Webseite dann «automagisch» Google Earth unterstützen und sämtlicher Anwendungs-Code auch für die 3D-Kartenansicht funktionieren - sofern die User bereits das Google-Earth-Plug-in installiert haben.

Zunächst unterstützt das Google-Earth-Plug-in die Browser Internet Explorer 6 und 7 sowie Firefox 2 und einige andere Mozilla-Derivate unter Windows. Für den voraussichtlich im Juni allgemein erscheinenden Firefox 3 «kommt bald» Unterstützung, so Google. In zukünftigen Releases sollen auch andere Betriebssysteme unterstützt werden, nähere Angaben zu Zeitplänen wurden aber nicht gemacht.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Google will das Internet beschleunigen.
Mountain View - Es ist nur eine ... mehr lesen
Mountain View/Hamburg - Der ... mehr lesen
«Earth Outreach verhilft NGOs zu Millionenpublikum», so Oberbeck.
Eine neue Version von Sky in Google Earth ist verfügbar.
Hamburg - Jetzt ist eine neue Version ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die ...
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 Milliarden Bedrohungen seiner Kunden blockiert, darunter E-Mail Ransomware, schädliche Dateien und URLs. Das bedeutet eine Steigerung von 47% im Vergleich zum letzten Halbjahr. Das geht aus dem aktuellen Bedrohungsbericht des Unternehmens hervor. mehr lesen 
Seit der Erscheinung des ersten Mobiltelefons, dem «Handy», im Jahre 1983, sind nun bereits 37 Jahre vergangen. Motorola brauchte genau 10 Jahre um es damals fertig zu stellen und auf den Markt zu bringen. Seit daher gab es unendliche viele Veränderungen und man kann jetzt nur lächelnd auf die Anfänge der Telefon-Evolution zurückblicken. mehr lesen  
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, Kanada, Alaska und die arktische Region. mehr lesen
Insgesamt sind nun 254 Satelliten im Orbit.
Qwant setzt auf europäischen Datenschutz und Privatsphäre.
8 Millionen Euro-Finanzspritze  Die französische Suchmaschine Quant soll das Monopol von Google in Europa brechen und den ... mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 5°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten